Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FC Südtirol benötigt wichtige Punkte fürs Play-Off

Nachdem am vergangenen Sonntag die positive Serie des FC Südtirol mit drei Meisterschaftssiegen in Folge auswärts gegen Rodengo Saiano unterbrochen wurde, wollen nun die Weiß-Roten am Sonntag zu Hause gegen Villacidrese wieder einen “Dreier” einfahren. Die Mannschaft aus Sardinien, die im Abstiegskampf verwickelt ist, hat das Hinspiel gegen den FCS mit 0:1 verloren. Den Siegestreffer erzielte Manuel Scavone (im Bild). Bei Villacidrese steht der ehemalige FCS-Torhüter Renè Pomarè unter Vertrag.
 
Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass für den FC Südtirol heuer alles noch möglich ist. Brugger und Co. müssen aber am Sonntag im Bozner Drusus-Stadion unbedingt gewinnen, wollen sie weiter ganz vorne mitspielen. Spezia führt fünf Spieltage vor Ende des Grunddurchganges die Rangliste mit 52 Punkten an, einen Zähler vor Alghero und zwei vor Feralpisalò und dem FCS. Rodengo Saiano und Pavia folgen nur drei Punkte dahinter auf Rang fünf. Trainer Alfredo Sebastiani muss gegen Villacidrese auf den gesperrten Mittelverteidiger Pietro Cascone verzichten. Neben Hannes Kiem kommt somit Walter Zullo zum Einsatz. Stürmer Tonino Sorrentino, der so langsam zur Bestform heranwächst, startet hingegen von der Reservebank. Gute Nachrichten kommen auch von Verteidiger Roberto Mirri, der wieder mit der Gruppe trainiert. Am Sonntag steht er aber noch nicht zur Verfügung.

Villacidrese hat bis vor zwölf Jahren immer in den Amateurligen Sardiniens gespielt. 1998-99 gewann Villacidrese die Oberliga, zehn Jahre später, am 10. Mai setzten sich die Sarden mit 2:0 gegen Gaeta durch und sicherten sich die Serie D und somit den Aufstieg in die 2. Division. Heuer bestreitet Villacidrese erstmals eine Profiliga. Vor zwei Wochen verlor die Mannschaft von Bernardo Mereu das Derby gegen Alghero, vergangenen Sonntag fiel hingegen das Spiel gegen das krisengeschüttelte Pro Sesto aus. Villacidrese ist in der Zwischenzeit auf den 16. Tabellenplatz abgerutscht und kämpft mit nur 30 Zählern um den Klassenerhalt.


So werden sie spielen (Drusus-Stadion Bozen, Sonntag, 11. April 2010, 15.00 Uhr)

FC Südtirol: Zomer, Brugger, Martin, Bacher, Kiem, Zullo, Campo, Bigeschi, Marchi, Scavone, Albanese; Ersatz: Mair, Ortolan, Artuso, Fischnaller, Fink, Polito, Sorrentino
Trainer: Alfredo Sebastiani

Villacidrese: Floris, Dei, Pelizzari, Cirina, Palazzo, Manzo, Bombagi, Bianchi, Lombardo, Steri, Ricciardo; Ersatz: Pomarè, Bregliano, Pinna, Suppa, Cordeddu, Trotti, Cappai
Trainer: Bernardo Mereu

Schiedsrichter: Stefano Perisan (Pordenone)
Assistenten: Paolo Piovera (Seregno), Emanuele Marchesi (Lodi)

 

30. Spieltag, Lega Pro,  2. Division, Kreis A

FC Südtirol - Villacidrese
Alghero - Pavia
Canavese - Pro Belvedere Vercelli
Crociati Noceto - Legnano
Feralpisalo - Carpendolo
Pro Sesto - Mezzocorona
Pro Vercelli - Rodengo Saiano
Sambonifacese - Olbia
Spezia - Valenzana

 

Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 29. Spieltag

1. Spezia 52 Punkte
2. Alghero 51 (-1 Punkt Abzug)
3. Feralpisalò 50
4. FC Südtirol 50
5. Rodengo Saiano 47 (-1 Punkt Abzug)
6. Pavia 47
7. Legnano 44
8. Crociati Noceto 37
9. Sambonifacese 36
10. Carpendolo 35
11. Pro Vercelli 35
12. Canavese 34
13. Mezzocorona 33
14. Valenzana 32
15. Olbia 31
16. Villacidrese 30 (-1 Spiel)
17. Pro Belvedere Vercelli 24
18. Pro Sesto 15 (-2 Punkte Abzug, -1 Spiel)

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend