Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FC Südtirol am Sonntag beim Tabellen-Fünften Canavese

Eine schwierige Auswärtsbegegnung erwartet am Sonntag, 30. November, den FC Südtirol: Die Weiß-Roten sind bei Canavese zu Gast. Die Mannschaft aus San Giusto in der Provinz Turin liegt nach dem 13. Spieltag mit 21 Zählern auf Rang fünf der Tabelle, sechs Punkte hinter Spitzenreiter Alessandria und zehn Punkte vor dem FC Südtirol. Daheim ist Canavese eine Macht. Fünf Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage, dazu eine Tordifferenz von 15:9 Treffern: Das ist die stolze Bilanz der Blau-Roten.
 
Nach dem 3:1-Heimsieg vor drei Wochen gegen Mezzocorona, erreichte die Mannschaft aus dem Piemont jedoch in den letzten zwei Runden nur zwei Unentschieden, gegen Itala San Marco zu Hause (2:2) und in Montichiari (0:0).  Der gefährlichste Stürmer von Canavese ist der 22-jährige Osariemen Ebagua aus Nigeria, der in elf Spielen bereits fünf Tore erzielen konnte.

Der FCS hat hingegen heuer auswärts mehr Punkte geholt, als zu Hause. Im Drusus-Stadion reichte es gerade für fünf Punkte, während vor fremdem Publikum immerhin sechs Zähler gewonnen werden konnten. Trainer Marco Alessandrini plagen Aufstellungssorgen, denn neben den Langzeitverletzten Marino, De Lucia, Pfitscher und Pittilino (sie fallen alle die gesamte Saison aus), fehlen am Sonntag auch noch die gesperrten Giovanni Serao und Manuel Scavone. Dafür kehrt Stürmer Christian Araboni ins Team zurück. Hannes Kiem und Lorenzo Di Loreto sind angeschlagen, werden aber in der Startelf stehen.

Im Vorjahr verlor der FC Südtirol gegen Canavese beide Spiele mit 0:2. In San Giusto trafen Storno und Parisi auf Elfmeter, im Drusus-Stadion schossen hingegen Pesenti und Fabbrini die Tore der Gäste.

Im Bild: Hans Rudi Brugger und Giorgio Del Signore im April dieses Jahres beim 2:0-Sieg von Canavese im Bozner Drususstadion


So werden sie spielen (Stadion Cerutti, San Giusto, Sonntag, 30. November 2008, 14.30 Uhr)

Canavese: Pinelli, Grillo, Carretto, Pagliarulo, Conrotto, Abate, Del Signore, Ottonello, Ebagua, Parisi, Federici; Ersatz: Pozzato, Cristini, Niada, Leta, Lagnese, Fabbrini, Capraro
Trainer: Marco Sesia

FC Südtirol: Trini, Brugger, Veronese, Bacher, Kiem, Vianello, Rossi, Di Loreto, Simonetta, Araboni, Ghidini; Ersatz: Favaretto, Dalpiaz, H. Fischnaller, Fink, M. Fischnaller, Speziale
Trainer: Marco Alessandrini
   
Schiedsrichter: Giorgio Peretti (Verona)
Assistenten: Gianluca Di Nobile (Sondrio), Riccardo Vitali (Ferrara)

 

Lega Pro, 2. Division, Kreis A, 14. Spieltag (Sonntag, 30. November 2008, 14.30 Uhr)
 
Canavese - FC Südtirol
Alessandria - Pizzighettone
Alghero - Ivrea
Como - Montichiari
Itala San Marco - Carpenedolo
Mezzocorona - Sambonifacese
Pavia - Valenzana
Rodengo Saiano - Olbia
Varese - Pro Vercelli

 

Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 13. Spieltag
 
1. Alessandria 27 Punkte
2. Rodengo Saiano 25
3. Como 23
4. Olbia 21
5. Canavese 21
6. Sambonifacese 21
7. Valenzana 20
8. Ivrea 20
9. Varese 18
10. Carpenedolo 18
11. Itala San Marco 17
12. Mezzocorona 16
13. Pro Vercelli 14
14. Pavia 13
15. Montichiari 12
16. Pizzighettone 12
17. FC Südtirol 11
18. Alghero 7

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Feralpisalo`   FC Südtirol
 
 
Sa, 21. Januar 2017 - 16:30
 
Salò
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.