Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DRITTER SIEG IN FOLGE: FC SÜDTIROL SCHLÄGT VERDIENT CARRARESE 1:0

Die Weißroten haben die Chance genutzt und die Teilnahme an den Playoffs durch den Sieg über Carrarese abgesichert. Zudem hat es sich den begehrten 5. Platz in der Tabelle erobert. Die Mannschaft stand sicher und mit viel Einsatz auf dem Feld, wobei der gefährlichere Gegner als Carrarese heute wohl der Rasen war. Der FCS hat heute erneut gezeigt, dass er zu Recht zu den Spitzenteams der Ersten Division zählt.
 
Fünf Spiele vor dem Ende der Meisterschaft der Ersten Division kann der FC Südtirol auf eine positive Serie von zwei Siegen aufbauen, die ihn zurück auf den 6. Platz in der Tabelle gebracht haben. Zudem ist ihm die Teilnahme an den Playoffspielen kaum noch zu nehmen. Absichern soll das ganze auch das heutige Heimspiel gegen Carrara. Zudem spitzt der FCS auf den 5. Platz, der bei den Viertelfinalen  den Heimvorteil bedeutet. 
Der zweite Sieg in Folge vom vergangenen Sonntag in Salò hat erneut gezeigt, dass die Mannschaft im Spitzenfeld mithalten kann, nicht nur wenn es gegen schwächere Teams geht, sondern vor allem gegen Favoriten. So musste zuerst Cremona zu Hause einen Punkt abgeben, bevor Vicenza durch das Elfmeter Tor von Pederzoli eine bittere Niederlage einstecken musste.
Die heutige Partie gegen Carrarese ist der Auftakt zu zwei Heimspielen in Folge, die aber von der Spielpause am 30. März unterbrochen werden. Nach Carrara kommt Savona ins Drususstadion, das derzeit punktegleich mit dem FCS ebenfalls auf den 5. Platz spitzt.
Carrarese ist als Gegner in den letzten Monaten gewachsen, nachdem es ursprünglich im unteren Tabellenbereich herum gedümpelt ist. Der Trainer Remondina hat sein Team konsequent weiter nach vorne gebracht und dabei auch den FC Südtirol im Heimspiel im Marmorstadion mit 2:1 bezwungen.
Carrarese ist in einer Topform und hat eine positive Phase von sechs Spielen hinter sich, bestehend aus drei Siegen gegen Feralpisalò, Venedig und Pro Patria und drei Unentschieden gegen Pavia, Lumezzane und Savona.
Gegen Carrarese muss Mister Rastelli auf den Einsatz des gesperrten Martin verzichten, ebenso wie auf die verletzten Corazza und Dell'Agnello. Die Angriffsformation ist zusätzlich durch die noch nicht ganz erfolgte Genesung von Veratti geschwächt. In der Abwehr hingegen kehrt rechts Cappelletti  zurück, mit Tagliani-Kiem in der Mitte und Bassoli versetzt auf der linken. Das erfolgreiche Mittelfeld wird im Block bestätigt. Furlan und Vassallo beginnen die Partie auf der Ersatzbank.
Das Spiel
Auf dem sehr schlechten Rasen im Drususstadion entwickelt sich das Spiel nur sehr langsam. Gherardi  nutzt die erste Chance nach einem Fehler von Kiem und passt zu Mancuso in den Strafraum, der jedoch zum Glück für den FCS den Ball verfehlt.
Doch schon vier Minuten später kommt Brondi an den Ball und versucht einen Weitschuss aus gut 20 Metern Entfernung, den er nur knapp am rechten  Pfosten vorbeiknallt.
Brondi zeigt seine Qualitäten als Spielmacher. In der 11. Minute bedient er Cellini mit einem guten Pass, den dieser sich zurecht legt. Sein Schuss von außerhalb des Strafraumes geht weit am Tor vorbei.
Der FC Südtirol spielt in der ersten Viertelstunde mehr die Rolle des Statisten und hat große Mühe, das schlechte, vom Regen aufgeweichte Spielfeld zu bewältigen.
In der 17. Minute erhält Carrarra einen Freistoß von der Strafraumgrenze. Castagnetti knallt den Ball aufs Tor, doch Facchin macht sich in einem beeindruckenden Manöver lang und wehrt den Ball ab. Carrarese drückt und drängt weiter. In der 19. prüft Sbraga aus 16 Metern Entfernung Facchin, der aber sicher hält. 
Nach dieser guten Phase von Carrarese kommt aber auch der FCS immer mehr ins Spiel und kann in der 24. Minute durch Branca in Führung gehen. Fink startet durch, befreit sich von zwei Verfolgern und passt zu Turchetta, der auf dem rechten Flügel auf den freien Branca abgibt. Branca schießt diagonal an Calderoni vorbei ins Tor, zur 1:0 Führung für den FC Südtirol.
Carrarese ist von der eher unerwarteten Führung des FCS sehr mitgenommen und tut sich schwer, eine geeignete Antwort darauf zu finden. Die Weißroten hingegen haben großen Auftrieb erhalten und verwalten ihren Vorsprung sicher, stets bereit, zum Angriff überzugehen. In der 35. Minute befördert Pederzoli einen Eckball direkt zu Kiem, der jedoch über die Latte köpfelt.
Das Blatt hat sich buchstäblich gedreht und der FC Südtirol ist klar überlegen. Mit schnellen Aktionen bringt er Carrarese in Verlegenheit. In der 37. Minute knallt Pederzoli einen Strafstoß in die gegnerische Abwehr. Den Rückpraller holt sich Turchetta, bewältigt ihn und legt für Veratti vor, der jedoch über die Latte schießt. Trotz einiger Versuche gelingt es Carrarese nicht, die Überlegenheit der Weißroten zu brechen und die 1. Halbzeit endet mit der ungefährdeten 1:0 Führung des FC Südtirol.
Nach dem Wiederanpfiff bedrängt der FCS den Gegner weiter. In der 48. Minute zielt Minesso mit einem Weitschuss ins Kreuzeck. Calderoni ist auf der Hut und kann den Ball aus der Luft pflücken.
Turchetta profitiert in der 53. Minute von der Ratlosigkeit des Gegners. Er nimmt im Mittelfeld den Ball an und bringt ihn bis zur Strafraumgrenze, wo er unbehindert zum Schuss kommt. Der Ball verfehlt den Pfosten um einiges.
Nach langer Abwesenheit macht sich  in der 55. Minute auch Carrarese bemerkbar. Wieder ist es Broni, der eine Flanke gegen das Tor abgibt. Facchin verfehlt den Ball, der aber gut einen Meter am Tor vorbeigeht.
In der 68. Minute entwickelt sich aus einem Eckball heraus eine der besten Chancen für Carrarese. Merini springt am höchsten und köpfelt den Ball an die Latte. Nach einigem unübersichtlichen Hin und Her kann Facchin sich endlich das Leder sichern und damit die Gefahr beenden.
Mister Rastelli nimmt eine Reihe von Wechseln vor. Dies nützt Carrarese um einen schnellen Vorstoß zu vollziehen. Cellini spielt seine Gegner aus und steht in der 75. Minute alleine vor Facchin, der den Ball noch teilweise erreicht und abfälscht. Durch dieses Manöver kann Bassoli aufholen und das Leder auf der Torlinie abwehren. 
Generell hat Carrarese jetzt einen höheren Anteil am Spiel. Der FCS wird immer mehr in die Defensive gedrängt und kann sich nur vorübergehend  befreien. So in der  80. Minute nach einem Foul von Gorzegno und einem Freistoß von Cappelletti, der knapp am Tor vorbei geht.
In der 89. Minute zieht Mister Rastelli die letzten Konsequenzen, indem er Fink aus dem Spiel nimmt und dafür Traore bringt. Damit ist die Abwehrlinie auf fünf Spieler angewachsen. Ein Durchkommen für Carrarese ist damit nicht mehr möglich und das Spiel endet mit einem sicheren und verdienten 1:0 Sieg für den FC Südtirol, dem die Teilnahme an den Playoffs damit nihct mehr zu nehmen ist.

FC SÜDTIROL – CARRARESE   1:0 (1:0)
FC Südtirol (4-3-3): Facchin; Cappelletti, Tagliani, Kiem, Bassoli; Fink (89. Traore), Pederzoli, Branca (72. Vassallo); Minesso (70. Furlan), Veratti, Turchetta. 
Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Peverelli, Cocuzza, Proch.
Trainer: Claudio Rastelli 
Carrarese (4-3-2-1): Calderoni; Bregliano, Sbraga, Teso, Vannucci (82. Ademi); Dettori, Castagnetti (65. Gorzegno), Brondi; Gherardi (59. Merini), Mancuso; Cellini.
Auf der Ersatzbank: Di Vincenzo, Videtta, Geroni, Beltrame.
Trainer: Gian Marco Remondina
Schiedsrichter: Livio Marinelli aus  Tivoli (Larotonda-Mauro)
Tor: 24. Branca 1:0.
Gelbe Karten:  Castagnetti CAR, Sbraga CAR, Cappelletti FCS, Branca FCS, Gorzegno CAR,
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend