Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

ENTTÄUSCHENDES UNENTSCHIEDEN GEGEN MANTUA

Nach einer sehr aktiven Phase in der 1. Halbzeit, lässt sich der FC Südtirol von Mantua dessen zähes und schwerfälliges Spiel aufzwingen. Die Weißroten bleiben damit auf der Erfolgsspur und in Reichweite der Playoffzone.
 
Dem FC Südtirol liegt noch das unglückliche 2:2 Unentschieden vom letzten Wochenende gegen Albinoleffe auf der Leber, weil er eine sichere 2:0 Führung abgegeben hat. Zum anderen bedeutete das Remis die Fortsetzung einer Erfolgsserie, die immerhin in zehn Spielen fünf Siege und vier Unentschieden gebracht hat. Damit setzte sich der FCS auf den 5. Platz, nur einen Punkt von der Playoffzone und zwei Punkte vom Tabellenzweiten entfernt. Im Auswärtsmatch gegen Mantua geht es daher in erster Linie um den Ausbau der Position und um Wiedergutmachung für das Albinoleffespiel.
Auswärts haben die Weißroten 16 ihrer 30 Punkte erworben, durch fünf Siege, ein Remis und drei Niederlagen.
Im Martellistadion von Mantua muss Mister Stroppa auf den angeschlagenen Bassoli verzichten, der auf der Ersatzbank Platz nimmt und auf dem Feld von Brugger ersetzt wird, der damit sein Debüt feiern kann. Im Tor steht heute Coser, während im Mittelfeld und im Sturm die Formation vom letzten Sonntag bestätigt wird.
Das Spiel
Entgegen den Erwartungen nimmt die Partie nur sehr langsam Fahrt auf, wird aber vom viel aktiveren FC Südtirol beherrscht. Doch Mantua kann zwanzig Minuten lang seine Strategie durchsetzen und durch Druck im eigenen Mittelfeld die Weißroten an erfolgreichen Aktionen hindern, ohne dabei jedoch in irgendeiner Weise gefährlich zu werden.
Der zähe Spielfluss verhindert jeden Torschuss. Der erste erfolgt erst in der 20. Minuten durch den FC Südtirol. Mladen spielt den Ball sehr kontrolliert in den Lauf von Bandini, der eine Flanke auf das Tor abgibt, die jedoch eine leichte Beute für den Schlussmann Pane wird.
Damit scheint das Eis gebrochen zu sein und die Weißroten setzen sich mehr durch. Nur zwei Minuten später kämpft sich Fink alleine in den gegnerischen Strafraum vor, wo er den Ball weiterspitzelt. Auch diesmal kann Pane halten, hat aber große Mühe dabei.
In der 25. Minute kommt der FC Südtirol dem Führungstreffer sehr nahe, denn Gliozzi lässt sich auf dem linken Flügel den Ball einfach nicht abnehmen und passt im richtigen Moment auf Fink. Der weißrote Stürmer feuert von der Strafraumgrenze einen kräftigen Schuss ab. Pane berührt den Ball gerade noch so mit den Fingerspitzen, dass er ihn an die Latte umlenken kann.
Das hitzige Spiel entwickelt sich immer mehr zum Kampf des FCS gegen Torhüter Pane. In der 28. Minute versucht Tulli es mit einem Weitschuss aus 20 Metern Entfernung und wieder rettet Pane seine kaum vorhandene Abwehr. Diesmal hält er den Ball am Boden fest.
Auch in der 33. Minute steht Mantua weiter unter Druck. Bandini hat eine gefährliche Flanke in die gegnerische Abwehr geschlagen. Perpetuini lenkt den Ball ab und schrammt haarscharf an einem Eigentor vorbei.
Mantua bleibt weiterhin völlig zahnlos. Erst in der 45. Spielminute wird es erstmals auch vor dem Tor des FCS sichtbar. In einem schnellen Konter spielt Caridi auf dem linken Flügel Tripoli frei, dessen Schuss aber weit am Tor vorbei geht.
Nach dem Seitenwechsel setzt sich ein zähes Spiel durch, das erst in der 53. Minute eine nennenswerte Aktion hervorbringt. Tulli versucht den Gegner im Strafraum abzuschütteln, wird aber klar gefoult und zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter lässt unbeirrt weiterspielen.
Mantua gelingt es immer mehr, die weißroten durch ein zähes und langsames Spiel auszubremsen und zudem zu ermüden. In der 68. Minute setzt Perpetuini überraschend einen Weitschuss aus 25 Metern Entfernung ab, den Coser nur durch einen beherzten Sprung halten kann. Auch in der 71. Minute versucht es der erst eingewechselte Zammarini mit einem Weitschuss, doch geht dieser über die Latte.
Weitere Höhepunkte hat die Partie nicht mehr zu bieten und sie endet torlos mit 0:0.

MANTUA - FC SÜDTIROL 0:0 (0:0)
Mantova (4-3-1-2): Pane; Scalise, Trainotti, Carini, Lo Bue; Raggio Garibaldi, Perpetuini, Longo (80. Di Sanantonio); Cardi (70. Zammarini); Marchi, Tripoli (64. Ruopolo).
Auf der Ersatzbank: Bonato, Sereni, Cristini, Scrosta, Lombardo, Ungaro, Gonzi, Albertoni
Trainer: Ivan Javorcic
FC Südtirol (3-5-2): Coser; Mladen, Tagliani, Brugger; Bandini, Girasole, Bertoni, Fink (71. Tait), Crovetto; Gliozzi (68. Kirilov), Tulli (78. Spagnoli)
Auf der Ersatzbank: Miori, Bassoli, Sarzi, Furlan, Lima, Cia.
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Andrea Morreale aus Roma (Affatato-Rossi)
Gelbe Karten: Gliozzi FCS, Trainotti MAN, Fink FCS, Bertoni FCS,
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Gubbio   FC Südtirol
 
 
So, 1. Oktober 2017 - 14:30
 
"Pietro Barbetti" Stadion - Gubbio
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.