Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FÜR DEN FCS BEGINNT DAS JAHR 2011 MIT DEM SPITZENREITER

Die Weihnachtsferien endeten für die Spieler des FCS schon vor einiger Zeit. An diesem Sonntag, 09. Jänner, nimmt die 1. Division wieder ihren Spielbetrieb auf. Das letzte Spiel im Jahr 2010, am 19. Dezember, endete für den FCS mit einem 2:2-Unentschieden gegen Reggiana.
 

19. Spieltag, 2. Spieltag der Rückrunde in der 1. Division Lega Pro: Im Drususstadion empfängt der FC Südtirol um 14.30 Uhr den aktuellen Spitzenreiter Gubbio. Das Jahr 2010 schloss man im heimischem Stadion mit einem 2:1-Arbeitssieg über Paganese ab. Das letzte Spiel im Kalenderjahr 2010 beendete der FCS mit einem 2:2-Unentschieden in Reggio Emilia, nachdem man bereits mit 0:2 im Rückstand lag. Gubbio hatte in der Vorrunde eine Serie von sieben Siegen in Folge. Die Mannschaft aus Umbrien führt die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung auf Sorrento an. Die Weiß-roten hingegen liegen – gemeinsam mit Lumezzane – auf dem 6. Tabellenrang, mit drei Punkten Rückstand auf einen Playoff-Platz und vier Punkte Vorsprung auf einen Playout-Platz.

Im Gegensatz zum Hinrundenspiel, das mit 0:4 (Tore von Galano, Donnarumma und zwei Treffern von Gomez) verloren ging, machten Brugger und Co. sicherlich einen Qualitätssprung. Die damalige Niederlage war vor allem auf die frühe rote Karte (7. Minute) von Innenverteidiger Pietro Cascone zurückzuführen, da der FCS fast das gesamte Spiel mit einem Mann weniger auskommen musste.

An diesem Sonntag nicht einsatzfähig sind neben dem Langzeitverletzten Pietro Cascone auch Tonino Sorrentino und Thomas Albanese. Sorrentino ist noch nicht konditionell und körperlich in der notwendigen Verfassung. Albanese hingegen schlägt sich immer noch mit seiner Leistenverletzung herum. Was die technische Ausrichtung anbelangt, könnte Trainer Alfredo Sebastiani auf das bewährte System mit Mattia Marchi als alleinige Sturmspitze und mit Omar El Kaddouri und Alessandro Campo als offensive Mittelfeldspieler zurückgreifen. Während der Woche wurde auch die Option mit zwei Sturmspitzen mit Mattia Marchi und Manuel Fischnaller, der ins Trainingslager der U-20-Nationalmannschaft nach Coverciano vom Montag, 10. Jänner bis Mittwoch 12. Jänner einberufen wurde und Omar El Kaddouri als offensiven Mittelfeldspieler erprobt. Alessandro Campo würde in diesem Fall ins Mittelfeld zurückverlegt.

Nicht außer acht lassen, dürfen die Spieler auch den Umstand, dass vier Spieler bereits mit drei gelben Karten vorbelastet sind. Neben Innenverteidiger Hannes Kiem, trifft das auch noch auf die Mittelfeldspieler Andrea Burato, Alessandro Furlan und Alfredo Romano zu.

Der Gegner: Gubbio hat mit dem Ergebnis nach 18 Spieltagen viele überrascht, hat aber das Jahr 2010 verdientermaßen als Spitzenreiter abgeschlossen. 37 Punkte sammelte der Tabellenführer in diesem Zeitraum und kassierte nur 15 Gegentore. Nur Alessandria mit 14 Gegentreffern machte es in der Abwehr noch besser. Auch der Angriff ist nicht von schlechten Eltern, denn mit 25 Treffern (gleich viele wie Reggiana) sind nur Sorrento (32 Tore) und Spal (27 Tore) treffsicherer.

In den ersten Heimspielen war vor allem im heimischen Stadion für die Gegner wenig zu holen. In 10 Spielen vor eigenem Anhang feierte man acht Siege und ein Unentschieden. Die einzige Niederlage im Stadion “Pietro Barbetti” fügte dem Spitzenreiter Pergocrema zu.,

Den ersten, der insgesamt acht Heinsiege feierte Gubbio ausgerechnet gegen den FC Südtirol. Der FCS ging in diesem Spiel mit 0:4 regelrecht unter, wobei in diesem Spiel zumindest eine Teilschuld dem Schiedsrichter zugeschoben werden kann, denn nach nur sieben Minuten schickte der Unparteiische Pietro Cascone, wegen eines angeblichen Fouls als letzter Mann vom Feld. In Wahrheit foulte Hannes Kiem den gegnerischen Stürmer und somit wäre mit Pietro Cascone ein FCS-Spieler noch zwischen dem gegnerischen Stürmer und Torhüter Davide Zomer gestanden. Hätte der Schiedsrichter die Situation richtig gesehen, wäre auch keine rote Karte fällig gewesen.

Richtigerweise muss aber auch noch angeführt werden, dass der FCS im Moment der roten Karte bereits mit 0:1 im Rückstand lag. Gomez nutzte eine Unsicherheit in der FCS-Abwehr zur Führung aus. In nummerischer Unterlegenheit kassierte der FCS noch vor der Halbzeit durch Galano (37.) das 0:2, ehe in der zweiten Halbzeit zuerst Gomez mittels Elfmeter seinen zweiten Treffer erzielte und Donnarumma in der Nachspielzeit gar noch auf 4:0 für Gubbio erhöhte. Zudem vergab Alessandro Campo beim Stand von 0:2 einen Elfmeter. 

Dass Gubbio einer der Hauptdarsteller der Hinrunde ist zeigt auch die Einberufung von nicht weniger als sechs Spieler – jeweils zwei aus jedem Mannschaftsteil - unter die Top 11 der 1. Division Kreis A. Ausschlaggebend dafür waren die Bewertungen der Journalisten und der Mitarbeiter der “Gazzetta dello Sport”, die die Spiele der 1. Division Lega Pro verfolgten. Die sechs Spieler von Gubbio sind die Verteidiger Briganti und Farina, die Mittelfeldspieler Sandreani und Raggio Garibaldi und die Stürmer Gomez und Galano, die beide auch gegen den FCS getroffen hatten. Mit einem Notendurchschnitt von 6,85 ist Kapitän Sandreani auch der beste Spieler des Kreises A.

Im Kreis A ist Gubbio auch die Mannschaft mit den meisten Siegen (12) und den wenigsten Unentschieden (einem). Diese Statistik deutet daraufhin, dass Gubbio immer auf Sieg spielt, aber ohne dadurch die Defensivarbeit zu vernachlässigen. Das beweist die geringe Anzahl an Gegentoren. Was die geschossenen Tore anbelangt, fällt auf, dass sich bis dato nicht weniger als acht verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Am meisten Tore erzielte bis jetzt der argentinier Juan Ignacio Gomez Taleb, der es auf 11 Treffer brachte. Damit liegt er auf dem dritten Platz der Torschützenliste hinter Paulinho (Sorrento/13 Tore) und Cipriani (Spal/12 Tore). In die Torschützenliste trugen sich aber auch Galano, Borghese und Donnarumma mit jeweils drei Toren ein, deren zwei erzielte Briganti, einen Treffer steuerten Bazzoffia, Sandreani und Caracciolo bei. Caracciolo wird im Spiel gegen den FCS den gesperrten (2 Spieltage Sperre) Briganti in der Innenverteidigung ersetzen. Was die restliche Aufstellung anbelangt, wird Trainer Torrente auf den Großteil seiner Stammelf vertrauen. Besonders ragen dabei Kapitän Sandreani (Mittelfeldspieler  mit dem Auge fürs Spiel, verrichtet aber auch viel Laufarbeit), dessen Vertrag erst erneuert wurde, der ehemalige Genoa-Spieler Boisfer und der erst 21-jährige Raggio Garibaldi heraus. Raggi Garibaldi spielte trotz seines jungen Alters bereits in höheren Ligen und brachte es in Genoa in der Serie A zu zwei Einsätzen und in der Serie B bei Pisa zu sechs Einsätzen. Der wichtigste Spieler bei Gubbio ist aber ohne Zweifel Gomez, der in Gubbio nach eineinhalb blassen Saisonen bei Hellas Verona, richtig aufgeblüht ist. Durch die guten Leistungen haben sowohl Vicenza, als auch wieder Hellas Verona ein Auge auf den Stürmer geworfen. Verona wollte Gomez gar schon in der Winterpause wieder verpflichten, doch der Sportdirektor von Gubbio Gigi Simoni (ehemaliger Inter-Trainer, er holte den Uefa-Cup mit den Mailändern in der Saison 1997/98) erklärte Gomez zumindest bis Juni als unverkäuflich. Auch Galano wurde von einigen Serie-B-Vereinen umgarnt, aber auch bei ihm gilt die selbe Devise wie bei Gomez. Aus Crotone hingegen kommt ein hoffnungsvoller Offensivspieler: der 22-jährige argentinier Emmanuel Jorge Ledesma, der in der Serie B zu 10 Einsätzen kam.

 

Die möglichen Aufstellungen:

Fc Südtirol (4-3-2-1): Zomer; Brugger, Kiem, Nazari, Martin; Furlan, Mariano Romano, Alfredo Romano; El Kaddouri, Campo; Marchi. Ersatz: Mair, Traorè, Mirri, Burato, Fink, Baccolo, Manuel Fischnaller. Trainer: Alfredo Sebastiani
Gubbio (4-3-3): Lamanna; Bartolucci, Caracciolo, Borghese, Farina; Sandreani, Boisfer, Raggio Garibaldi; Galano, Gomez, Donnarumma. Ersatz: Farabbi, Urbani, Gaggiotti, Nazzani, Capogrosso, Bazzoffia, Testardi. Trainer: Vincenzo Torrente

 

19. Spieltag der 1. Division Lega Pro, am Sonntag, 09. Jänner um 14.30 Uhr

Bassano Virtus – Ravenna

Como – Verona

Lumezzane – Salernitana

Monza – Spal

Paganese – Pavia

Sorrento – Pergocrema

Spezia – Reggiana

FC Südtirol – Gubbio

Cremonese – Alessandria (am Montag, 10. Jänner um 20.45 Uhr)

Die Tabelle nach 18 Spieltagen:

Gubbio 37 Punkte, Sorrento 34, Spal 32, Alessandria 31, Reggiana 27, Lumezzane und  FC Südtirol 24, Spezia, Ravenna und Salernitana 23, Verona und Cremonese 21, Bassano und Como 20, Pavia und Pergocrema 19, Monza 15, Paganese 11.

Punktabzüge: Salernitana -2 Punkte, Lumezzane und Spal -1 Punkt.

 

Nationale Jugendmannschaften:

Noch immer in der Winterpause befindet sich die A-Jugend National. Die Junioren (Beretti) und die B-Jugend National sind am Wochenende hingegen im Einsatz. Beide Mannschaften spielen in Verona gegen Hellas. Die Berretti am Samstag, die B-Jugend National am Sonntag. Für die B-Jugend ist es das Nachtragsspiel, für das am 19. Dezember wegen Schneefall ausgefallen Spiel.

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Teramo   FC Südtirol
 
 
So, 19. Februar 2017 - 14:30
 
Teramo
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.