Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FC SÜDTIROL FEIERT ERSTEN AUSWÄRTSSIEG IN RAVENNA

Mit einer guten kämpferischen und vor allem hervorragenden taktischen Leistung, entführte der FC Südtirol drei Punkte aus Ravenna. Entscheidend war ein Elfmetertreffer von Alfredo Romano aus der siebten Minute. Mit Kontern war der FCS einige Male auch dem zweiten Treffer nahe.
 

Nach dem 2:0-Sieg im Drususstadion über Spezia trat der FC Südtirol mit viel Selbstvertrauen die Reise nach Ravenna an. Bereits am vierten Spieltag, gab das 1:1-Unentschieden in Verona den nötigen Auftrieb, um die nächsten Aufgaben mit der nötigen Sicherheit angehen zu können.

Nicht einsetzbar sind weiterhin die Stürmer Tonino Sorrentino und Thomas Albanese. Wieder zurückgreifen konnte Trainer Alfredo Sebastiani auf Pietro Baccolo, Roberto Mirri (er hat seinen konditionellen Rückstand aufgeholt) und Hannes Fink. Kurzfristig nicht zur Verfügung stand Hans Rudi Brugger, der sich am Donnerstag bei einem Zusammenstoß einen Bluterguss am Schienbein zuzog. Der Bluterguss musste am Freitag mit zwei kleinen Schnitten entfernt werden.

Zum Spiel: Gleich in der 2. Minute bot sich dem FCS eine gute Möglichkeit. Furlan kam komplett alleinstehend rechts im Strafraum an den Ball - zögerte einen Moment - seine flache Hereingabe in die Mitte konnte Campo – von zwei Verteidigern umgeben -  nicht unter Kontrolle bringen. In der 7. Minute die Führung für den FCS. Martin setzte wurde im Strafraum von Tagliani umgerissen und Schiedsrichter La Penna zeigte auf den Elfmeterpunkt. Alfredo Romano ließ sich diese Möglichkeit zum Führungstreffer nicht entgehen. 0:1. In der 16. Minute konnte Ravenna den ersten vernünftigen Angriff vortragen. Nach einem schnellen Kombinationsspiel kam Rossetti an den Ball, sein Weitschuss ging aber klar neben das Tor. Nur zwei Minuten später flankte Maggiolini von links in den Strafraum, Rossetti stieg am höchsten, sein Kopfball ging aber weit über das Tor. In der 27. Minute versuchte Giutto mit einem Weitschuss Zomer zu überraschen, doch dieser war auf dem Posten und konnte den Ball fangen. Nach rund einer halben Stunde setzte sich Caturano auf rechts gegen einen zögernden Martin durch, spielte zurück auf Rosetti, der in Zomer mit einem noch abgefälschten Weitschuss seinen Meister fand. In der 33. Minute fand Ravenna die bis dato beste Ausgleichsmöglichkeit vor. Cazzola setzte sich auf rechts gleich gegen mehrere FCS-Spieler durch, flankte in die Mitte wo Gerbino Polo zwischen Kiem und Cascone zum Ball kam. Sein Kopfball fiel aber zu schwach aus und somit konnte Zomer den Ball fangen. In der 40. Minute eine  Supergelegenheit für Marchi auf 2:0 für den FCS zu stellen. Nach einem Lochpass von El Kaddouri startete Marchi alleine auf Ravenna-Torhüter Rossi zu, hatte diesen bereits umkurvt  und  das leere Tor vor sich. Er wurde aber noch vom heraneilenden Fasano im letzten Moment am Torschuss gehindert und die Möglichkeit war dahin.

Gleich nach Wiederanpfiff kam Ravenna zu zwei Möglichkeiten. Zuerst nutzte Fonjock einen Doppelpass mit Guitto zu einem satten Schuss, den Zomer abwehren konnte. Nur eine Minute später  knallte Gerbino Polo einen Weitschuss aus 20 Metern über die Latte. In der 53. Minute musste Cascone das Feld verletzungsbedingt verlassen. Nach einem Zweikampf verletzte er sich am Sprunggelenk und konnte nicht mehr weiterspielen. Er wurde vom erfahrenen Mirri ersetzt. In der 63. Minute hielt Zomer den knappen 1:0-Vorsprung fest. Nach einem Eckball kam Caturano per Kopf an den Ball und Zomer fischte den Ball mit einer Glanzparade aus der Ecke. Nur eine Minute später bot sich dem FCS eine Kontermöglichkeit. Martin setzte sich auf links durch, lief bis zur Torauslinie, spielte quer durch den Strafraraum auf die andere Seite auf Alfredo Romano, der das leere Tor nicht traf und den Ball erneut quer durch den Strafraum jagte. In der 79. Minute kam Ravenna im Anschluss eines Eckballs von Guitto zur nächsten Ausgleichschance, doch im 5-Meter-Raum konnte Ciuffetelli den Ball nicht richtig kontrollieren und sein Abschluss ging über das Tor.  In der 85. Minute kam der FCS zu einer guten Freistoßmöglichkeit aus ca. 26 Metern, nach einem Foul von Fonjock an Campo. Campo versuchte es selbst, der von der Mauer abprallende Ball ging beim zweiten Versuch aber knapp neben das Tor. In der Nachspielzeit sah Fonjock die zweite gelbe Karte, nachdem er versucht hatte einen Elfmeter heraus zu schinden. In der Folge spielten sich vor der Bank von Ravenna unschöne Aktionen ab, die in einer roten Karte für den bereits ausgewechselten Maggiolini endete. FCS-Spieler waren nicht beteiligt. Nach sieben Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter La Penna das Spiel ab. Der erste Auswärtssieg war unter Dach und Fach.

Die Aufstellungen:

RAVENNA (3-4-1): Rossi, Tagliani, Maggiolini (ab 59. Sabato), Fonjock, Ciuffetelli, Fasano, Cazzola, Rosetti (ab 46. Sciaccaluga), Gerbino Polo, Guitto, Caturano (ab 73. Rosso). Ersatz: Pellegrino, Gardella, Grea, Farabegoli.

Trainer: Vincenzo Esposito.

FC SÜDTIROL (4-1-4-1): Zomer, Traorè, Martin, Mariano Romano, Kiem, Cascone (ab 53. Mirri), Campo, Furlan, Marchi (ab 74. Virdis), Alfredo Romano, El Kaddouri (ab 64. Burato). Ersatz: Mair, Mirri, Hannes Fischnaller, Burato, Fink, Manuel Fischnaller, Virdis

Trainer: Alfredo Sebastiani

Schiedsrichter: Federico La Penna (Rom), Assistenten: Diego Ragazzo (Treviso), Mario Schembri (Mestre)

Tore: 0:1 Foulelfmeter Alfredo Romano (7. )

Gelbe Karte: Ciuffetelli bzw. Martin.

Rote Karte: Fonjock (90.+3), Maggiolini (90.+4)

Zuschauer: 1200

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Feralpisalo`   FC Südtirol
 
 
Sa, 2. Dezember 2017 - 16:30
 
"Lino Turina" Stadion - Salò
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.