Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FÜR DEN FC SÜDTIROL HEISST ES “AB IN DEN SÜDEN“

“Der Sieg gegen Portogruaro war nicht nur für die Tabelle wichtig, sondern hat uns auch neues Selbstvertrauen gegeben. Wir sind eine gute Mannschaft und haben noch viel Wachstumspotential.“ So kommentiert der Stürmerstar Manuel Fischnaller (IM BILD) den Stand der Dinge.
 

Der siebte Spieltag der Meisterschaft der 1. Division der Lega Pro sieht die ersten Werktagsspiele vor. Morgen Abend, Mittwoch 12. Oktober trifft der FC Südtirol, gestärkt durch seinen 2:0 Erfolg über Portogruaro, mit Toren von Fischnaller und Grea im „Puttilli“ Stadion um 20.30 Uhr auf Barletta. Die apulische Mannschaft ist dank des Auswärtssieges über Bassano  auf den dritten Tabellenplatz vorgerutscht, gemeinsam mit Virtus Lanciano. Die weißrote „Reisegesellschaft“ wird heute am späten Nachmittag die weite Fahrt antreten und  von Verona aus nach Bari fliegen.

Neben den verletzten Albanese und Bacher muss Mister Stroppa diesmal auch auf den jungen Tormann Alessandro Iacobucci verzichten, der morgen am Nachmittag in Monfalcone für die U-20 Nationalmannschaft gegen Polen antreten muss. An Stelle von Iacobucci wird der 22jährige polnische Spieler Adam Michal Miskiewicz zum Einsatz kommen. Er hat bisher für den FCS nur ein Spiel bestritten und zwar am 24. August im Italienpokal beim 3:0 Heimsieg gegen Sambonifacese.

Stroppa hat volles Vertrauen in Miskiewicz, aber auch in die Abwehr insgesamt, die gegenüber den beiden letzten Heimspielen keine Veränderungen erfahren dürfte, da ja  in den Spielen gegen Bassano und Portogruaro  der FCS keine Gegentreffer kassiert hat. Überhaupt war das weißrote Tor bisher kaum zu knacken, denn in vier von sechs Spielen blieb den Gegnern ein Treffer versagt. Dies mussten auch Feralpisalò und Frosinone schmerzlich erfahren.

Im Mittelfeld und im Angriff dagegen stehen Wechsel in der Startaufstellung an. So dürften bereits zu Spielbeginn Francesco Uliano, Andrea Schenetti und Matteo Chinellato  auflaufen.

Das morgige Spiel ist das dritte Auswärtsspiel des FC Südtirol, wovon eines gegen Salò 0:0 unentschieden ausging und jenes gegen Pergocrema 2:1 verloren ging.

Barletta dagegen ist zuhause bisher ungeschlagen. Auf den Auftaktsieg gegen Frosinone folgten jedoch nur zwei glückliche Unentschieden gegen Andria 2:2 und gegen Latina 1:1. Morgen können die Apulier zwar wieder Simoncelli einsetzen, müssen dafür aber auf den gesperrten Cerone, sowie den verletzten Hanine verzichten. Ebenfalls abwesend ist Pelagias, der in seiner Zyprischen Nationalmannschaft gegen Norwegen im Einsatz ist, ebenso wie der ehemalige Stürmer von Gallipoli, der aus persönlichen Gründen fehlt.

Barletta erreichte in der letzten Meisterschaft der 1. Division den 11. Tabellenplatz. Im Sommer wurde die Mannschaft jedoch grundlegend umgestellt, mit dem erklärten Ziel, einen vorderen Tabellenplatz zu erreichen. Ein herausragender Spieler ist der Verteidiger Vincenzo Migliaccio, der bereits seine siebte Saison in der 1. Division spielt und  mit Pietro Cascone gemeinsam bei Teramo war. Nennenswert sind ebenso Andrea Mengoni, der 131 Spiele in der Serie B bei Cesena, Avellino, Piacenza und Pescara  geschlagen hat, sowie die Stürmer Raffaele Franchini (28 Tore in den letzten drei Saisonen), Antonio Schetter (Serie B mit Messina und sieben Saisonen bei Cavese) und Fabio Mazzeo (65 Tore in den Profiligen, 5 davon für Frosinone in der Saison 2009/2010),

Der FC Südtirol und Barletta sind bisher noch nie gegen einander angetreten. Morgen Abend wird wird es also eine Premiere geben.

Solidarität: Die vollständigen Einnahmen des morgigen Spieles werden auf Wunsch des SS Barletta den Familien der Opfer eines Hauseinsturzes gespendet, der die apulische Kleinstadt in der letzten Woche tief bewegt hat. Vor dem Anpfiff wird eine Schweigeminute abgehalten. Beide Mannschaften spielen sodann mit Trauerflor. Der FC Südtirol erneuert seine tief empfundene Anteilnahme mit den Bürgern von Barletta.


 

Die wahrscheinlichen Aufstellungen:

Barletta (4-2-3-1): Pane; Mazzarani, Migliaccio, Mengoni, Angeletti; Menicozzo, Guerri; Schetter, Mazzeo, Franchini; Infantino. Auf der Ersatzbank: Sicignano, Caggianelli, Di Cecco, Zappacosta, Pisani, Simoncelli, Masiero.

Trainer: Marco Cari

FC Südtirol (4-3-3): Miskiewicz; Iacoponi, Cascone, Kiem, Martin; Furlan, Calliari, Uliano (Fink); Schenetti, Chinellato, Fischnaller. Auf der Ersatzbank: De Martino, Grea, Santonocito (Franchini), Uliano (Fink), Campo, Chiavarini, Ferrari.

Trainer: Giovanni Stroppa

Schiedsrichter: Valerio Marini di Roma

 

Prima Divisione Lega Pro – Kreis B – 7.  Spieltag – Mittwoch  12.10.2011 –  20.30 Uhr

Barletta – FC Südtirol

Feralpisalò – Piacenza

Frosinone – Triestina

Pergocrema – Bassano Virtus

Prato – Latina

Virtus Lanciano – Spezia

Carrarese – Andria (15.00 Uhr)

Trapani – Cremonese (15.00 Uhr)

 

Die Tabelle.

Pergocrema 15 Punkte; Frosinone 12; Barletta e Virtus Lanciano 11; Cremonese e Trapani 10; Triestina, Andria, Carrarese und Siracusa 9; FC Südtirol 8; Spezia und Portogruaro 7; Latina 5; Piacenza e Prato 3; Bassano und Feralpisalò 1.

Strafpunkte: Cremonese –6 Punkte; Piacenza –4; Siracusa –2; Virtus Lanciano -1

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Venezia
 
 
So, 2. April 2017 - 16:30
 
Bozen - Drususstadion
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.