Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FC Südtirol empfängt am Sonntag Tabellenführer Pavia

Nach dem schwierigen Auswärtsspiel in Spezia, steht am Sonntag für den FC Südtirol im Bozner Drusus-Stadion das nächste Spitzenspiel auf dem Programm: Die Weiß-Roten empfangen um 14.30 Uhr Spitzenreiter Pavia. Di Lombarden führen mit Alghero die Tabelle der 2. Division an, der FCS folgt mit zwei Zählern Rückstand auf Platz 7. Sechs Mal standen sich beide Teams bereits gegenüber, noch nie reichte es für den FCS zum Sieg: Dreimal gewann Pavia, drei Spiele endeten Unentschieden.
 
Vor der Niederlage am letzten Sonntag in La Spezia, war der FC Südtirol fünf Runden ungeschlagen. Auch in Ligurien zeigten Brugger und Co. eine starke Leistung, mussten aber ohne Punktegewinn nach Hause zurückfahren. Für das Heimspiel gegen Pavia kann Trainer Alfredo Sebastiani aus den Vollen schöpfen. Nur die beiden Verteidiger Roberto Mirri und Alberto, der Rückenprobleme hat, stehen nicht zur Verfügung. Der FC Südtirol möchte am Sonntag mit drei Sturmspitzen auflaufen. „Wir werden mit einem 4-3-3-System spielen”, verspricht Sebastiani. “Bereits in La Spezia haben wir in der zweiten Hälfte versucht, drei Stürmer aufzubieten. Das Ergebnis war sehr positiv. Natürlich müssen wir auch auf die Stärke unseres Gegners achten, aber wir haben eventuell auch andere Lösungen parat”, erklärt der Trainer.

Pavia ist seit zwei Runden ungeschlagen und konnte am Sonntag in der Tabelle, nach dem Heimsieg gegen Carpenedolo und der gleichzeitigen Niederlage von Alghero, zu den Sarden aufschließen. Die Mannschaft aus der Lombardei wurde 1911 gegründet und feierte acht Jahre später das Debüt in der Serie A. Vor zwei Jahren stieg Pavia in die Serie C2 ab. 2007/2008 riskierte das Team erneut abzusteigen, rettet sich aber gerade noch im Playout gegen Caravaggese, während sie im Vorjahr mit zwei Toren von Benny Carbone am letzten Spieltag gegen Sambonifacese den direkten Klassenerhalt schaffte.

 

Im Bild: Michael Bacher, Pietro Cascone und Carmine Cerchia

 

So werden sie spielen (Drusus-Stadion Bozen, Sonntag, 6. Dezember 2009, 14.30 Uhr)

FC Südtirol: Zomer, Brugger, Martin, Bacher, Kiem, Cascone, Campo, Cerchia, Albanese, Scavone, Polito; Ersatz: Mair, Zullo, Ortolan, H. Fischnaller, Fink, Martinez, M. Fischnaller
Trainer: Alfredo Sebatiani

Pavia: Mandrelli, Ricci, Visconti, Thomas, Acerbi, Fogacci, Ferrini, Bonacina, Ferretti, Carbone, Boldrini; Ersatz: Facchin, Caracciolo, Stefanini, Gatto, D´Amico, Pavoletti, De Vincenziis.
Trainer: Amedeo Mangone

Schiedsrichter: Filippo Giorgetti (Cesena)
Assistenten: Alberto Bordini (Faenza), Matteo Guiducci (Rimini)

 

16. Spieltag, Lega Pro, 2. Division, Kreis A (Sonntag, 6. Dezember 2009)

FC Südtirol - Pavia  
Alghero - Spezia
Carpendolo - Villacidrese
Crociati Noceto - Mezzocorona  
Feralpisalò - P. B. Vercelli   
Pro Sesto - Legnano  
Pro Vercelli - Valenzana  
Rodengo Saiano - Olbia  
Sambonifacese - Canavese

 

Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 15. Spieltag

1. Alghero 25 punti (-1 Punkte Abzug)
2. Pavia 25
3. Rodengo Saiano 24 (-1 Punkte Abzug)
4. Legnano 24 (-1 Punkte Abzug
6. Sambonifacese 23
7. FC Südtirol 23
8. Canavese 23
9. Pro Vercelli 22
10. Mezzocorona 21
11. Carpendolo 21
12. Feralpisalò 20
13. Crociati Noceto 19
14. Olbia 17
15. Valenzana 15
16. Villacidrese 12
17. Pro Belvedere Vercelli 9
18. Pro Sesto 7 (-1 Punkte Abzug)

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Feralpisalo`   FC Südtirol
 
 
Sa, 21. Januar 2017 - 16:30
 
Salò
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.