Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

EIN SONNTAG ZUM VERGESSEN: REGEN UND TRAPANI BESIEGEN DEN FCS 4:0

Selten erlebte der FC Südtirol eine derartige Anhäufung von harten Schlägen in kürzester Zeit wie heute in Trapani. Der frühe Rückstand wegen eines Missverständnisses in der Abwehr, der Ausschluss von Torhüter Marcone und das 2:0 durch einen Elfmeter wurden noch getoppt durch extreme Wetter- und Rasenbedingungen, sowie zwei weitere Tore. Sintflutartiger Regen und ein kaum noch bespielbarer Platz krönten einen Sonntag zum Vergessen.
 
Für den 12. Spieltag der Ersten Division der Lega Pro hat sich der FC Südtirol nach Sizilien begeben und trifft heute auf Trapani. Der letzte Sonntag war zwangsweise spielfrei, da der Rasen in Bozen nicht bespielbar war. Trotz dieser Partie weniger liegt der FCS auf dem 5. Tabellenplatz und blickt auf eine Serie von zwei Siegen und zwei Unentschieden zurück. Trapani, das im letzten Jahr an den Playoffs teilgenommen hat, liegt punktegleich mit dem FCS, hat jedoch eine Partie mehr gespielt.
Mister Vecchi behält auch in Trapani seine erfolgreiche Startelf des ganzen letzten Monats bei. Einzig Tagliani wird als zentraler Verteidiger neu eingesetzt, da er den gesperrten Cappelletti ersetzen muss. Bontà läuft auch heute wieder im Mittelfeld für den verletzten Furlan auf, der bereits seit drei Wochen im "Lazarett" liegt, ebenso wie die Langzeitverletzten Bocalon und Clementi , sowie der Torhüter Grandi.
Das Wetter in Sizilien ist enttäuschend. Der Himmel ist bedeckt und es schaut nach Regen aus. Auch der Wind hat zugelegt und wird von den Ausläufern des Scirocco verstärkt.
Gleich nach dem Anstoß der Gäste übernimmt Trapani den Ball und beherrscht die ersten zehn Minuten des Spiels. Mit einem Dauerangriff versuchen die Sizilianer die Abwehr zu überwinden. Die Weißroten stehen jedoch sehr gut und es gibt kein Durchkommen. Andererseits bleibt dadurch auch das Offensivspiel des FCS auf der Strecke. Dieses lässt sich erstmals in der 12. Minute sehen. Endlich kommen auch die Weißroten ins Spiel. Martin spielt den Ball nach links, in den Lauf von Branca hinein, der weit nach vorne kommt und Maritato mit einer Flanke bedient. Der Köpfler geht jedoch mit ziemlich viel Abstand am Tor vorbei
Jetzt kommt der FCS langsam in Fahrt. Fink kann sich in der 18. Minute geschickt in den gegnerischen Strafraum begeben und kommt nach einem verdächtigen Einsatz der Abwehr zu Fall. Der Schiedsrichter lässt jedoch weiterspielen.
Trapani erkennt die Gefährlichkeit der Weißroten und sucht sein Heil im Angriff. Abate nutzt eine Nachlässigkeit von Tagliani und Uliano und passt auf Madonia, der im Strafraum lauert, den Ball annimmt und sofort schießt. Marcone hat gegen diesen Schuss keine Chance. Madonia bringt seine Mannschaft in der 20. Minute 1:0 in Führung und erzielt sein 5. Tor in der Meisterschaft.
Nach ein paar turbulenten Minuten, in denen gleich drei Gelbe Karten verteilt werden, findet der FCS wieder in sein Spiel zurück und drängt auf den Ausgleich. In der 29. Minute kann Thiam an der Strafraumgrenze einen sehr schwierigen Ball unter Kontrolle bringen. Sein Abschluss geht jedoch gut einen Meter am Tor vorbei.
Damit übernimmt zudem wieder Trapani das Spiel und bringt den Ball in die weißrote Hälfte. Nach einem Einwurf kann Spinelli fast ungestört vorrücken und den weit vorne stehenden Mancosu bedienen. Dieser ergreift die Gelegenheit, dringt in den Strafraum ein und wird von Torhüter Marcone zu Fall gebracht.
Das bedeutet für den bereits verwarnten Marcone die Gelb / Rote Karte und den Ausschluss. Der FC Südtirol spielt nur mehr zu zehnt! Zudem zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt. Elfmeter für Trapani. Mister Vecchi schickt schnell noch Branca vom Platz und holt dafür den Ersatztormann Tenderini. Madonia legt sich den Ball zurecht und verwandelt in der 36. Minute eiskalt zum 2:0 für Trapani. Der eingewechselte Tenderini, Tormann der Berretti des FCS hat in diesem seinem ersten Einsatz in der Ersten Division keine Chance.
Die verbleibende Zeit wird im Scheinwerferlicht ausgetragen. Der Regen hat sich inzwischen zu einem richtigen Wolkenbruch entwickelt. In dieser Untergangsstimmung ist es erneut Madonia, der sich in den Strafraum wirft, den Schlussmann Tenderini ausspielt und direkt auf das Tor schiesst. Iacoponi rettet auf der Torlinie. Die 1. Halbzeit endet mit der 2:0 Führung für Trapani und dem FC Südtirol in der Unterzahl.
Anpfiff zur 2. Halbzeit. Das Spielfeld hat sich mittlerweile in ein Reisfeld verwandelt und ein Ende des Regens ist nicht in Sicht! Kapitän Fink und seine Kameraden protestieren in der 50. Spielminute beim Schiedsrichter wegen der Verhältnisse auf dem Spielfeld. Der Schiedsrichter unterbricht die Partie und lässt den Ball an mehreren Stellen aufspringen. Für ihn sind keine Gründe zum Abbruch des Spieles gegeben. Die Regenpartie geht also weiter.
Den Sizilianern scheint der Regen nichts auszumachen. Zudem spielen sie ihre numerische Überlegenheit aus. In der 59. Minute rückt Basso direkt in den Strafraum des FCS ein und wird erst durch eine Riesenpfütze gestoppt. Er passt zu Abate, der im Rücken des völlig unschuldigen Schlussmannes Tenderini zum 3:0 erhöht.
Trapani denkt in dieser Situation nicht daran, Druck aus dem Spiel zu nehmen. Der frisch eingewechselte Stürmer Docente bricht in der Mitte durch, überwindet die unvorbereiteten Gegner und versenkt allein stehend vor dem Tormann in der 75. Minute zum 4:0 Endstand.
Damit war langsam die Luft draußen und das Spiel schleppte sich bis zum Ende hin. Der FC Südtirol muss nun die Niederlage rasch verarbeiten, denn schon am Mittwoch steht das Nachtragsspiel gegen Feralpisalo’ an.

TRAPANI – FC SÜDTIROL 4:0 (2:0)
Trapani (4-4-2): Nordi; Lo Bue, Pagliarulo, D’Aiello, Rizzi; Basso, Spinelli (79.Pirrone), Caccetta, Madonia (74. Docente); Mancosu, Abate (68. Romeo).
Auf der Ersatzbank: Morello, Filippi, Gambino, Tedesco.
Trainer: Roberto Boscaglia
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Tagliani, Bassoli, Martin; Bontà, Uliano (65. Bertoni), Branca (35. Tenderini); Fink, Maritato, Thiam (60.Pasi).
Auf der Ersatzbank: Kiem, Rubin, Timpone, Campo.
Trainer: Stefano Vecchi
Schiedsrichter: Alessandro Caso aus Verona
Tore: 20. Madonia 1:0; 36. Madonia nach Foulelfmeter 2:0; 59. Abate 3:0; 75. Docente 4:0;
Gelbe Karten: Bontà FCS, Marcone FCS, Rizzi TRA, Uliano FCS, Thiam FCS.
Gelb/Rote Karte: 36. Marcone (FCS)
Anmerkungen: vor allem am Ende der 1. Halbzeit extreme Regenfälle und ein kaum bespielbarer Rasen
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
A.C. Mestre   FC Südtirol
 
 
Sa, 16. Dezember 2017 - 14:30
 
"Piergiovanni Mecchia" Stadion - Portogruaro
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.