Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

EIN TOR, EIN GEHALTENER ELFER UND EINE STARKE TRUPPE: FCS-LANCIANO 1:0

Nach einer starken halben Stunde konnte Nicola Ferrari dank einer fantastischen Vorarbeit von Fischnaller den 1:0 Führungstreffer erzielen. Tormann Iacobucci hat durch einen gehalten Elfmeter das Ergebnis gesichert. Der FCS siegt zuhause 1:0 über Lanciano.
 

Der achte Spieltag sieht einen engagierten FC Südtirol gegen Virtus Lanciano im Einsatz. Binnen Wochenfrist ist es bereits das dritte Spiel, dem sich der FCS stellt, nachdem am Sonntag gegen Portogruaro ein glänzender Sieg erreicht wurde und am Mittwoch in Barletta ein unglücklicher Ausgleichstreffer in der letzten Minute immerhin zu einem Unentschieden gereicht hat.

Virtus Lanciano hingegen hält den dritten Tabellenplatz und hat  am Mittwoch durch ein Unentschieden gegen Spezia eine Serie von zwei Niederlagen in Folge unterbrochen.

Mister Stroppa muss auf die verletzten Albanese und Bacher verzichten, ebenfallls auf die gesperrten Kiem und Chinellato, sowie  auf Calliari, der wegen Fieber nur auf die Ersatzbank gelangt. Dafür ist Torhüter Iacobucci wieder da, der hinter Iacoponi und dem Kapitän Cascone das Tor sauber halten wird. Als Sturmspitze kehrt Ferrari zurück.

Bereits kurz nach dem Anpfiff versucht Campo sich ins Spiel zubringen, muss aber wegen offensichtlicher Muskelprobleme in der 6. Minute durch Fink ersetzt werden.

Den wirklichen ersten Höhepunkt des Spieles bringt Fischnaller in der 7. Minute, der sich auf der linken Seite Platz verschafft und Martin mit eine präzisen Pass bedient, den dieser jedoch nur schwach gegen das Tor schießt. Leichte Beute für Torhüter Aridità. Doch der einmal gestartete weißrote Sturmlauf ist nicht so leicht zu stoppen. Furlan kämpft sich mit dem Ball bis fast zum gegnerischen Strafraum vor und gibt an Ferrari ab, der im Rutschen den Ball nur ungenau trifft. Der Schuss geht jedoch nur knapp über die Latte hinaus. Die Antwort Lancianos folgt sofort und selbst Iacobucci hat Mühe, den Schuss von D’Aversa zu halten.

Eine Minute später bekommt Turchi durch einen Fehler von Martin den Ball und versucht ihn über Iacobucci ins Tor zu heben. Haarscharf geht dieser Lupfer über die Latte hinweg.

Nach einer längeren Phase ohne nennenswerte Aktionen hat sich Lanciano gefasst und Pavoletti versucht in der 33. Minute einen Weitschuss aus gut 35 Metern. Iacobucci ist auf der Hut und kann durch einen artistischen Sprung zurück den Ball über die Latte heben.

Nun ist es an Fischnaller, den FCS wieder nach vorne zu bringen. Er dringt von links in den gegnerischen Strafraum ein und bedient Ferrari, der zum 1:0 Führungstreffer für den FC Südtirol verwandelt. In der 41. Minute dann der große Schrecken für den FCS: Verteidiger Pietro Cascone wehrt im Strafraum mit der Hand ab. Der Schiedsrichter zeigt sofort auf den Elfmeterpunkt und zückt die Gelbe Karte für Cascone. Turchi legt sich den Ball zurecht, schießt, doch ein Iacobucci in Topform hält und leitet den Ball nach links ab, so dass nicht mal ein Nachschuss möglich wird. Sicher bringt der FCS nun das Ergebnis zum Pausenpfiff. FC Südtirol  Virtus Lanciano 1:0.

Gleich am Beginn der zweiten Halbzeit setzt der FC Südtirol zu einem neuen Angriff an. Fischnaller wird jedoch an der Strafraumgrenze sehr unfair gefoult, was Vastola die verdiente Gelbe Karte einbringt.

Tormann Aridità macht sich sehr lang und kann den Schuss von Fink abwehren. Schenetti kann den Ball zum Nachschuss nicht erobern. Die Aktionen von Lanciano werden schwächer, dafür aber in der Abwehr härter. Gleich drei Gelbe Karten handeln sich die Spieler für teils grobe Fouls ein.  Auf der anderen Seite ist der FCS, der trotz der Führung immer wieder in den Angriff geht und dabei auch Lanciano Raum gibt, sich zu entwickeln. Aus einer solchen Situation heraus zwingt Turchi durch einen kraftvollen Schuss Iacobucci erneut zu einer akrobatischen Rettungsaktion.

Der weitere Spielverlauf bestätigt das Ergebnis. In der 43. Minute liegt das zweite Tor in der Luft, als Pfitscher auf einer Vorgabe von Martin direkt auf das Tor zielt. Doch auch Lancianos Tromann Aridità zeigt seine Qualitäten und hält.  Mit dieser Aktion endet das Spiel. Der FC Südtirol besiegt zu Hause den Tabellendritten Virtus Lanciano mit 1:0.

 

 

FC SUEDTIROL – VIRTUS LANCIANO  1:0 (1:0)

FC Südtirol (4-2-3-1): Iacobucci; Grea, Cascone, Iacoponi, Martin; Furlan, Uliano; Schenetti (46. Chiavarini), Fischnaller, Campo (6. Fink); Ferrari (69.Pfitscher). Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Franchini, Santonocito, Calliari, Chiavarini.

Trainer: Giovanni Stroppa

Virtus Lanciano (4-3-3): Aridità; Vastola, Massoni, Amenta, Mammarella; Capece, D’Aversa, Volpe (79. Tarqunini); Turchi (59.Titone), Pavoletti, Improta (61. Chiricò). Auf der Ersatzbank: Amabile, Rosania, Aquilanti, Novinic;

Trainer: Carmine Gautieri

Schiedsrichter: Diego Roca aus Foggia  

Tore: 37. Ferrari (1:0)

Anmerkungen:  Gelbe Karte Pietro Cascone (FCS), Amenta (L), Vastola (L), Capace (L), Titone (L),

 
 
EIN TOR, EIN GEHALTENER ELFER UND EINE STARKE TRUPPE: FCS-LANCIANO 1:0
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Feralpisalo`   FC Südtirol
 
 
Sa, 21. Januar 2017 - 16:30
 
Salò
 
  Ticket Online  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.