Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FC Südtirol beendet am Samstag die Hinrunde mit dem Heimspiel gegen Alghero

Am Samstag, 20. Dezember, empfängt der FC Südtirol um 14.30 Uhr im Bozner Drusus-Stadion, im vorgezogenen Spiel der 17. Runde der Lega Pro, 2. Division, Tabellen-Schlusslicht Alghero. Der FCS will die Hinrunde mit einem Heimsieg beenden. „Wir brauchen die drei Punkte, um nicht den Anschluss zum Mittelfeld zu verlieren und werden deshalb auf Sieg spielen“, verspricht Trainer Marco Alessandrini, der nach seinem Platzverweis am vergangenen Sonntag in Varese, für zwei Spieltage gesperrt wurde.
 
Auch Verteidiger Giovanni Serao muss zwei Runden pausieren. Am Sonntag sah er in Varese bereits seine dritte rote Karte. Er wird in der Abwehr von Hannes Kiem ersetzt. Fraglich ist der Einsatz von Mittelfeldspieler Lorenzo Di Loreto und Torhüter Matteo Trini. Beide sind angeschlagen.

Die Weiß-Roten haben in den ersten acht Heimspielen nur ein einziges Mal gewonnen (gegen Sambonifacese), bei drei Unentschieden und vier Niederlagen. In der Tabelle belegt der FCS nach 17 Spieltagen mit 15 Zählern den 15. Platz. Alghero hat drei Punkte weniger und ist das Schlusslicht der Liga. Vor einem Monat löste Nini Corda Mauro Giorico auf der Trainerbank der Sarden ab. Seit Corda das Sagen hat, ist die Mannschaft ungeschlagen und hat am vergangenen Sonntag nach drei Unentschieden in Serie gegen Pro Vercelli den zweiten Saisonsieg gefeiert. Am Freitag muss Corda auf den gesperrten Mittelstürmer Roberto Orlandi verzichten.

Alghero wurde 1945 gegründet. Nach vier Meisterschaften in der Serie D, schafften die Sarden heuer erstmals den Aufstieg in eine Profiliga, jedoch nicht auf dem Platz, sondern am grünen Tisch. Alghero spielte im Vorjahr im Kreis G der Serie D und lag nach acht Spieltagen am Tabellenende. Nach einem Trainerwechsel (der Sarde Mauro Giorico kam an Stelle von Claudio Luperto) erreichte die Mannschaft mit 50 Punkten noch den 4. Platz hinter Isola Liri, Castelsardo und  Tavolata und qualifizierte sich fürs Playoff. Nach Siegen gegen Tavolata, Castelsardo und Angolana und einem 0:0 gegen Barletta, schied Alghero erst im Halbfinale gegen Colligiana aus. Dies reichte aber zum Aufstieg.

Im Bild: Hans Rudi Brugger, Manuel Fischnaller und Michael Bacher


So werden sie spielen (Drusus-Stadion Bozen, Samstag, 20. Dezember 2008, 14.30 Uhr)

FC Südtirol: Trini, Brugger, Veronese, Bacher, Kiem, Vianello, Rossi, Scavone, Araboni, M. Fischnaller, Ghidini; Ersatz: Favaretto, Dalpiaz, Mayr, Fink, Di Loreto, Simonetta, Speziale
Trainer: Andrea Tonelli

Alghero: Capello, Calistri, Tarantino, Tedde, Gavioli, Guaita, D. Puddu, Zitolo, Frau, Piredda, Papa; Ersatz: Zani, Mariscoli, Sogus, Medda, Dettori, Mereu, R. Puddu
Trainer: Nini Corda

Schiedsrichter: Mauro Vivenzi (Brescia)
Assistenten: Gianfranco Tavelli (Brescia), Andrea Mazzaferro (Turin)

 


Lega Pro, 2. Division, Kreis A, 17. Spieltag (Sonntag, 21. Dezember 2008, 14.30 Uhr)
 
FC Südtirol - Alghero (Samstag, 14.30 Uhr)
Carpenedolo - Canavese
Ivrea - Como
Montichiari - Varese
Olbia - Alessandria
Pizzighettone - Rodengo Saiano
Pro Vercelli - Itala San Marco
Sambonifacese - Pavia
Valenzana - Mezzocorona

 

Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 16. Spieltag
 
1. Rodengo Saiano 29 Punkte
2. Alessandria 29
3. Varese 27
4. Como 26
5. Sambonifacese 26
6. Olbia 25 (- 1 Spiel)
7. Ivrea 24
8. Canavese 24 (- 1 Spiel)
9. Valenzana 22
10. Itala San Marco 20
11. Pavia 20
12. Carpenedolo 19
13. Mezzocorona 19
14. Pro Vercelli 17
15. FC Südtirol 15
16. Montichiari 14
17. Pizzighettone 14
18. Alghero 12

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Albinoleffe   FC Südtirol
 
 
Fr, 22. Dezember 2017 - 18:30
 
"Atleti Azzurri d'Italia" Stadion - Bergamo
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.