Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DRITTER SIEG IM DRITTEN SPIEL: FC SÜDTIROL SCHLÄGT PORDENONE 2-0

Der FC Südtirol ist eindeutig wieder zurück und feiert den dritten Sieg in Folge. Martin sichert in der 1. Halbzeit die Führung und Fischnaller macht durch sein neuntes Saisonstor in der 2. Halbzeit den Sack zu. Dadurch machen die Weißroten in der Tabelle wieder einen Sprung nach vorne.
 
Zwei Siege ohne Gegentor in den Spielen gegen Lumezzane und Torres haben den FC Südtirol schnell wieder zurück in die Meisterschaft gebracht. Im heutigen Spiel zuhause im Drususstadion gegen den Tabellenletzten Pordenone ist daher ein Sieg fest eingeplant. Der Gegner jedoch will heute nach sieben Niederlagen in Folge mit seinem neuen Trainer Fabio Rossito die Kehrtwende schaffen.
Dazu bringt Pordenone gleich drei Ex des FCS mit, nämlich den Südtiroler Michael Bacher, der im Nachwuchs des FCS groß geworden ist und der 2009/2010 wesentlich zum Aufstieg in die Erste Division beigetragen hat. Weiters wird Francesco Uliano auflaufen, der zwischen 2011 und 2013 im Mittelfeld eingesetzt war  und 60 Spiele bestritten hat. Mit dabei ist auch der ehemalige Stammtorwart der Meisterschaft 2001/2002 Gianni Careri, der damals mit 18 Jahren in der Serie C2 in Bozen spielte.
Für das Nachmittagsspiel stehen Marras und Tagliani wieder zur Verfügung, nachdem sie ihre Sperren abgesessen haben; dafür fallen die verletzten Branca und Fink aus.
Gegen Pordenone bestätigt Mister Sormani acht seiner Spieler aus dem siegreichen Spiel von Sassari. Neu ist der Einsatz von Tagliani in der zentralen Verteidigung, sowie von Mazzitelli im Mittelfeld, der den verletzten Branca ersetzt. Marras hat gegenüber Campo den Vorzug im Angriffsdreizack erhalten.
Das Spiel
Der FC Südtirol nützt seinen Anstoß, um den Gegner abzutasten. Da sich Pordenone auf eine reine Verteidigung eingeschworen hat,  kann Fischnaller in der 5. Minute in den Strafraum eindringen und aus einer guten Position den ersten Schuss aufs Tor wagen. Der Ball geht aber am Kasten vorbei, ebenso wie Fischnallers Weitschuss in der 8. Minute. 
Die ersten zwanzig Minuten des Spiels beherrscht der FC Südtirol den Gegner und lässt den Ball solange kreisen, bis sich eine Lücke auftut. Da dies selten der Fall ist, stören die Weißroten  immer wieder mit Weitschüssen den Gegner, so auch Furlan in der 14.  Minute, der dadurch Pordenone durcheinanderbringt.
Das Spiel nimmt ab der 21. Minute wieder an Fahrt auf. Branca sieht Fischnaller und spielt ihm den Ball zu, um umgehend den vorgerückten Martin zu bedienen. Dieser wird nur um einen Hauch von Migliorini abgefangen und am Torschuss gehindert. 
Der Führungstreffer für die Weißroten liegt jetzt aber spürbar in der Luft und kommt auch in der 25. Minute durch das erste  Saisonstor von Martin. Bertoni kickt einen Eckball auf Martin, der das Leder kontrolliert und sodann einen unhaltbaren Schuss loslässt. Careri kommt noch mit den Fingerspitzen dran, doch der Ball landet trotzdem im Netz und signiert das 1:0 für den FC Südtirol.
Trotz der Überlegenheit ist der FC Südtirol häufig zu leichtfertig im Umgang mit dem Gegner. In der 34. Minute vergibt Martin den Ball an den Gegner und greift sodann auf ein Foul zurück, um diesen zu stoppen. Den Freistoß aus guter Position bringt Capogrosso direkt zu Peccarisi, dessen Köpfler ab sehr knapp am Pfosten vorbeipfeift.
Diese Aktion wirkt wie ein Fanal für die Weißroten, die von nun an bis zum Pausenpfiff sehr geordnet und sicher den Vorsprung verteidigen.
Die 2. Halbzeit startet bereits unter der Flutlichtanlage. Lendric wurde ausgewechselt – für ihn läuft Cia auf. Am Spiel hat sich nichts geändert, denn nach wie vor schwächelt Pordenone herum und blockiert den FCS, ohne selbst Aktionen zu setzen. Dafür finden die Weißroten jetzt öfters eine Gelegenheit zum Durchbruch. So entwischt Furlan  in der 55. Minute seinen Bewachern und bringt den Ball zu Fischnaller, der am zweiten Pfosten lauert. Doch leider geht sein Schuss ins Leere.
In der 61. Minute spielt Marras einen  Eckball, der von der Verteidigung abgewehrt wird und zu Fischnaller gelangt. Sein Tap-in aus unmittelbarer Entfernung misslingt und geht ins Toraus.
Die Überlegenheit der Weißroten tritt immer mehr zu Tage und in der 72. Minute erhöht Fischnaller durch seinen 9. Saisonstreffer auf 2:0 für den FC Südtirol.  Wie immer nützt er seine Schnelligkeit und startet mit dem Ball in den Strafraum und versenkt ihn aus einer seitlichen Position sicher ins gegenüberliegende Eck.
Pordenone ist nicht im Stande auf dieses Tor zu reagieren und findet kein Rezept um dem FC Südtirol gefährlich zu werden. So reicht es den Weißroten, im letzten Spielabschnitt den Ball nicht aus der Hand zu geben, um den 2:0 Vorsprung sicher über die Zeit zu bringen.

FC SÜDTIROL – PORDENONE 2:0  (1:0)
FC Südtirol (4-3-3): Melgrati; Tait, Mladen (52. Kiem), Tagliani, Martin; Furlan, Bertoni, Mazzitelli; Marras (68. Campo), Lendric (46. Cia), Fischnaller
Auf der Ersatzbank: Miori, Bertinetti, Brugger, Chinellato
Trainer: Adolfo Sormani
Pordenone (3-5-2): Careri; Capogrosso, Peccarisi, Rosania; Migliorini (57. Simoncelli), Maracchi (81.Potenza), Uliano (85. Bacher), Mattielig, Possenti; Maccan, Barbuti
Auf der Ersatzbank: Bazzichetto, Placido, Buratto, Bacher, Paladin
Trainer: Fabio Rossitto
Schiedsrichter: Salvatore Guarino aus Caltanissetta (Matteo Michieli undMichele Nocenti aus Padova)
Tore: 25. Martin 1:0, 72. Fischnaller 2:0.
Gelbe Karten: Mattielig POR, Mladen FCS, Maccan POR,  Capogrosso POR, Simoncelli POR, Peccarisi POR,
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Venezia
 
 
So, 2. April 2017 - 16:30
 
Bozen - Drususstadion
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.