Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

EIN ÜBERLEGENER FCS VERLIERT GLÜCKLOS GEGEN LANCIANO 2:1

Die erste Halbzeit war ein reines FC Südtirol Festspiel mit Virtus Lanciano in einer Nebenrolle. Während die Weiß-Roten Chance um Chance erkämpften, reichten den Gastgebern drei Gelegenheiten um 2:0 in Führung zu gehen. Der Anschlusstreffer von Albanese konnte daran auch nichts mehr ändern.
 
Live Match. Dem heutigen achten Spieltag in der Rückrunde der Ersten Division der Lega Pro ging der FC Südtirol gelassen entgegen, nachdem er am  vergangenen Sonntag im Drususstadion in einem erinnerungswürdigen Spiel gegen Barletta (3:2) das Siegen wieder gefunden hat.  Der Abstand zur Playout Gruppe konnte auf sichere elf Punkte verlängert werden. Der Gastgeber Virtus Lanciano hat schon seit fünf Spielen nicht mehr gesiegt und konnte durch drei Unentschieden und zwei Niederlagen nur drei Punkte sammeln. Zuhause im Guido Biondi Stadion in Lanciano aber ist die Bilanz gut, denn 20 der 34 erspielten Punkte wurden hier erzielt.
Giovanni Stroppa  muss auf den Pechvogel Luca Franchini, auf Amedeo Calliari und auf Matteo Chinellato verzichten.. Endlich wieder mit dabei sind Franco Chiavarini und Hannes Fink.
Nach einem kurzen gegenseitigen Abtasten beider Mannschaften geht die Initiative auf den FC Südtirol über, der über den rechten Flügel einen schnellen Angriff startet, aber durch ein Foul gestoppt wird. Der gefürchtete Campo tritt den Strafstoß seitlich von außerhalb des Strafraumes. Der Ball hat jedoch zu wenig Geschwindigkeit, um dem Torhüter Ariditá gefährlich zu werden.  Doch für Lanciano war dieser Angriff eine Lehre und so machen die Gastgeber die Räume dicht und versuchen frühzeitig das Spiel des FCS zu stören, ohne selbst wirklich in die Offensive zu gehen. Daher müssen die gut 2.000 Zuschauer bis zur 15. Minute auf eine Torsituation warten. Uliano bringt einen Freistoß in den Strafraum auf den lauernden Iacoponi, der den Ball jedoch  um Haaresbreite verfehlt.
Das Spiel bleibt in der Hälfte von Lanciano. In der 25. Minute bringt Campo einen gefährlichen Eckball auf  seine Kameraden im Strafraum. Tormann Aridità erkennt die Gefahr und fängt den Ball. Kurz darauf zeigt Giannetti seine Klasse, indem er in der 32. Minute intuitiv den Ball auf den freistehenden Uliano gibt. Dieser verfehlt jedoch das Tor.
In der 38. Minute erfolgt die erste erwähnenswerte Aktion von Lanciano, der von Paghero einen guten Pass erhält, Legittimo ausspielt und einen gewaltigen Schuss loslässt. Doch Iacobucci ist zur Stelle und lenkt zum Eckball ab.
Der Gegenschlag der Weißroten erfolgt umgehend. Sontonocito bringt den Ball nach vorne, durch einen langen Pass auf Fischnaller, der Novinic stehen lässt und direkt auf das Tor schießt. Aridità rettet durch eine großartige Abwehraktion, doch ist er bereits vier Minuten später wieder gefordert. Campo setzt einen Strafstoß in die Richtung von Iacoponi, doch der Schlussmann von Lanciano  kommt durch einen gewaltigen Sprung vorher an den Ball.
In der Nachspielzeit erhält Lanciano seine zweite Chance und nimmt sie wahr. Nach einem Seiteneinwurf ferselt Sarno den Ball zu Volpe, der ohne zu zögern zum 1:0 Führungstreffer einschiebt, vorbei an einem chancenlosen Iacobucci.
Auch nach dem Wiederanpfiff bleibt der FC Südtirol die bestimmende Mannschaft und drängt auf den Ausgleich. Bereits in der 49. Minute steht Schenetti nach einem Pass von Giannetti vor dem Tor. Sein Schuss geht  jedoch über die Latte drüber. Die Weißroten erhöhen nochmals das Tempo. Campo bringt einen Freistoß in den Strafraum, der von den Verteidigern abgewehrt wird, direkt vor die Füße von Furlan. Dieser schickt eine wirkliche Granate auf das Tor, doch Ariditá kann durch einen akrobatischen Hechtsprung das Ergebnis.
Der Konter von Lanciano überrascht den FC Südtirol. Volpe schiesst aus einer guten Position,  doch kann Iacobucci den Ball zurückstoßen. Es gelingt jedoch nicht, ihn zu erobern, so dass Chiricò von außerhalb des Strafraumes erneut zum Schuss kommt und ein fantastisches Tor erzielt, direkt ins Kreuzeck, unhaltbar für Iacobucci. Nach dem 2:0 hat der FC Südtirol wenig von seiner Offensivkraft verloren, kann jedoch nicht punkten, während Lanciano wieder zu mauern beginnt. In der 79. Minute gelingt es den Weißroten, den Abwehrriegel zu knacken. Ulinao flankt von links auf den eingewechselten Albanese, der virtuos zum 2:1 Anschlusstreffer einsackt. Das Spiel ist wieder offen, doch ergeben sich nur mehr wenige Möglichkeiten. In der fünfminütigen Nachspielzeit dringt Fischnaller nochmals in den Strafraum ein, kommt zu Fall, doch der Schiedsrichter entscheidet gegen einen Elfer. Damit ist die Luft draußen und das Spiel endet  für Lanciano glücklich mit 2:1.

VIRTUS LANCIANO - FC SÜDTIROL 2:1 (1:0)

Lanciano: Aridità; Novonic, Mammarella, Amenta, Scrosta; Paghera, Chiricò (80. Verna), Volpe; Sarno (51. Donnaruma), Pavoletti, Turchi (93. Margarita).
Auf der Ersatzbank: Amabile, Rosania, Scrosta, Improta, Zeytulaev.
Trainer: Pierluca Cincione (Carmine Gautieri gesperrt)
FC Südtirol (4-2-3-1): Iacobucci; Iacoponi, Kiem, Cascone, Legittimo; Satonocito (46. Schenetti), Uliano; Furlan, Campo (76. Grea), Fischnaller, Giannetti (62. Albanese).
Auf der Ersatzbank: Misiewicz, Fink, Chiavarini.
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Pietro Dei Giudici aus Latina
Tore: 45. + 1  Volpe (1:0),  56. Chiricò (2:0), 79. Albanese (2:1)
Gelbe Karten: Amenta (LAN), Iacoponi (FCS), Novinic (LAN), Mammarella (LAN), Donnarumma (LAN), Volpe (LAN)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Albinoleffe
 
 
So, 27. August 2017 - 18:30
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.