Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER TABELLENZWEITE PAVIA SCHLÄGT DAS STROPPA TEAM 3:2

Es war ein schwieriger Wiedereinstand für Giovanni Stroppa, denn bereits nach 10. Minuten lagen die Weißroten 2:0 hinten. Erst nun zeigte die Mannschaft eine gute Form und die Anweisungen von Stroppa wirkten sich auch den Spielfluss aus. Für einen entscheidenden Schlag am Ende der Partie fehlten die Kräfte. Der FC Südtirol erreicht heute aber trotzdem den sicheren Klassenerhalt.
 
Der Kurs des neuen Trainers Giovanni Stroppa wird heute im Fortunati Stadion von Pavia im Spiel gegen den Tabellenzweiten einer ersten, harten Prüfung unterzogen.
Die Weißroten haben seit elf Spieltagen keinen Sieg mehr erzielt und in sieben Niederlagen und vier Unentschieden nur vier Punkte gesammelt.
Der Gastgeber Pavia selbst hat derzeit einen Durchhänger und musste sich in den letzten fünf Partien mit einen Sieg, drei Unentschieden und einer Niederlage begnügen.
In den Reihen von Pavia sind gleich drei Ex-FCSler, so der Spielmacher Alex Pederzoli, der maßgeblich daran beteiligt war, den FC Südtirol in der letzten Saison ins Finale der Playoffs zu bringen. Auch Torhüter Davide Facchin hat in 19 Partien den Kasten gehütet. Den Stürmer Mattia Marchi hat sich Pavia von Cremonese geholt. Sein Bozner Abenteuer fand in der Rückrunde der Saison 2009/2010 und 2010/2011 statt, wo er 49 Mal für den FCS aufgelaufen ist und 11 Tore geschossen hat.
In Pavia muss Mister Stroppa auf den gesperrten Mladen verzichten. In der Abwehr vertraut er auf das Duo Tagliani-Kiem und holt auf den linken Flügel Martin zurück. Im Mittelfeld übernimmt Furlan die wichtige Rolle vor der Abwehr und weiß dafür Fink und Branca hinter sich. Im Angriff schließlich kommen Marras, Fischnaller und Shekiladze zum Einsatz.
Pavia versucht heute ebenfalls eine neue Aufstellung, mit Marchi in der Startelf und Soncin auf der Ersatzbank.
Das Spiel
Der Beginn des Spiels gibt Anlass zur Hoffnung für den FCS. Furlan holt sich frech den Ball im gegnerischen Mittelfeld, dringt vor und gibt einen scharfen Schuss auf das Tor ab, der knapp über die Latte pfeift. Doch bleibt die Freude von kurzer Dauer, den bereits in der 5. Minute gelingt Pavia der Führungstreffer. Pederzoli stürmt auf dem rechten Flügel nach vorne und bringt gehörige Unordnung in die Reihen des FCS, bevor er eine flache Flanke über den Rasen schickt. Cardini nimmt das Geschenk an und netzt aus zwei Schritt Entfernung zum 1:0 für Pavia ein.
Den hilflosen Versuchen der Weißroten zum Trotz, nun mit Druck gegen Pavia anzugehen, klingelt es bereits in der 10. Minute wieder im Kasten von Melgrati. Marchi spielt von rechts quer über das Feld zu Cristin, der direkt auf den sträflich in der Mitte des Strafraums alleingelassenen Ferretti passt, der seinerseits nur mehr einköpfeln muss. Damit steht es bereits 2:0 für die Hausherren.
Die Weißroten versuchen nun, sich besser zu positionieren. Branca sprintet auf dem linken Flügel nach vorne und schießt aus dem Lauf heraus. Der Ball wird zuerst von einem Abwehrspieler abgebremst, dann von Facchin zurückgeschlagen und schließlich wieder in den Angriff gebracht.
In der 22. Minute zeigt der FC Südtirol erneut seine Gefährlichkeit auf. Marras schickt von rechts einen flachen Ball quer über den Rasen, aber Branca kommt nicht mehr ran. Fink gelingt es, das Leder zu stoppen, doch sein Schuss von der Strafraumgrenze wird von einem Verteidiger mit dem Körper abgewehrt.
Das macht Mut und lässt auf mehr hoffen und tatsächlich schafft in der 33. Minute Fischnaller den Anschlusstreffer zum 2:1. Marras gelingt es auf der rechten Seite seinen Gegnern davonzulaufen, überspielt die Abwehr mit Leichtigkeit und passt auf Fischnaller in den Torraum. Dieser sprintet zum Ball und versenkt ihn im Rutschen ins Tor. Damit ist die Partie wieder offen.
In der 40. Minute jedoch erhöht Pavia wieder auf 3:1 und stellt seine Überlegenheit dar. Nach einem Missverständnis in der Südtiroler Abwehr ist Marchi zur Stelle, der mit einem Schuss knapp am Innenpfosten vorbei Torhüter Melgrati überwindet.
Die Weißroten lassen sich nicht einschüchtern und stehen mit Martin bereits eine Minute später erneut vor dem gegnerischen Tor. Fischnaller nimmt die Flanke an und setzt sie aber ans Außennetz.
Nach dem Wiederanpfiff setzt der FC Südtirol seine Bemühungen weiter fort. In der 50. Minute kämpft sich Fink durch die Abwehr durch und passt in den Strafraum, wo er aber keinen Anspielpartner findet.
Die wenigen Aktionen von Pavia haben es in sich. In der 54. Minute schießt Pederzoli von links direkt aufs Tor, wobei der Ball an mehreren Spielern vorbei über den Rasen geht. Melgrati hat aber aufgepasst und verhindert ein weiteres Tor.
In der 68. Minute zeigt Pavia Nerven. Abbate lässt Novothny unbehindert an sich vorbei, so dass dieser durch den Strafraum zum Tor vordringen kann. Hier wird er von Facchin zu Fall gebracht, worauf dieser die Rote Karte sieht. Zudem gewährt der Schiedsrichter den fälligen Elfmeter, den Fischnaller sicher zum 3:2 verwandelt.
Nun bleiben dem FCS bei wesentlich günstigeren Bedingungen als bisher, 20 Minuten den Rückstand aufzuholen. Trotz der numerischen Überlegenheit gelingt es den Weißroten aber nicht, die Gegenwehr von Pavia entscheidend zu schwächen, so dass die Partie letztendlich enttäuschend mit 3:2 für Pavia endet. Dank der Ergebnisse auf den anderen Spielfeldern sichert sich der FC Südtirol heute aber endgültig den mathematischen Klassenerhalt in der Lega Pro.

PAVIA - FC SÜDTIROL 3:2 (3:1)
PAVIA (3-4-1-2): Facchin; Cristini, Biasi, Abbate; Ghiringhelli, Pederzoli (62. Rosso), Carraro, Cardin; Cesarini (75. Corvesi); Marchi, Ferretti (70. Fiory).
Auf der Ersatzbank: Fiory, Marino, Cogliati, Sabato, Soncin.
Trainer: Riccardo Maspero.
FC SÜDTIROL (4-3-3): Melgrati; Tait (86. Peverelli), Tagliani, Kiem, Martin; Fink (80. Campo), Furlan, Branca; Marras, Fischnaller, Shekiladze (60. Novothny).
Auf der Ersatzbank: Miori, Zullo, Bertoni, Mazziteli.
Trainer: Giovanni Stroppa.
Schiedsrichter: Pasquale aus Salerno (Mauro Galetto aus Rovigo und Giovanni Baccini aus Conegliano).
Tore: 5. Cardin 1:0, 10. Ferretti 2:0, 33. Fischnaller 2:1, 40. Marchi 3:1, 71. Fischnaller nach Foulelfmeter 3:2
Gelbe Karten: Furlan FCS, Tait FCS, Biasi PAV, Marchi PAV,
Rote Karte: Facchin PAV
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Venezia
 
 
So, 2. April 2017 - 16:30
 
Bozen - Drususstadion
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.