Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS UNTERLIEGT ERHOBENEN HAUPTES IN CATANIA KNAPP 1:0

Der FC Südtirol verlässt das Massimino Stadion in Catania nach dem nächtlichen Spiel zwar geschlagen, aber erhobenen Hauptes. Der Geheimfavorit der kommenden Serie B konnte sich nur knapp gegen die Weißroten mit 1:0 durchsetzen, die mit einem intelligenten Kombinationsspiel und starken Einzelleistungen punkteten. Beide Mannschaften standen sich auf Augenhöhe gegenüber und nur der herausragende Tormann Terraciano rettete mehrmals vor den Torschüssen von Tait, Cia und Fischnaller. Mister Rastelli und sein Team haben heute für die kommende Meisterschaft erste Signale gesetzt und lassen auf mehr hoffen.
 
Am Feiertagwochenende hat der FC Südtirol die weite Reise nach Sizilien unternommen, um im Angelo Massimino Stadion gegen Catania anzutreten. Die Heimmannschaft gilt als Favorit der kommenden Serie B, in die das Team nach acht Jahren in der 1. Liga abgestiegen ist.
Die Weißroten haben sich die Teilnahme an der 2. Runde des Italienpokal / TIM Cup durch ihren Sieg über Teramo erst erkämpfen müssen. Im Drususstadion konnte Teramo nicht zuletzt durch zwei außerordentliche Tore von  Manuel Fischnaller 3:2 geschlagen werden. Catania, das von Maurizio Pellegrini geleitet wird, dem Coach des FCS am Ende der Meisterschaft 2010/2011, steigt direkt in die 2. Runde des Turniers ein.
Mister Rastelli hat eine schwere Aufgabe vor sich, muss er doch auf den gesperrten Pacifico und die verletzten Bertoni und Furlan verzichten. Auch Mladen steht nicht zur Verfügung. Branca leidet an einer Muskelentzündung und wird das Spiel auf der Ersatzbank beginnen. Das Duo in der zentralen Abwehr bilden Tagliani und Ientile, mit Kiem auf dem rechten und Martin auf dem linken Flügel. Tait läuft im Mittelfeld gleich vor der Abwehr auf, um einen zusätzlichen Schutz zu bilden. Fink und Mazzitelli formen das offensive Mittelfeld, während sich die Angriffsgruppe aus den drei Stammspielern Campo, Fischnaller und Cia zusammensetzt.
Das Spiel
An diesem immer noch heißen Abend habne gut 3000 Zuschauer ihren Weg ins Stadion gefunden. Den Beginn des Matches beherrschen eindeutig die Hausherren, auch wenn der FC Südtirol keinesfalls zurück weicht. Cia und Fischnaller zeigen ein gutes Zusammenspiel und eine beachtliche Schnelligkeit.
In der ersten Viertelstunde gibt Catania den Ton an, hat viel Ballbesitz, kann diesen aber nicht verwerten. Die Weißroten bleiben meist in ihrer Platzhälfte, stets bereit zu einem schnellen Konter. In der 17. Minute versorgt Campo auf dem linken Flügel Fink mit einem guten Pass. Der Stürmer nimmt den Ball an, dringt  wieder nach rechts und schießt am Tor vorbei. Nur eine Minute später lässt Tait von ganz rechts außen aus gut 35 Metern Entfernung einen Schuss los, den Terraciano nur wie durch ein Wunder im Kreuzeck abwehrt.
Trotz dieser guten Aktionen bleibt Catania die beherrschende Mannschaft und erreicht in der 22. Minute den Führungstreffer zum 1:0.  Chrapek nimmt auf der linken Seite den Ball an und spielt ihn zu Martinho in den  Strafraum weiter, der aus unmittelbarer Entfernung nur mehr einschieben muss. Die Reaktion des FC Südtirol lässt nicht lange auf sich warten. In der 26. Minute bedient Fischnaller den besser postierten Cia mit einem klaren Ball. Den Schuss aus der Drehung heraus kann Terraciano wiederum nur durch eine Top Aktion abwehren.
Das Team von Mister Rastelli zeigt sich trotz des Rückstandes mit viel Spielgeist und lässt sich nicht abhängen und zeigt ein beachtliches Kombinationsspiel. In der 33. Minute bringt Fischnaller den Ball weit nach vorne zu Campo, der ihn von rechts in Richtung Mitte bringt und dann auf Cia in den Strafraum abgibt. Da ihm die Schussposition fehlt, passt er auf den mittlerweile aufgerückten Fischnaller, der nur mehr von Tormann Terraciano gestoppt werden kann, der sich wirklich in einer Spitzenverfassung befindet.
In der 41. Minute macht sich Catania wieder mit einer gefährlichen Aktion sichtbar. Nach einem Eckball passt Capuano zu Rosina, der mit seinem Köpfler das Tor aber verfehlt.
Nach der Pause laufen beide Mannschaften unverändert auf. Catania versucht mit viel Druck, einen weiteren Treffer zu erzielen, denn man weiß, dass angesichts der Leistungsstärke der Weißroten mit dem 1:0 noch nichts endgültig entschieden ist. Dieser Druck zeigt auch Wirkung. In der 50. Minute leitet Chrapek auf Martinho weiter, dessen linke Diagonale Melgrati zu einem artistischen Einsatz zwingt.
Nach dieser erfolglosen Aktion reduziert Catania das Tempo und erneut bleibt das Spiel für gut zwanzig Minuten im Mittelfeld hängen.
In der 67. Minute  begeht Ientile an der Strafraumgrenze ein Foul am quirrligen Rosina. Den Freistoß tritt Calaiò lehrbuchmäßig, doch Melgrati übertrifft sich selbst und kann abwehren. Den Nachschuss setzt Calello weit über die Latte.
Trotz einzelner Angriffe Catanias behauptet der FC Südtirol das Feld und gewinnt immer mehr Spielanteil.  In der 80. Minute flankt Branca eine gute Vorlage in den Strafraum zu Cia, der jedoch knapp am Pfosten vorbeischießt. In der Schlussphase des Spiels setzt der FC Südtirol voll auf Angriff und wirft alles nach vorne, vergeblich, denn Catania kann den knappen 1:0 Vorsprung über die Zeit retten und damit da Ticket für die nächste Runde lösen. 

CATANIA – SÜDTIROL 1:0 (1:0)
CATANIA (4-3-3): Terraciano; De Matteis, Gyomber, Capuano, Monzon; Chrapek (76. Marcelinho), Almiron (65.Calello), Rinaudo; Rosina, Calaiò, Martinho. 
Auf der Ersatzbank: Ficara, Lodi, Garufi, Barisic, Di Grazia, Ramos.
Trainer: Maurizio Pellegrino 
FC SÜDTIROL (4-3-3): Melgrati; Kiem, Tagliani, Ientile, Martin; Fink (67. Marras), Tait (76. Chinellato), Mazzitelli; Campo (59. Branca), Fischnaller, Cia. 
Auf der Ersatzbank: Miori, Bertinetti, Brugger, Canotto. 
Trainer: Claudio Rastelli
Schiedsrichter: Francesco Saia aus Palermo
Tor: 22. Martinho (1:0) 
Gelbe Karten: Tait FCS, Mazzitelli FCS, 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend