Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS UNTERLIEGT EMPOLI IM ITALIENPOKAL 5:1 UND SCHEIDET AUS

Die Serie B Mannschaft Empoli hat heute das Italienpokal Abenteuer des FC Südtirol durch einen klaren 5:1 Sieg beendet. Dabei hielt das Team von Mister D’Anna 2/3 der Spielzeit dem starken Gegner ebenbürtig stand. Der 1:0 Rückstand vom Ende der 1. Halbzeit wurde sofort nach dem Wiederanpfiff durch Campo ausgeglichen. Erst ein Eigentor von Cappelletti brachte die Reihen zum Wanken und führte in den letzten 10 Minuten zum 5:1 Endstand.
 
In der 2. Runde des Italienpokals / TIM Cup tritt der FC Südtirol im Castellani Stadion gegen Empoli an, das in der Serie B spielt. In der Auftaktrunde haben die Weißroten souverän gewonnen und die Serie D Mannschaft Matera mit 2:0 aus dem Rennen geworfen, danke der Tore von Caleb Ekuban und Francesco Vassallo. Empoli konnte aufgrund seiner Teilnahme an der Serie D die erste Runde überspringen.
Im Spiel gegen die Toskaner muss Mister Lorenzo D'Anna auf den verletzten Marco Martin verzichten, der auch schon gegen Matera gefehlt hat. Für Simone Iacooni ist es ein Wiedersehen mit seiner Jugend, denn der 26jährige hat seinen gesamten Aufstieg von der Jugendmannschaften bis zum Debüt in der Serie A und B bei Empoli gemacht.
Empoli hat sich für die kommende Meisterschaft den Wiederaufsteig in die Serie A zum Ziel gesetzt, woran man m letzten Jahr in den Playoffs nur knapp gescheitert ist. Daher wurde auch die Mannschaft fast komplett übernommen, mit Ausnahme von Saponara, der als einziger von Milan gekauft wurde. Geblieben sind die Stürmerstars Francesco "Ciccio" Tavano und Massimo "BigMac" Maccarone.
Das Spiel
Das Spiel beginnt eher ruhig, mit wenigen Aktionen beider Mannschaften, die sich offensichtlich belauern und versuchen, ihre Kräfte abzuschätzen. Erst in der 5. Minute gibt es die erste Torszene. Verdi gelingt ein guter Pass auf Tavano, der im Strafraum lauert und sofort einen flachen Rasenschuss loslässt, der knapp am gegenüberliegenden Pfosten vorbeigeht.
Drei Minuten später erhält der FC Südtirol seine erste große Chance. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze tritt Alessandro Campo an und bringt den Freistoß präzise zu Furlan, der mit Kraft über die Latte schießt.
In der 13. Minute hat sich das Spiel wieder in die Südtiroler Hälfte verlegt und Empoli einen Eckball gewonnen. Rugani springt am höchsten, köpfelt aber beträchtlich am Tor vorbei.
Langsam wird Empoli über das Stürmerpaar Maccarone / Tavano gefährlich. In der 15. Minute erkennt Iacponi die Absicht des Gegners und verhindert die Ballannahme im Strafraum. Damit nicht genug, nützt Iacoponi die Gelegenheit zum Gegenstoß, bringt den Ball nach vorne und dringt in den Strafraum von Empoli ein, stößt mit Hyasj zusammen. Der Schiedsrichter lässt weiter spielen, sieht kein Foul. Empoli nützt die Aufregung der Weißroten und startet zum Konter, der aber an der Strafraumgrenze kein Durchkommen hat. Daher versucht Verdi einen Weitschuss, der über die Latte geht.
Doch auch der FC Südtirol bleibt dem Gegner nichts schuldig und greift immer wieder kräftig an. In der 22. Minute erfolgt ein bemerkenswerte Aktion, ein schönes Duett von Campo und Bastone, der den abschließenden Schuss leider zu hoch über das Tor setzt.
Da auch die schönen Spielzüge derzeit nichts fruchten, versucht Branca in der 25. Minute einen Weitschuss, der jedoch weit vom Ziel ins Aus geht. Das schafft Respekt beim Gegner und zeigt die Gefährlichkeit des FCS, der nicht so einfach einzuschätzen ist.
Nach gut einer halben Stunde befreit sich Empoli wieder etwas vom Druck der Weißroten und erobert einen Eckball. Valdifiori bringt ihn berechnet zu Tonelli, der sicher zum Tor köpfelt. Schlussmann Micai fliegt geradezu in die Schusslinie, um den Ball abzuwehren.
Es gelingt dem FC Südtirol jedoch nicht, den Ball aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich zu bringen und so versucht es Tavano mit einem Direktschuss von der Strafraumgrenze. Tagliani kann den Schuss zur Ecke abfälschen, die jedoch ergebnislos bleibt.
In der 38. Minute stoppt der FCS den Gegner an der Strafraumgrenze durch ein Foul. Der Spezialist BigMac Maccarone tritt an und befördert den Ball über die Mauer und nur knapp über die Latte hinweg in den Nachthimmel von Empoli.
Doch schon eine Minute später gelingt es Verdi, sich im Südtiroler Strafraum breit zu machen. Tagliani greift an und zwingt durch sein Stören den Stürmer zu einem schnellen Abschluss, der eine leichte Beute für Micai wird. Die Weißroten können sich bisher gut gegen den immer stärker werdenden Gegner behaupten.
In der Nachspielzeit jedoch ereilt den FC Südtirol sein Schicksal durch Maccarone, der den 1:0 Führungstreffer erzielt. BigMac kann sich im Strafraum freispielen und gedankenschnell einen flachen Ball über den Rasen jagen, der im unteren Eck links vom schuld- und chancenlosen Micai einschlägt. Nach dieser Aktion beendet der Schiedsrichter die 1. Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel bringt Mister D’Anna Corazza für Branca. Eine gute Wahl, denn bereits in der 47. Minute startet Corazza durch, bedient Bastone, der seinerseits auf Campo abgibt. Dieser beweist einmal mehr seine Treffsicherheit, in dem er von der Strafraumgrenze einen herrlichen Schuss an Bassi vorbei ins Tor versenkt und den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielt.
Der unerwartete Ausgleichstreffer mobilisiert Empoli, das sich immer mehr auf den Torschützen Maccarone stützt. Dieser nimmt eine Flanke von Croce an, verfehlt aber aus guter Position das Tor völlig. Schon in der 55. Minute ist Maccarone wieder da. Hysaj bedient ihn alleinstehend direkt vor Micai, doch Maccarone winkelt den Schuss zu sehr ab, sodass er an den Pfosten knallt.
Nun liegt es an Vassallo, endlich den Druck von Empoli durch einen Gegenangriff zu vermindern. Sein gut überlegter Pass gelangt zu Ekuban, der alleine vor Bassi nicht den richtigen Schuss findet und über das Tor zielt.
In dieser raschen Abfolge von Torchancen erfolgt der nächste Schlag in der 57. Minute durch Verdi, aber Micai kann den Ball auf dem Rasen stoppen.
In der 65. Minute misslingt Bassi der Auswurf. Campo versucht von diesem schweren Tormannfehler zu profitieren und versucht einen Weitschuss aus der Mitte des Spielfeldes von Empoli. Doch diesmal kann Bassi den Ball sicher in seine Arme nehmen.
Auch der Ausschuss von Bassi sitzt und der Ball kommt in den Südtiroler Strafraum. Cappelletti verfehlt den Rückpass auf den Tormann Micai und der Ball geht in der 66. Minute zum 2:1 Führungstreffer in das Südtiroler Tor. Erneuter Rückstand des FC Südtirol also, diesmal durch ein Eigentor von Cappelletti.
Der FC Südtirol ist anfangs von dieser neuen Wendung des Spieles überrascht, sammelt sich jedoch wieder und versucht, erneut den Gleichstand herbei zu führen. Dafür setzen die Weißroten voll auf Angriff und öffnen ihre Reihen, was Empoli in der 79. Minute für einen schnellen Konter nutzt. Verdi bringt den Ball nach vorne, direkt zu dem eben erst eingewechselten Mchedlidze, der nur mehr einnetzen muss. Damit steht es 3:1 für Empoli.
Damit nicht genug, denn in der 82. Minute bringt Bassoli im eigenen Strafraum den Stürmer Verdi zu Fall. Ein eindeutiger Elfmeter. Der Gefoulte selbst tritt an, legt sich den Ball am Elfmeterpunkt zurecht und trifft unhaltbar zum 4:1.
Die Niederlage komplett macht in der 89. Minute Mchedlidze mit seinem Treffer zum 5:1 Endstand.
Damit endet das Abenteuer Italienpokal Tim Cup für den FC Südtirol in der 2. Runde mit einer bitteren Niederlage gegen die Serie B Mannschaft Empoli, die sich erst nach dem Eigentor von Cappelletti in der 66. Minute gegen den FCS durchsetzen konnte.

EMPOLI - FC SÜDTIROL 5:1 (1:0)
Empoli (4-3-1-2): Bassi; Laurini, Tonelli, Rugani, Hisaj; Moro, Valdifiori (74. Signorelli), Croce; Verdi (84. Pucciarelli); Tavano (76. Mchedlidze), Maccarone.
Auf der Ersatzbank: Pelagotti, Camillucci, Konate, Gigliotti.
Trainer: Maurizio Sarri
FC Südtirol (4-2-3-1): Micai; Iacoponi, Cappelletti, Tagliani, Bassoli; Furlan, Vassallo; Bastone (59. Innocenti), Campo (72. Dell’Angelo), Branca (46. Corazza); Ekuban.
Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Rubin, Kiem, Esposito, Molinelli, Turchetta, Valon.
Trainer: Lorenzo D’Anna
Schiedsrichter:
Tore: 45. + 1. Maccarone 1:0; 47. Campo 1:1; 66. Cappelletti (Eigentor) 2:1; 79.Mchedlidze 3:1; 84. Verdi nach Foulelfmeter 4:1; 89. Mchedlidze 5:1.

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Ravenna   FC Südtirol
 
 
So, 23. September 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.