Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DIE ERSTE RUNDE IM FINALE GEHT AN PRO VERCELLI

Der Aufstieg in die Serie B ist immer noch möglich, nicht nur für Fans. Natürlich wiegt die Niederlage im Hinspiel schwer, aber der FCS kann es immer noch packen. Im Rückspiel in Vercelli am kommenden Sonntag muss ein Sieg her, am besten mit zwei Toren Vorsprung. Ein Tor reicht auch, um zumindest in die Verlängerung und ein eventuelles Elfmeterschießen zu gehen.
Kein leichtes Unternehmen, aber diese Mannschaft kann es schaffen und hat bisher bewiesen, dass sie das Vertrauen dafür verdient.
 
Der FC Südtirol kann seinen Traum, den Aufstieg in die Serie B, mit offenen Augen leben. Die erste Chance dazu bietet sich den weiß-roten am Sonntag. Das Hinspiel des Playoff-Finals findet um 18 Uhr im Bozner Drusus-Stadion statt. Der Gegner Pro Vercelli, beendete die „regular season“ auf dem zweiten Tabellenplatz und hat alle drei bisherigen Playoff-Spiele gewonnen.
Im Hinspiel steht Mister Rastelli, mit Ausnahme des gesperrten Branca, alle Spieler zur Verfügung. An Stelle von Branca wird Furlan in die Startelf rücken. Im Angriff und in der Abwehr hingegen wird die Aufstellung vom vergangenen Sonntag bestätigt. Bei Pro Vercelli fehlt der gesperrte Scavone, während Scaglia auf der linken Abwehrseite zurückkehrt.
Das Spiel.
Im  vollständig ausverkauften Drususstadion herrscht Finalspielstimmung. Neben den vielen Fans der Weißroten haben auch gut 400 Anhänger von Pro Vercelli den Weg nach Bozen gefunden. Bei Sonnenschein und sommerlich angenehmen Temperaturen erfolgt der Anstoß durch die Gastmannschaft.  Bereits in der 1. Minute erobert Pro Vercelli einen Eckball, der aus den Strafraum hinausgeht. Rosso versucht einen direkten Schuss, verfehlt aber das Tor beträchtlich.
Der FC  Südtirol bringt sich immer besser ins Spiel ein und kann viel Boden gewinnen. Furlan versucht in der 7. Minute einen Weitschuss als Warnung. 
Nach einem bösen Foul an Minesso schiesst Martin in der  9. Minute einen Freistoß aus einer guten Distanz. Der Ball verfängt sich aber in der Mauer.
In der 16. Minute erfolgt der erste wirklich gefährliche Angriff durch Pro Vercelli. Marchi passt in die Mitte des Strafraums zu Greco, der den Abschluss versucht, dabei aber von Kiem sauber ausgespielt wird.
Die Abwehr von Pro Vercelli steht sehr gut, so dass der FCS immer wieder auf Weitschüsse zurückgreift, so in der 27. Minute Cappelletti, der aber weit am Tor vorbei schiesst.
Die Spielzüge des FCS laufen schnell und präzise ab. Fink sucht und findet in der 30. Minute  in  Minesso den Anspielpartner für einen langen Pass. Der kleine Stürmer spielt nahe der Torauslinie in die Mitte, findet aber keinen Abnehmer für den Ball.
Im Gegenzug gewinnt Pro Vercelli seinen 4. Eckball, den  Marchi im Sprung nur knapp über die Latte köpfelt.
In der 37. Minute liefert Turchetta ein Bravourstückchen ab. Er dringt auf dem  linken Flügel vor, spielt vor der Strafraumgrenze einen Gegner aus, kommt in den Strafraum und schießt an der Abwehr vorbei aufs Tor. Schlussmann Russo kann aber abwehren. Ein paar Meter außerhalb des Strafraumes  verhindern die geschockten Spieler von Pro VErcelli durch ein Foul den weiteren Vormarsch der Weißroten. 
Vor dem dafür fälligen Freistoß greift der Schiedsrichter ein und ermahnt die Spieler von Pro Vercelli, den Gegner nicht festzuhalten.  Der Freistoß  von Pederzoli in der 39. Minute geht von der Mauer nach rechts zu Fink, der mit einem versetzten Schuss erneut eine Topchance hat. Torhüter Russo kann aber wieder irgendwie abwehren.
In die 2. Halbzeit steigt Pro Vercelli mit viel Einsatz und Druck ein, geradeso, also ob das Spiel in den ersten Minuten entschieden würde. Die Weißroten halten sehr stark dagegen, mit einer guten mannschaftlichen Abstimmung.
Trotzdem erreicht Pro Vercelli sein Ziel in der 51. Minute und geht durch einen Köpfler von Cosenza  in Führung.  Scaglia spielt sich im Strafraum frei und zielt auf den 2. Pfosten. Facchin greift daneben und Cosenza kann einnetzen
Der FC Südtirol reagiert augenblicklich. Corazza bedient Furlan im Strafraum, der auch sofort schießt. Doch Tormann Russo hat heute seinen guten Tag und wehrt auch diesen Schuss ab.
Pro Vercelli bleibt weiter gefährlich. Marchi lässt in der 67. Minute eine Bombe los, die Facchin zur Ecke abwehrt. Nur zwei Minuten später hat Iemmello das nächste Tor auf dem Fuß, als er im Strafraum zum freien Schuss kommt. Doch Facchin hält wie eine Eins.
In der 72. Minute startet Ardizzone einen schnellen Konter und kommt damit bis zur weißroten Strafraumgrenze. Von hier lässt er einen platzierten Schuss los, der knapp am Kreuzeck vorbeizischt.
Pederzoli bringt einen weiten Pass in den Strafraum, doch Veratti kann den Ball nicht unter Kontrolle bringen, so dass er zur leichten Beute für Russo wird.
Der FCS hat noch lange nicht aufgegeben. In der 85. Minute flankt Martin von links nach rechts zu Cappelletti, der aber für Russo keine Gefahr darstellt.
Auch Pederzoli bleibt dran und versucht in der 89. Minute einen Weitschuss, der aber klar am Tor vorbeigeht. In der 90. Minute flankt Martin auf Veratti, der aber den Ball nur streift. Auch in der fünfminütigen Nachspielzeit schafft es der FC Südtirol nicht, den entscheidenden Treffer zu erzielen. Das Spiel endet 0:1 und verschafft Pro Vercelli für das Rückspiel die besten Voraussetzungen. 

FC SÜDTIROL – PRO VERCELLI 0:1 (0:0)
FC Südtirol (4-3-3): Facchin; Cappelletti, Kiem, Bassoli, Martin; Furlan (66. Vassallo), Pederzoli, Fink (82.Tagliani); Minesso, Corazza, Turchetta (66. Veratti). 
Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Tagliani, Traore, Bastone, Cocuzza.
Trainer: Claudio Rastelli
Pro Vercelli (4-4-2): Russo; Marconi, Ranellucci, Cosenza, Scaglia; Erpen, Ardizzone, Rosso, Statella (46. Fabiano); Marchi (81. Disabato), Greco (64. Iemmello).
Auf der Ersatzbank: Nodari, Bani, Ghosheh, Pepe.
Trainer: Cristiano Scazzola
Schiedsrichter: Rosario Abisso aus Palermo (Gori-Maspero)
Tor: 51. Cosenza 0:1
Gelbe Karten: Furlan FCS, Marconi PRO, Pederzoli FCS, Marchi PRO, Vasallo FCS, Rosso PRO, 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Gubbio   FC Südtirol
 
 
So, 21. Oktober 2018 - 14:30
 
Gubbio
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.