Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

ERSTES FREUNDSCHAFTSSPIEL: SPEZIA - FC SÜDTIROL 4:0

Im ersten Testspiel des Sommers, das im Cesare Benatti Stadion von Moena geschlagen wurde, behauptete sich die Serie B- Mannschaft Spezae klar mit 4:0 gegen den FCS. Die Weißroten, deren Kader noch unvollständig ist und die erst mit der Einbau der Neuzugänge beginnen müssen, konnten erst in der 2. Halbzeit durch Torchancen und eine starke Abwehr überzeugen.
 
Das Spiel
Das erste Testspiel für den neuen FC Südtirol der Saison 2014/2015 steht in Moena an, wo sich die Weißroten  mit der Serie B Mannschaft Spezia messen.
Für das Fassatal hat Mister Rastelli vorsichtshalber Chinellato und Fink nicht einberufen und kann  dafür auf alle anderen im Trainingslager anwesenden Mitglieder des Kaders zurückgreifen, auch auf die drei Probespieler. Diese sind der Verteidiger Bagnai, der Zentrale Verteidiger  Ientile und der Mittelfeldspieler Ghidoli, sowie der sehr begabte Stürmer Manuel de Luca, der dem Jahrgang 1998 angehört.
In der 1. Halbzeit vertraut der FCS in der Abwehr auf das Paar Kiem-Pacifico, mit Tait als Spielmacher, der von Furlan flankiert wird. Im Angriff spielen Fischnaller als Sturmspitze, mit Canotto und Marras an seiner Seite.
Das Wetter zeigt sich in Moena bereits herbstlich angehaucht und der Platz ist wegen des starken Regens der letzten Tage schwer bespielbar geworden. Zu Beginn setzen die Ligurier die wichtigen Akzente und bauen einen starken Angriffsdruck auf. In der 6. Minute erfolgt der erste Torschuss durch Catellani, der Kiem und Pacifico davonläuft und im Strafraum hängen bleibt. Nach einer Berührung von hinten durch Martin fällt er auch zu Boden, zu offensichtlich jedoch.
Obwohl der FC Südtirol in der eigenen Hälfte bleibt und die Verteidigung ausbaut, geht Spezia in der 11. Minute in Führung. Wieder ist es Catellani, der diesmal auf dem linken Flügel für Schiattarella den Weg frei macht. Dieser dringt mit dem Ball an den Füßen in die Mitte vor und  versenkt eiskalt am 1. Pfosten. 
In der 21. Minute bestätigt Spezia seine Überlegenheit mit dem 2:0. Schiattarella bringt einen Eckball zu Migliore, der zum freistehenden Ebagua flankt, der den inzwischen vorgerückten Schiattarella bedient. Dieser versenkt erneut freistehend und unbehindert zum Doppel für die Ligurier.
Zwischenzeitlich können sich die Weißroten vom Angriffsdruck etwas befreien und gewinnen mit Marras einen Eckball. Der Ex- Spezia Spieler setzt diesen in den Strafraum ab, direkt zu Fischnaller, der etwas zu ungenau köpfelt.
Doch das Spiel bleibt in den Händen von Spezia, das durch Madonna kurz vor dem Pausenpfiff 3:0 in Führung geht.  Der Stürmer befreit sich auf dem rechten Flügel, flankt scharf über den Rasen, wobei Kiem in den Ball hineinrutscht und dadurch das Eigentor zum 3:0 für Spezia erzielt.
Nach der Pause laufen beide Mannschaften stark verändert auf. Für den FCS kommen unter anderem Campo, Cia und Branca, die neben den beiden einzig  verbliebenen Fischnaller und Miori auflaufen.
Damit hat sich auch das Blatt gewendet und bereits in der 53. Minute geht von Branca eine Aktion aus, durch die der Ball zu Campo kommt, dessen Abschluss aber leider zu schwach verläuft. 
In der 57. Minute kommt der große Augenblick von Manuel De Luca, dem offensiven Mittelfeldspieler aus Leifers, der mit 16 Jahren in der 1. Mannschaft debüttiert und Fischnaller ersetzt. Ein weiterer sehr junger Spieler ist Ivan Taibon, der mit 15 Jahren im Tor steht. 

Die zweite Halbzeit verläuft viel ausgeglichener, mit Cia, der durch Weitschüsse das Tor sucht und dabei Nocchi große Schwierigkeiten verursacht.
Das Glück ist jedoch auf der Seite von Spezia, das in der 86. Minute seinen 4. Treffer durch Bastoni erzielt. 
Das nächste Spiel steht bereits am Donnerstag in Stange an. Um 17.30 Uhr trifft der FCS auf die Serie A Mannschaft Hellas Verona.

SPEZIA - FC SÜDTIROL 4:0 (3:0)
Spezia (4-4-2): Chichizola; De Col, Ceccarelli, Datkovic, Migliore; Madonna, Acampora, Juande, Schiattarella; Ebagua, Catellani.
In der 2. Halbzeit eingewechselt: Nocchi, Borghese, Ceccaroni, Milos, Nura, Sammarco, Bastoni, Sadiq, Ciurria, Bazzucchi.
Trainer: Nenad Bjelica
FC Südtirol (1. Halbzeit  – 4-3-3): Miori; Bagnai, Pacifico, Kiem, Martin; Furlan, Tait, Cremonini; Marras, Fischnaller, Canotto.
FC Südtirol (2. Halbzeit  – 4-3-3): Miori (79. Taibon); Bertinetti, Tagliani, Ientile, Brugger; Melchiori, Ghidoli (74. Mayele), Branca; Campo, Fischnaller (57. De Luca), Cia.
Trainer: Claudio Rastelli
Schiedsrichter: Tallabaci aus Trient
Tore: 11. Schiattarella (1:0), 21. Schiattarella (2:0), 31. Eigentor Kiem (3:0), 85. Bastoni (4:0)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Triestina
 
 
So, 20. August 2017 - 18:00
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.