Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

EIN WEITERER SCHRITT RICHTUNG KLASSENERHALT

“Es sind noch acht Spiele bis zum Ende der Meisterschaft zu schlagen und wir verfolgen dabei zwei wichtige Ziele. Zum einen wollen wir den sicheren Klassenerhalt so rasch als möglich erreichen und ist dies vollbracht, warum sollten wir zum anderen nicht einen Platz in den Playoffs anstreben?“. So umreißt der 24jährige Verteidiger aus Pontedera in der Toskana, Simone Iacoponi bescheiden, aber auch selbstbewusst die nächsten Ziele.
 
Am zehnten Spieltag der Rückrunde der 1. Division Lega Pro geht die Reise für den FC Südtirol, dem am letzten Sonntag ein wichtiges Unentschieden gegen den Tabellenzweiten Siracusa gelungen ist, in die Toskana. Das Spiel am Sonntag, 18.März wird jedoch nicht auf dem heimischen Platz des Gegners Prato ausgetragen, sondern in Agliana in der Provinz Pistoia, weil das Stadion Lungobisenzio in Prato von der Sicherheitskommission nicht freigegeben worden ist. Die Renovierungsarbeiten im Besuchersektor wurden nicht rechtzeitig abgeschlossen, so dass gestern sehr kurzfristig ein Ausweichplatz gesucht werden musste. Das Spiel wird nun um 14.30 Uhr im Belluci Stadion von Agliano in der Provinz Pistoia ausgetragen.
Die Weißroten werden auf einen Gegner in Bestform treffen, denn Prato konnte in sechs von sieben Spielen punkten und sich damit vom Tabellenende aus der Play-off-Zone retten, auch wenn der Abstand dazu nur einen Punkt beträgt.
Aber auch der FC Südtirol befindet sich in einer starken Phase und hat auch angesichts der zwei klaren Elfmeter, die ihm im Spiel gegen Siracusa verweigert worden sind, gezeigt, dass man gewillt ist, das Ziel des sicheren Klassenerhaltes vorzeitig zu erreichen, um dann auch für ambitioniertere Unternehmen offen zu sein. In der Tabelle hat der FCS derzeit ein Sicherheitspolster von 8 Punkten zur Abstiegsgruppe und hinkt einem Platz in der Playoff Gruppe zur Serie B nur drei aufholbare Punkte hinterher. Gegenüber dem Spiel gegen Syrakus dürfte Stroppa einige Änderungen vornehmen. Verzichten muss er nach wie vor auf die Verletzten Luca Franchini, Matteo Chinellato und Amedeo Calliari. Ungewiss ist jedoch auch der Einsatz von Alessandro Furlan, der seit dem letzten Spiel mit einer schmerzhaften Verletzung des Unterschenkels kämpft. Das könnte für den Mittelfeldspieler Michael Bacher die Rückkehr in die Startelf bedeuten. In der Abwehr wird Stroppa seine bisherige Aufstellung bestätigen, mit Hannes Kiem, der den Vorzug vor Massimiliano Tagliani behält, auch wenn dieser inzwischen wieder vollständig von seinem Rückenleiden genesen ist.
Im Sturm wird wahrscheinlich Niccolò Giannetti wieder in der Mitte auflaufen, flankiert von Manuel Fischnaller und Andrea Schenetti, der in der zweiten Hälfte der letzten Saison bei Prato gespielt hat und dort in 11 Spielen 2 Tore erzielte.
Der FC Südtirol, der gemeinsam mit Siracusa hinter Cremonese über die zweitbeste Verteidigung verfügt, hat in den bisherigen Auswärtsspielen 14 seiner 36 Punkte erzielt, durch 3 Siege, 5 Unentschieden und 5 Niederlagen. Letzthin ist es nicht so gut gelaufen, denn in den letzten drei Spielen konnten Cascone & Co. durch ein torloses Unentschieden in Bassano nur einen Punkt erringen, während die Spiele gegen Portogruaro (1:0) und Lanciano (2:1) verloren gingen. Daher brennt die Mannschaft von Stroppa darauf, endlich wieder auswärts zu siegen, ein Ereignis, das schon seit dem 22. Januar zurückliegt, als die Weiß-Roten Frosinone 2:1 mit einem Elfmeter von Manuel Fischnaller und einem Tor von Alessio Grea 2:1 überwinden konnten.
Der Gegner Prato hingegen hat in den letzten zwei Monaten seine Marschroute geändert und konnte einen raschen Aufstieg in der Tabelle erreichen. Das von Vicenzo Esposito trainierte Team liegt mit 29 Punkten an der 13. Stelle, eine Position die derzeit den sicheren Klassenerhalt bedeutet.
Der Weg dahin bis zum Ende der Meisterschaft ist noch lange, auch wenn die letzten Ergebnisse für das toskanische Team sprechen. Nimmt man die letzten sieben Spiele, dann hat Prato nur vor zwei Wochen gegen Piacenza (0:3) verloren. Dem stehen drei Siege gegen Frosinone, Andria und Latina, sowie drei Unentschieden gegen Lanciano, Crema und Cremona gegenüber. In den sieben Spielen kassierte Prato nur vier Tore, drei davon in der Niederlage gegen Piacenza. Nicht zufällig ist die Abwehr eine Stärke von Prato und mit 29 erlittenen Toren steht das Team auf langer Sicht im Verhältnis zu den anderen Abstiegskandiaten sehr gut da. Ganz anders dagegen im Angriff, denn nach Bassano (16 Tore) und Feralpisalò (18) liegt Prato mit seinen 23 geschossenen Toren an der drittletzten Stelle.
Zuhause konnte Prato 15 Punkte erzielen, wozu es vier Sieg, drei unentschieden und fünf Niederlagen gebraucht hat.
Auf dem Wintertransfermarkt wurde gleich sieben Neukäufe getätigt: die beiden Abwehrspieler Paolo Dametto (von Cagliari) und Tommaso Ghinassi (von Alessandria), die Mittelfeldspieler Nichoals Costantini (von Foligno) und Francesco Gazo (von Pro Vercelli), sowie die Stürmer Daniele Moranti (von Fano), Aiman Napoli (von Juve Stabia) und Massimiliano Pesenti (von Albinoleffe).
Der Bekannteste im Kader von Prato bleibt jedoch der 30jährige Mittelfeldspieler Andrea Pisanu, der in 75 Spielen in der Serie A für Cagliari, Parma und Bologna 6 Tore geschossen hat, sowie in der Serie B 37 Spiele und 4 Tore bei Verona und Parma vorweisen kann.
Doch für das Spiel am Sonntag ist der Einsatz sowohl von Pisanu, als auch von Napoli und Benedetti wegen einer Verletzung eher fraglich. Seine Sperre abgesessen hat hingegen der Verteidiger Michele De Agostini.

Das Hinspiel.
Am 30. Oktober trennten sich der FC Südtirol und Prato nach einem heißen Spiel im Drususstadion 2:2 unentschieden, nachdem das Team von Mister Stroppa zuvor durch ein Tor von Benedetti (61.) und einen Elfer von Pisanu (67.) 0:2 im Rückstand lag. Andrea Schenetti (69.) und Franco Chiavarini (88.) haben durch Klassetore den Ausgleich erzielt.

Die möglichen Aufstellungen.
Prato (5-3-2): Layeni; Sacenti, Ghinassi, Dametto, Manucci, De Agostini; Fogaroli, Gazo, Silva Reis; Alberti, Pesenti.
Auf der Ersatzbank: Morandi, Visibelli, Varutti, Gianotti, Cavagna, Scrugli, Pisanu (Vieri).
Trainer: Vincenzo Esposito
FC Südtirol (4-3-3): Iacobucci; Iacoponi, Cascone, Kiem, Legittimo; Bacher, Uliano, Campo; Schenetti, Giannetti, Fischnaller.
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Taglani, Grea, Furlan (Santonocito), Fink, Chiavarini, Albanese.
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Rosario Abisso aus Palermo

1. Division Lega Pro (Kreis B) – 27. Spieltag – Sonntag, 18.03.2012 (14.30 Uhr)
Andria – Latina
Carrarese – Piacenza
FeralpiSalò – Barletta
Frosinone – Trapani
Pergocrema – Triestina
Portogruaro – Spezia
Prato - FC Südtirol
Siracusa - Bassano
Virtus Lanciano - Cremonese (Montag, 19.03.2012, 20.45 Uhr , Liveübertragung auf RaiSport 1)

Die Tabelle.
Trapani 50 Punkte; Siracusa 44; Spezia 42; Cremonese, Lanciano, Pergocrema 39; Carrarese 38; Barletta 37; FC Südtirol 36; Portogruaro 35; Frosinone 33; Triestina 31; Prato 29; Piacenza 28; Latina 26; Andria, FeralpiSalò 24; Bassano 22
Strafpunkte: Cremonese – 6 Punkte; Piacenza –6; Siracusa –5; Pergocrema -2, Virtus Lanciano -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Triestina
 
 
So, 20. August 2017 - 18:00
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.