Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DIE BERRETTI HABEN GEGEN PIACENZA DAS SIEGEN NICHT VERLERNT

Nach zwei Niederlagen in Folge konnten die Berretti den Abwärtstrend beeindruckend gegen den tapfer ankämpfenden Gegner stoppen. Das seit sechs Spielen ungeschlagene Piacenza hatte das Nachsehen und unterlag am Ende in Bozen verdient 3:0.
 
Der FC Südtirol legte von Beginn  an alles daran,  das Heimspiel für eine Rückkehr auf die Siegerstraße zu nützen. Auch für den Trainer von Piacenza, Sergio Volpi, den ehemaligen Nationalspieler und Serie A Profi bei Bari, Piacenza und  Sampdoria Genua, war die Bedeutung des heutigen Spieles klar und so versuchte er, den Spielaufbau des Gegners schon frühzeitig zu stören. Erst in der 19. Minute kommt es zur ersten wirklichen Chance des FCS. Giardiello flankt treffsicher auf Calì, der direkt vor dem Tor stehend, den Ball nicht verwerten kann. Auch in der 29. Minute verschenkt der FCS eine sichere Tormöglichkeit, indem diesmal Salah einen Eckball vor dem Tor verschenkt.
In der 34. Minute dann endlich gelingt der Führungstreffer durch Calì (im BILD), der eine lange rechte  Flanke von Blasio zielsicher mit dem Kopf ins gegnerische Tor weiterleitet. 1:0 für den FC Südtirol. In der 46. Minute liegt das 2:0 in der Luft, mit Parise, der den Ball geschickt auf Granzotto spielt, der jedoch nur die Latte trifft. Sofort ist Eisenstecken zur Stelle und bringt den Ball über die Linie, doch der Schiedsrichter gibt dieses Tor nicht.
Vielleicht liegt es am verweigerten Treffer, auf jeden Fall kehrt der FC Südtirol mit wesentlich mehr Entschlossenheit und Kampfwillen von der Halbzeitpause zurück. Parise bedient in der 49. Minute durch einen langen Pass Calì, der wiederum mit dem Kopf zum 2:0 trifft. Nur drei Minuten später verhindert Nonni das Triple von Calì und rettet auf der Linie für seinen Tormann. Piacenza rafft sich nochmals auf und bringt in der 81. Minute De Martino in Bedrängnis, der jedoch durch eine artistische Einlage das Ergebnis rettet. Der FCS hat von den letzten beiden Niederlagen gelernt, hält die Räume dicht und zerstört rechtzeitig den Spielaufbau des verzweifelt kämpfenden Gegners. In der 92. Minute wird der FCS noch durch das 3:0 von Boscolo belohnt, der im Rutschen einen Eckball verwertet. Der FC Südtirol feiert einen verdienten 3:0 Arbeitssieg.

FC SÜDTIROL - FC PIACENZA  3:0 (1:0)
FC Südtirol: De Martino, Parise, Nale, Eisenstecken, Boscolo, Granzotto (77. Scudier), Blasio (46. Bacher), Salah, Calì, Bedendo, Giardiello
Trainer: Maurizio Improta
Piacenza: Maggio, Alberici (46. Santi), Bellotti, Vercesi, Capasso (46. De Matteo), Nonni, Guarnieri, Sgariboldi, Zdrincu, Aamrani, Maschini
Trainer: Sergio Volpi
Schiedsrichter: Casata aus Bozen
Tore: 34. Calí  (1:0), 49. Calì (2:0),  90. + 2. Boscolo (3:0)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Fano Alma Juventus
 
 
Mi, 26. September 2018 - 18:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.