Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS UNTERLIEGT TROTZ DER NUMERISCHEN ÜBERLEGENHEIT 0:1

Obwohl Giana Erminio vor der Halbzeit wegen einer Roten Karte nur mehr zu zehnt spielte, konnte es kurz nach dem Wiederanpfiff in Führung gehen und den Vorsprung locker über die Zeit bringen. Die weißroten waren zwar eindeutig überlegen, konnten aber keine der vielen Chancen verwerten.
 
Nach dem torlosen Unentschieden im Samstagabendspiel in Reggio Emilia, das dem 1:0 Sieg über Cuneo folgte, setzt der FC Südtirol seinen Lauf durch die Rückrunde fort. Zu Gast im Drususstadion ist Giana Erminio das auf dem 12.Platz liegt und derzeit alles versucht, um die Teilnahme am den Playouts zu vermeiden.
Die Gäste aus der Lombardei haben in den letzten vier Spielen gerade einmal einen Punkt im Heimspiel gegen Mantua erspielt, wobei sie seit acht Partien einem Sieg hinterherlaufen. Giana Erminio kommt aus Gorgonzola, einem Zwanzigtausend Einwohnerstädtchen vor den Toren von Mailand. Es hat auswärts bisher 17 seiner 28 Punkte erreicht, dank vier Siegen, fünf Unentschieden und vier Niederlagen. Die vier Schlappen gehen auf die Tabellenführer dieser Meisterschaft zurück nämlich auf Cittadella, Alessandria, Bassano und Pavia.
Dem stehen die 19 Heimpunkte des FCS gegenüber. Mit seinen 38 Zählern liegen die Südtiroler nun auf dem 8. Platz, neun Punkte von einem Playoffplatz entfernt.
Gegen Giana Erminio muss Mister Stroppa auf die Verletzten Gliozzi und Gavazzi verzichten.
Den Schwerpunkt setzt Stroppa wieder in der Angriffsformation mit dem Duo Spagnoli-Kirilov, das gleich hinter sich Tulli sieht. Im Mittelfeld werden Furlan und Cia für die Bälle sorgen.
Das Spiel
Unter der strahlenden Frühlingssonne von Bozen startet der FC Südtirol sehr entschlossen in die Partie. Es dauert aber trotzdem etwas länger, bevor die Weißroten ihren ersten Torschuss platzieren können. In der 8. Minute nutzt Crovetto seine Geschwindigkeit, passt sodann auf Cia, der den Ball knapp über die Latte setzt. 
Doch die Antwort von Giana folgt sofort mit einem schnellen Angriff über links und einer sicheren Flanke auf Bruno, der am Pfosten vorbeiköpfelt.
Das Spiel läuft sehr schnell mit einem hohen Rhythmus ab, den die aber Gäste mithalten können, auch wenn sich ihre Rolle vor allem auf die Abwehr beschränkt. In der 15. Minute setzt Mladen einen Freistoß aus 30 Metern Entfernung ab, den Torhüter Paleari in zwei Etappen bewältigen kann.
Kirilov wird durch ein Foul gestoppt und holt sich dadurch einen Freistoß, den Bandini tritt. Paleari schafft es, irgendwie den Ball abzuwehren. Zum Nachschuss von Cia steht der Torhüter aber wieder sicher zwischen den Pfosten. Nur eine Minute später versucht es Tulli, doch auch diesmal bleibt Paleari Sieger.
Das Spiel wird klar von den Weißroten beherrscht, sei es was den Ballbesitz, als auch was die Torschüsse angeht. In der 34. Minute zeigt sich das Team von Mister Stroppa erneut brandgefährlich. Kirilov bringt den Ball unter dem Jubel der Fans ins Netz, leider nur ans rechte Außennetz.
In der 39. Minute überzeugt Bandini erneut mit einer präzisen Flanke auf Kirilov, der jedoch an der Verwertung durch einen unfairen Angriff von Polenghi gehindert wird. Der Schiedsrichter zeigt ihm dafür zum zweiten Mal die Gelbe Karte, gefolgt von der Roten und stellt Polenghi damit vom Platz.
Doch trotz dieser nun noch besseren Stärkeverteilung gelingt es nicht, diese umzusetzen, sodass es zum Pausenpfiff immer noch 0:0 steht.
Stroppa ändert beim Wiederanpfiff das Spielsystem auf 4-3-1-2, indem er den Verteidiger Tagliani durch Fink ersetzt. Giana muss die ganze 2. Halbzeit mit zehn Mann auskommen, ist nun aber etwas beweglicher und mehr auf Angriff ausgerichtet und kommt in der 50. Minute durch Bonalumi zum unerwarteten Erfolg. Auguello spielt einen Eckball direkt zum gerade eingewechselten Bonalumi, der zu 1:0 Führung für Giana einköpfelt.
Der FC Südtirol leidet merklich unter diesem unverdienten Rückstand, doch stemmt sich die Mannschaft dagegen an. So zieht sich das Spiel dahin, mit einem fast schon verzweifelt anstürmenden FC Südtirol und mit abwehrstarken Gästen. Hinzu kommt die schlechte Chancenverwertung, ein altbekanntes Problem. In der 65. Minute etwa spielt sich Bandini durch die Gegner durch, schaltet sie aus und kommt zum Abschluss, wobei er den Ball zentral auf den Torhüter setzt. Eine leichte Beute für Paleari!
In der 73. Minute versucht nun Stroppa durch strategische Veränderungen den Erfolg herbeizuführen. Er bringt Tait und Bertoni für Tulli und Furlan. Kurz darauf kann Crovetto dank der Vorarbeit seiner Kameraden tatsächlich in den Strafraum eindringen und auf das Tor schießen, das er aber um mehrere Meter verfehlt.
In der 40. Minute endet ein Freistoß von Bandini knapp neben dem Pfosten, während eine Minute später der Weitschuss von Tait aus dreißig Metern Entfernung vom überragende Paleari gehalten wird. 
Auch in der überlangen Nachspielzeit schaffen es die Weißroten nicht, sich durchzusetzen, so dass am Ende eine bittere 0:1 Niederlage gegen den nicht annähernd gleich starken Gegner erfolgt. Für den FC Südtirol ist damit der Zug in Richtung auf die Teilnahme an den Playoffs zum Aufstieg in die Serie B wohl abgefahren.

FC SÜDTIROL - GIANA ERMINIO   0:1  (0:0)

FC Südtirol (3-4-1-2): Coser; Mladen, Tagliani (46. Fink), Bassoli; Bandini, Furlan (73. Bertoni), Cia, Crovetto; Tulli (73. Tait); Spagnoli, Kirilov
Auf der Ersatzbank: Miori, Brugger, Sarzi, Girasole, Lima. 
Trainer: Giovanni Stroppa
Giana Erminio (3-5-2): Paleari; Perico, Solerio, Polenghi, Montesano, Augelli; Biraghi, (87. Costa), Grauso (75. Rossini), Marotta; Bruno (46. Bonalumi), Perna 
Auf der Ersatzbank: Sanchez, Sosio, Sanzeni, Capano, Romanini, Cogliati
Trainer: Cesare Albè
Schiedsrichter: Ilario Guida aus Salerno (Badoer-Polo Grillo)
Tor: 50. Bonalumi 0:1,
Gelbe Karte: Polenghi (GIA), Bertoni (FCS), Bonalumi (GIA)
Gelb/Rote Karte: Polenghi (40.)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Gubbio   FC Südtirol
 
 
So, 1. Oktober 2017 - 14:30
 
"Pietro Barbetti" Stadion - Gubbio
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.