Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DIE HEIMSTÄRKE GILT NUR FÜR DIE MEISTERSCHAFT

Drei Tage nach dem überzeugenden Heimsieg gegen Cuneo lief der FCS heute im Italienpokal der Lega Pro im „Drusus Stadion“ von Bozen gegen Lumezzane auf. In der ersten Runde des nationalen Pokals hatte der FC Südtirol am Gardasee gegen Feralpisalò mit 2:1 gewonnen. Die Treffer hatten Pasi und Bassoli erzielt. Gegen den heutigen Gegner Lumezzane hatte der FCS bereits am vierten Spieltag gespielt. Am 23. September konnte der Club mit Sitz in der Cadornastraße jedoch keine Punkte aus der Provinz Brescia entführen, da man mit 0:1 unterlag. Den Siegtreffer für Lumezzane hatte Samb in der 70. Spielminute erzielt.
 
Am heutigen Mittwoch, gewährte der Coach der Weißroten Stefano Vecchi jenen Spielern Einsatzzeit, die am Wochenende und in der Meisterschaft weniger oft zum Zug gekommen waren. Wieder genesen und von der ersten Minute mit dabei der Spielmacher Bertoni, der zweieinhalb Monate verletzt zuschauen musste.
Zum Spiel. Nach einer, in den Spielanteilen, ausgeglichenen Anfangsphase hatten die Gäste aus Lumezzane in der 8. Spielminute die erste Möglichkeit. Nach einem, von Bontà nicht unter Kontrolle gebrachten, Zuspiel schnappte sich Samb den Ball und hielt aus 25 Metern drauf. Sein starker Schuss fiel zu hoch aus. Lumezzane erspielte sich in der Folge weitere zwei Möglichkeiten. In der 10‘ war es Kirilov, der den FCS Torhüter Grandi mit einem Weitschuss prüfte und nur kurze Zeit später hatte erneut Samb eine Torchance. Lochpass von Galuppini auf den aus dem Senegal stammenden Stürmer, welcher zuerst den herauslaufenden Grandi überspielte, aber aus spitzem Winkel nicht mehr abschließen konnte. Der FCS konnte sich in der 18. Minute erstmals in Szene setzen. Candidos Hereingabe von der linken Außenbahn wurde von einem Lumezzane Verteidiger nur um Haaresbreite vor dem Heranrauschendem Campo zum Eckball geklärt. In der Folge verflachte das Match, welches bei herbstlichen Temperaturen und bedecktem Himmel ausgetragen wurde. Erst in der 28. Spielminute wurde der FC Südtirol wieder gefährlich. Einen zentral durchgeführten Angriff, mit schönem Pass von Bertoni auf Pasi schloss dieser, vielleicht etwas überhastet, mit einem Schuss aus 20 Metern ab. Leichte Beute für Coletta, im Kasten der Blauroten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit der Führungstreffer für die Gäste aus Lumezzane (37‘). Öffnender Pass von Samb auf den jungen Galuppini, der von der rechten Seite mit dem Ball am Fuß in die Mitte schnitt, um mit Links scharf aufs Tor zu schießen. Der Torhüter der Weißroten Grandi, konnte den Ball nur mehr vor die Füße von Kirilov abwehren, welcher den Ball über die Linie drückte. 0:1 für Lumezzane. Bis zur Halbzeitpause tat sich nichts mehr und deshalb verabschiedeten sich die beiden Mannschaften nach zwei Minuten Nachspielzeit in die Kabinen. Gleich nach Wiederanpfiff versuchte der FCS Druck auf den Gegner auszuüben und nach einem von Pasi getretenen Eckball hatte Maccarone mit einem Volleyschuss die Chance dazu. Das Leder verfehlte das Gehäuse Lumezzanes nur knapp. Im Gegenzug hätten die Gäste aber auf 2:0 erhöhen können. Fehlpass von Rubin und Riesenmöglichkeit für Gallo, der aus aussichtsreicher Position Grandi anschoss. Eine weitere Chance für das Team aus der Provinz Brescia folgte in der 61. Minute, als Samb nach einem schönem Doppelpass mit dem eingewechseltem Torri völlig frei vor Grandi auftauchte. Aber auch dieses Mal hatte die Nr. 1 im Kasten der Weißroten die Überhand. Nichts zu machen gabe es für Grandi in der 67. Spielminute, als Omar Torri nach einer flachen Flanke von Gallo im Strafraum zum Schuss kam. Der Ball schlug im oberen rechten Eck ein. 0:2. Dieser Treffer reichte Lumezzane in die nächste Runde des Italienpokals aufzusteigen. Bis zum Spielende passierte nichts mehr. Somit kann sich der FCS voll auf die Meisterschaft konzentrieren. Am Sonntag, 21. Oktober ist der FC Südtirol bei Treviso zu Gast. Nach dem Sieg vom vergangenen Sonntag gegen Cuneo gilt es nun auch auswärts Punkte zu sammeln. Der Anpfiff erfolgt um 15.00 Uhr.

Sportlich elegant by Maximilian.
Morgen, Donnerstag, 18. Oktober sind alle Medienvertreter recht herzlich zur feierlichen Übergabe der neuen eleganten Teambekleidung des FC Südtirol eingeladen, welche um 12.45 Uhr im „Maximilian Concept Store“ unter den Bozner Lauben 16 stattfinden wird. Das Fashionunternehmen Maximilian ist Partner des FCS und wird die Profimannschaften in den beiden kommenden Saisonen mit Anzug, Hemd und Krawatten einkleiden.

FC SÜDTIROL – AC LUMEZZANE 0:2 (0:1)
FC Südtirol (4-2-3-1): Grandi; Maccarone, Tagliani, Kiem, Rubin; Bontà, Bertoni (70‘ Eisenstecken); Campo (49‘ Fink), Candido, Pasi (80‘ Hofer); Timpone. Auf der Ersatzbank: Marcone, Cappelletti, Branca, Lukas Hofer, Maritato. Trainer: Stefano Vecchi
Lumezzane (4-3-3): Coletta; Carlini, Zamparo, Dametto, Sabatucci; Gallo, Sevieri, Dadson (72‘ Giorico); Galuppini (74‘ Peli), Samb, Kirilov (57‘ Torri). Auf der Ersatzbank: Vigorito, Tangredi, Possenti, Baraye. Trainer: Gianluca Festa
Schiedsrichter: Simone Aversano der Sektion Treviso (Galetto-Baccini)
Tore: 0:1 Kirilov (37‘), 0:2 Torri (67‘)
Gelbe Karten: Campo (FCS), Galuppini (L), Gallo (L), Pasi (FCS)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vis Pesaro
 
 
So, 18. November 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.