Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DREI TORE IN 11 MINUTEN: DER FCS VERSENKT REGGIANA MIT 3:0

Ein wahres Torfeuerwerk hat das Publikum im Drususstadion begeistert. In nur 11 Minuten konnte Testardi, Maritato und Campo für den FC Südtirol treffen. Damit kommen die Weißroten den Playoffs ein gutes Stück näher und bewahren souverän ihren 3. Tabellenplatz. Dazu beigetragen haben auch die neun Siege und drei Unentschieden, die der FCS in zwölf Heimspeilen eingefahren hat.
 
Für den FC Südtirol ist das heutige 10. Rückrundenspiel gleichzeitig die 3. Partie innerhalb einer Woche. Sowohl das Match gegen Como, als auch jenes gegen Cuneo endete unentschieden und beide reihen sich in die Serie von mittlerweile sechs Spielen ein, in denen der FC Südtirol gepunktet hat und die den Erhalt des 3. Tabellenplatzes möglich gemacht haben. Zu Hause im Drususstadion soll aber wieder ein Sieg her und da kommt die abstiegsgefährdete Reggiana gerade Recht, die auswärts noch nie gewonnen hat.
Für den FC Südtirol geht es in erster Linie um die Absicherung der Teilnahme an den Playoffs, die beim jetzigen Tabellenstand ja erreicht ist. Begünstigt durch den "Drususeffekt" gehen die Weißroten sehr zuversichtlich in die heutige Partie. Zu Hause im Drususstadion sind Kapitän Campo und Kollegen ja seit 14 Monaten ungeschlagen und haben in dieser Meisterschaft durch acht Siege und drei Unentschieden 27 Punkte erobert.
Im Gegenzug zum Spiel gegen Cuneo, hat Mister Vecchi einige Änderungen vorgenommen. Er muss auf den gesperrten Bertoni verzichten und bestätigt daher die gesamte Abwehr und das Mittelfeld. Im Angriff laufen von Anfang an Campo und Testardi auf, mit Maritato an der Stelle von Thiam, der wegen einer leichten Schwäche auf der Ersatzbank Platz nimmt.
Das Spiel
Das Spiel startet furios, mit Furlan der nach 30 Sekunden ein Foul an Antonelli begeht und dadurch einen Freistoß am Strafraumrand provoziert. Antonelli selbst führt den Schuss aus und bringt mit einem harten Rechten Marcone in Bedrängnis, der jedoch mit den Fäusten abwehren kann.
Die Weißroten haben Schwierigkeiten, ihr Spiel anzuwenden. Eine Überraschung stellt die Lebhaftigkeit, das Bewegungsspiel des Gegners dar, der mindestens die Hälfte des Spielfeldes des FCS beherrscht. Die Gäste nutzen dieses Überraschungsmoment. Alessi bringt in der 9. Minute den Ball zu Bonvissuto, der jedoch noch knapp von Iacoponi abgefangen wird.
Endlich kann der FC Südtirol sich befreien und selbst Aktionen setzen. Testardi köpfelt direkt auf die Füße von Furlan, der jedoch über die Latte schießt.
In der 10. Minute erfolgt ein weiterer Angriff des FCS. Ein Strafstoß wird von Uliano zu Campo geflankt, der seinerseits den Ball direkt auf Testardi weitergibt. Dieser köpfelt sicher zum 1:0 Führungstreffer für den FC Südtirol ein. Es ist das 2. Tor des 22jährigen Stürmers.
Es vergehen kaum sechs Minuten und der FC Südtirol erhöht auf 2:0. In einem schönen Doppel zwischen Maritato und Uliano gelangt der Ball nach vorne. Uliano sieht Maritato und passt goldrichtig auf den 22jährigen Stürmer aus Kalabrien, der eiskalt einnetzt. Damit erhöht Maritato auf sechs Tore in dieser Meisterschaft.
Die Weißroten sind heute nicht zu bremsen. Nach einer Flanke von Iacoponi, die von der gegnerischen Abwehr zurückgeschlagen wird, dreht sich Campo um, nimmt den Ball an und lässt mit links eine Granate ab, die den chancenlosen Torhüter Tomasig überrascht und an diesem vorbei unhaltbar ins Tor zum 3:0 geht.
Mit dem bequemen Vorsprung von drei Toren, die allesamt innerhalb von 12 Minuten erzielt wurden, nehmen die Weißroten Tempo und Druck aus der Partie und spielen hauptsächlich im Mittelfeld. Reggiana kann davon nicht profitieren und versucht vergeblich Schwung in die Partie zu bringen. So wird der Pausenpfiff von beiden Mannschaften als Erlösung empfunden.
Beide Mannschaften laufen unverändert wieder auf. Bereits in der 48. Minute nähert sich der FC Südtirol einem weiteren Erfolg an. Branca flankt von links in den Strafraum auf den bedrängten Testardi. Dieser setzt sich durch und köpfelt im Rutschen über die Latte hinaus.
Das Spiel fällt sogleich wieder in den Rhythmus der 1. Halbzeit zurück. Die Weißroten verzichten auf gefährliche Aktionen und verwalten den Vorsprung sicher, während Reggiana die Partie verloren gibt und im Mittelfeld herumspielt.
In der 60. Minute sieht man endlich eine Aktion von Reggiana, das einen Freistoß erhält. Alessi tritt sehr hart, sodass Marcone eine Meisterleistung an den Tag legen kann, um zum Eckball abzuwehren. Tatsächlich verflacht nach dieser Aktion das Spiel noch mehr.
Der FC Südtirol ist geschickt und sicher bei der Verwaltung des Ergebnisses und kann das sehr verdiente 3:0 problemlos über die Runden bringen.

FC SÜDTIROL – REGGIANA 3:0 (3:0)
FC Südtirol (4-3-3):
Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Uliano, Branca (78. Bontà); Campo, Testardi (84. Candido), Maritato (70. Thiam).
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Panzeri, Fink.
Trainer: Stefano Vecchi
Reggiana (3-5-1-1): Tomasig; Mei, Zanetti, Bani; Iraci (26. Matteini), Bovi, Viapiana (64. Marcheggiani) , Antonelli, Panizzi; Alessi; Bonvissuto.
Auf der Ersatzbank: Bellucci, Magliocchetti, Cossentino, Cavalieri, Sprocati.
Trainer: Luigi Apolloni
Schiedsrichter: Vincenzo Soricaro aus Barletta (Maspero-Leali)
Tore: 11. Testardi 1:0; 17. Maritato 2:0; 22. Campo 3:0;
Anmerkungen: Trainer Apolloni REG sieht in der 12. Minute rot und wird ausgeschlossen.
Gelbe Karten: Bonvissuto REG
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Ternana
 
 
Mi, 12. Dezember 2018 - 18:30
 
Drusus-Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.