Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DRITTER SIEG IN FOLGE: DER FCS SCHLÄGT AUSWÄRTS REGGIANA 1:2

Der Einsatz hat gestimmt, die Leistung sowieso und auch das Resultat lässt die Fans jubeln. Die Weißroten holen sich in Reggio Emilia drei wichtige Punkte ab. Damit bleibt der FCS auch trotz der Schwächung durch den Weggang von Campo und Iacoponi eine starke Truppe, die weiterhin um die Teilnahme an den Playoffs mitkämpft. Mister Rastelli kann zufrieden auf das Spiel blicken, denn sein Vertrauen in Branca und Vassallo hat sich mehr als bestätigt.
 
Die Weihnachtspause in der Lega Pro war nur kurz und bereits heute stand für den FC Südtirol das 1. Spiel der Rückrunde an. Die Weißroten spielten auswärts in Reggio Emilia im "Cittá della Tricolore Stadion" gegen die Heimmannschaft Reggiana, das in der Hinrunde 18 Punkte ergattern konnte, nur einen weniger als Kapitän Kiem und Co., die auf dem 10. Platz liegen, nur einen Zähler von einem Playoff Platzt entfernt.
Der Jahresausklang verlief für den FC Südtirol mehr als versöhnlich und brachte drei erfolgreiche Spiele in Folge. Dem Unentschieden gegen den Tabellenzweiten Pro Vercelli (0:0) folgten die Siege gegen San Marino (0:3) und gegen Pro Patria (2:0). In allen drei Partien konnte Micai seinen Kasten sauber halten, vor allem dank der Festigung der Abwehrmannschaft, die nun sicher dasteht. Die Offensive kannte diese Probleme bisher nicht, sondern stellt mit 25 Treffern in 15 Spielen die erfolgreichste Gruppe der Meisterschaft. Gestärkt vom Erfolg der letzten Partien, wollen die Weißroten auch in Reggio wieder zuschlagen, denn auch der Auswärtsfluch konnte am 15. Dezember in San Marino gebrochen werden und der FCS holte sich erstmals drei Punkte heim.
Die Emilianer haben in 15 Spielen 18 Punkte  erworben, durch fünf Siege, drei Unentschieden und sieben Niederlagen. Zuhause wurden San Marino und Vicenza geschlagen, auswärts Carrarese, Pro Patria und Pavia. Das Hinspiel gegen den FC Südtirol verlief unentschieden, ebenso gegen Como und Lumezzane. Gleich vier Niederlagen setzte es zu Hause gegen Pro Vercelli, Virtus Entella, Albinoleffe, Cremonese, Savona, Venezia und Feralpisalò.
Dementsprechend ist die Heimausbeute eher bescheiden, denn nur 7 der 18 Punkte wurden vor eigenem Publikum erkämpft.
Das Hinspiel im Drususstadion zum Auftakt der Meisterschaft am 1. September 2013 verlief unentschieden, wobei Reggiana durch ein  Bombentor von Anastasi in Führung ging, bevor in der 2. Halbzeit Alessandro Bassoli durch einen Elfmeter den Ausgleich erzielte.
Das Spiel
Reggiana hat seinen Anstoß rasch verloren und die Weißroten drängen auf dem schweren und regennassen Platz nach vorne. Bereits in der 2. Spielminute gelangt Turchetta  nach  einem Pass von Dell'Agnello zum ersten Torschuss der Partie. Bellucci macht sich lang und kann den Ball abwehren.
Die Antwort der Emilianer folgt auf dem Fuß. Pederzoli verliert im Mittelfeld den Ball, den sich Cavion schnappt und weit nach vorne zu Anastasi spielt. Der Ex-Spieler des FCS dringt in den Strafraum ein und brettert das Leder diagonal Richtung Kreuzeck. Micai ist auf der Hut und schießt den Ball zurück.
Das Spiel verläuft sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften kontrollieren geschickt ihren Ballbesitz und die jeweilige Platzhälfte. Erst in der 20. Minute kann Turchetta den Gegner überraschen und den Ball weiter nach vorne bringen. Reggiana zieht die Notbremse und foult. Den Freistoß flankt Pederzoli in den Strafraum zu Cappelletti, der aber nicht hoch genug springt und den Ball gerade mal berührt.
In der 32. Minute schnappt sich Dell'Agnello ganz einfach den Ball tief im gegnerischen Feld und spielt geschickt auf Corazza ab. Dieser gibt an Furlan weiter, der von der Strafraumgrenze aus einen starken, aber leider ungenauen Schuss am Tor vorbeisetzt. 
Die Weißroten haben nun ihre Chance gerochen und drängen auf ein Tor. In der 34. Minute flankt Bassoli  in den Sechzehner. Dell'Agnello wirft sich geradezu in  den Ball, köpfelt aber am Pfosten vorbei. 
Reggiana sieht sich von allen Seiten bedrängt und sucht sein Heil nun auch im Angriff. Viapiana verlängert in der 37. Minute einen Freistoß zum Tor, doch Micai wehrt zwar unorthodox, aber sicher ab. Die Pause für Reggiana ist nur von kurzer Dauer, denn schon drei Minuten später bringt Branca einen guten Pass zu Bassoli. Wieder muss sich Belucci ganz lang machen, um den Ball am Boden festzuhalten. Kurz nach dieser letzten Aktion beendet der Schiedsrichter beim Stand von 0:0 die erste Halbzeit.
Nach dem Wiederanpfiff zeigt sich eine gute Viertelstunde lang das gleiche Bild. Die Aktionen gehen fast ausschließlich vom FCS aus, während Reggiana abwartend auf seine Chance lauert. Den Spielzügen der Weißroten fehlen zwar immer noch die Geschwindigkeit und der zwingende Erfolgswille, aber die Aktionen werden immer besser und das Tor für den FCS liegt geradezu in der Luft. In der 61. Minute ist es wieder einmal Turchetta, der im Mittelfeld den Ball erobert und ohne zu zögern zu Corazza nach vorne spielt. Mit unglaublicher Geschwindigkeit und Nervenstärke dringt der Stürmer in den gegnerischen Strafraum ein, spielt Torhüter Bellucci aus und gibt uneigennützig auf den besser postierten Branca ab. Dieser nützt die Chance und verwandelt sicher zum 0:1 Führungstreffer für den FC Südtirol. Mit seinem ersten Tor für den FCS hat er das Eis in Reggio gebrochen und das Spiel in Bewegung gebracht.
Zwar benimmt sich Reggiana weiterhin wie bisher und steckt somit den Schlag locker weg, was den Weißroten die Möglichkeit zum Verdoppeln gibt. Nur zwei Minuten später holt sich Corazza im Strafraum den Ball und versenkt eiskalt zum 0:2. Für ihn ist es bereits der 5. Saisonsstreffer. 
Nun endlich reagiert  auch Reggiana und beginnt wieder ein aktiveres Spielsystem. Die Weißroten sind noch ganz vom Doppelschlag beglückt und werden von  dieser unerwarteten Aktion überrascht.  Cavion bringt  eine herrliche Vorlage für Anastasi in den Strafraum, die dieser nur mehr zum 1:2 einköpfeln muss. Ein klassischer Treffer des Ex Spielers in der 66. Minute. Innerhalb von nur fünf Minuten hat die Partie eine unglaubliche Dynamik entwickelt und den Zuschauern drei tolle Treffer geboten. 
Die Weißroten wollen nach dem Anschlusstreffer nicht mehr viel riskieren und versuchen den Vorsprung sicher zu verwalten. Reggiana hält nun verbissen dagegen und hält den FCS auf Trab. In der 79. Minute flankt De Silvestro in den Strafraum und ermöglicht so einen Diagonalschuss von Sandri, der knapp einen Meter am Pfosten vorbeigeht.
Die Weißroten sind arg in Bedrängnis und kämpfen mit großer Entschlossenheit. In der 40. Minute kann Dell'Agnello den Ball vor Solini erreichen und das Tor bedrohen. Er findet jedoch gegen den entschlossen vorstürmenden Torwart Belucci nicht den richtigen Dreh.
Doch schon eine Minute später ist wieder Reggiana an der Reihe. De Silvestro fälscht einen Ball seines Teamkollegen gefährlich ab, aber der Pfosten bewahrt den FCS vor dem drohenden Ausgleich.
Auch in den drei Minuten Nachspielzeit gibt Reggiana nicht auf, doch lässt sich der FC Südtirol den Sieg nicht mehr nehmen und rettet den 1:2 Vorsprung über die Zeit. Damit beginnt die Rückrunde für den FCS mit einem wichtigen und vor allem dank einer starken Mannschaftsleistung sehr verdienten Sieg.

REGGIANA – FC SÜDTIROL 1:2 (0:0)
Reggiana (4-3-1-2): Bellucci; Piccinelli, Solini, Cossentino (78. Zanetti), Possenti; Viapiana, Parola, Cavion; Alessi (70. Sandri); Anastasi, Cais (46. De Silvestro). 
Auf der Ersatzbank: Simonazzi, Capitanio, Bovi, Arati.
Trainer: Pierfrancesco Battistini
FC Südtirol (4-3-3): Micai; Cappelletti, Kiem, Tagliani (64. Martin), Bassoli; Furlan, Pederzoli, Branca (87. Vassallo); Turchetta (73. Fink), Dell’Agnello, Corazza. 
Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Rubin, Bastone, Ahmedi. 
Trainer: Claudio Rastelli 
Schiedsrichter: Juan Luca Sacchi aus Macerata (Bellagamba-Camillucci)
Tore: 61. Branca 0:1, 63. Corazza 0:2, 66. Anastasi 1:2
Gelbe Karten: Cossentino REG, Parola REG, Alessi REG, Kiem FCS, Micai FCS.
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vis Pesaro
 
 
So, 18. November 2018 - 14:30
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.