Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS VERGIBT SEINEN VORSPRUNG UND GEHT IN CUNEO 3:1 UNTER

Bis zur 67. Minute haben die Weißroten die Partie und den Gegner beherrscht, bevor der eingewechselte Exspieler Chinellato alles auf den Kopf stellte. Zwei Tore in kurzer Folge und eine Rote Karte für Tulli brachten die Entscheidung für Cuneo.
 
Der FC Südtirol ist seit drei Partien im vollen Aufwärtstrend, durch einen Sieg über Padua und zwei Unentschieden in Folge, zuerst gegen Feralpisalò und am vergangenen Sonntag gegen Pordenone. Für die heutige Partie gegen Cuneo stehen die Zeichen trotzdem nicht sehr gut, da auch die Piemontesen in den letzten beiden Spielen siegen konnten, übrigens die ersten Siege in dieser Meisterschaft.
Gegen Cuneo muss Mister Stroppa auf die Langzeitverletzten Coser und Sarzi verzichten.
Das Spiel
Die Weißroten - heute ganz in schwarz gekleidet - finden schnell ins Spiel und rücken sicher vor, so dass Fink in der 3. Minute den ersten Schuss aufs Tor loslassen kann. Dieser geht aber über die Latte hinaus. In diesem Ton geht es weiter und das Stroppa Team holt sich in den ersten fünf Minuten gleich drei Eckbälle, die jedoch nicht weiter verwertet werden.
Cuneo schafft es nicht, aus der eigenen Hälfte herauszukommen. Der FCS seinerseits versucht diese Situation zu nützen, kommt aber nur selten zum Schuss. In der 15. Minute bringt Bassoli nach einem Foul an Gliozzi den Freistoß in der Strafraum zu Fink, der im Sprung den Ball zu zentral und zu schwach erwischt, so dass der Köpfler keine Gefahr darstellt.
In der 23. Minute geht der Ball über drei Stationen von links nach rechts, von Fink über Gliozzi zu Girasole, der sodann das Leder für einen harten rechten Schuss von Tait auflegt, der aber weit am Tor vorbeigeht.
Kurz nach einem ungeahndeten Foul an Gliozzi setzt Cuneo zu einem sehr schnellen Konter an. Corradi flankt von links in den Strafraum zu Garin, der direkt ins Tor köpfelt. Miori ist aber auf der Hut und beseitigt sicher die Gefahr.
Darauf setzt der FCS erneut mit aller Kraft zum Angriff an und kommt in der 33. Minute nach einer Flanke von Girasole zu einer riesigen Chance durch Tulli, die der Tormann aber zur Ecke abwendet. Den Eckball tritt Tait mit einer sehenswerten Präzision, so dass der Ball direkt zu Bassoli gelangt, der mit dem Kopf das 1:0 für den FC Südtirol erzielt.
Der Jubel der Weißroten ist jedoch nur von kurzer Dauer, denn bereits in der 38. Minute schafft Corradi den Ausgleich zum 1:1. Quitadamo startet von rechts, spielt den Ball zwischen den Verteidigern hindurch zu Corradi, der aus unmittelbarer Nähe Miori keine Chance lässt. Kurz nach dem unerwarteten Ausgleich verabschieden sich die Mannschaften in die Halbzeitpause.
In der 50. Minute kommt Gorzegno mit einem harten Flankenschuss dem Tor sehr nahe. Die weißrote Abwehr kann mit einiger Mühe abwehren.
Die Antwort des FCS folgt umgehend durch Tulli, der die Abwehrreihen Cuneos gehörig durcheinanderbringt, bevor er den Ball verliert.
Die Weißroten beherrschen auch in der 2. Halbzeit das Spiel, sind immer tief in der gegnerischen Hälfte, schaffen es aber nicht, einen Treffer zu erzielen. Cuneo hingegen reicht eine einzelne Chance dazu aus. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung gelingt Chinellato in der 67. Minute überraschend der Führungstreffer zum 2:1.
Nach dem unerwarteten Rückstand versucht der FC Südtirol mit Gewalt den neuerlichen Ausgleich zu erreichen und geht zu hart vor. In der 79. Minute sieht Tulli seine zweite Gelbe Karte in diesem Spiel, gefolgt von der unvermeidlichen Roten, mit der er vom Feld muss.
Damit hat die Partie einer völlig anderen Wendung genommen und Cuneo schafft es in der 83. Minute sogar noch eins draufzusetzen und seinen Vorsprung auf 3:1 auszubauen. Wieder ist es der Ex-FCS Spieler Matteo Chinellato, der sich durchsetzen kann und mit dem Instinkt des Torjägers einnetzen kann. Gegen die nun aufgeputschten Piemontesen kommen die Weißroten nicht mehr an und das Spiel endet mit einem unerwarteten 3:1 Sieg von Cuneo.

CUNEO – SÜDTIROL 3:1 (1:1)
Cuneo (4-4-2): Tunno; Quitadamo, Rinaldi, Conrotto, Gorzegno; Beltrame, Cavalli, Gatto (88. Barale), Corradi; Garin (65. Chinellato), Ruggiero (75. Bonomo)
Auf der Ersatzbank: Cammarota, Ferrero, Franchino, Thiao, Corsini, Ottobre, Scapinello.
Trainer: Salvatore Iacolino
FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait (53. Bandini), Girasole, Bertoni (84. Lima), Fink, Crovetto (65. Kirilov); Gliozzi, Tulli
Auf der Ersatzbank: Demetz, Brugger, Cia, Furlan, Spagnoli, Maritato
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Nicola De Tullio aus Bari (Cartaino-Avalos)
Tore: 33. Bassoli 0:1, 38. Corradi 1:1, 67. Chinellato 2:1, 83. Chineallato 3:1.
Gelbe Karten: Tulli FCS, Gatto CUN, Crovetto FCS,
Gelb/Rote Karte: Tulli FCS (79.)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Padova
 
 
So, 30. April 2017 - 17:30
 
Bozen - Drususstadion
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.