Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FC SÜDTIROL HOLT IN VERONA EINEN WERTVOLLEN UND VERDIENTEN PUNKT

Mit einer guten Leistung holte der FC Südtirol in Verona - gegen den ehemaligen Serie-A-Meister – einen wertvollen und verdienten Punkt. Marchi brachte den FCS in der 24. Minute per Kopf in Führung, den Ausgleich besorgte der isländischen Nationalspieler Hallfredsson, noch in der ersten Halbzeit.
 
In der zweiten Halbzeit erhöhte zwar Verona den Druck und abgesehen von einigen wenigen Unsicherheiten stand die Abwehr um Cascone & Co. Sicher. Auch der FCS hatte einige gute Möglichkeiten, um drei Punkte aus Verona zu entführen.  
Zum Spiel: Das Stadion „Bentegodi“ hat über Jahre Fußball auf höchstem Niveau gesehen. 1985 konnte in Verona auch ein Meistertitel gefeiert werden. Trotz, dass Hellas nur mehr in der 1. Division spielt - den Aufstieg in die Serie B verpasste man in der letzten Saison nur sehr knapp -  kommen immer noch viele Zuschauer ins Stadion, um ihre Mannschaft anzufeuern. Trainiert wird die Mannschaft vom ehemaligen AS Roma-Aushängeschild Giuseppe „il principe“ Giannini. Im Team stehen mit Mancini und Le Noci auch zwei ehemalige FCS-Akteure. Le Noci erzielte am letzten Spieltag, beim 5:1-Auswärtssieg gegen Monza gleich drei Treffer.  
Beim FCS rückten Cascone (Innenverteidiger) und Traorè (rechte Abwehrseite) nach ihren Sperren wieder in die Stammelf. Brugger musste dadurch wieder auf der Bank Platz nehmen. Die linke Abwehrseite wurde Martin anvertraut. Mit Cascone verteidigt Kiem im zentralen Abwehrbereich. Im Mittelfeld spielen Burato, Campo, Furlan, Alfredo Romano und Neueinkauf El Kaddouri, wobei El Kaddouri auf der linken Außenbahn aufläuft und Campo über rechts, die alleinige Sturmspitze Marchi unterstützen wird.

Der FC  Südtirol versteckte sich keineswegs und spielte in der 2. Minute, den ersten nennenswerten Angriff über links. Martin schlug eine Flanke in den Strafraum, Marchi kam mit dem Kopf nicht mehr an den Ball, der hinter ihm postierte Furlan drischt den Ball aber mit einem Volleyschuss übers Tor. Vier Minuten später schnappte sich Alfredo Romano im Mittelfeld den Ball und versuchte Rafael im Tor von Verona mit einem Weitschuss zu überraschen. Der Ball ging aber klar am Tor vorbei. In der 14. Minute versuchte erneut Alfredo Romano sein Glück mit einem Weitschuss, doch der Ball flog wieder weit neben das Tor. In der 18. Minute wackelte zum ersten Mal die Abwehr des FCS. Nach einem Eckball von Berrettoni kam Ceccarelli im Strafraum sträflich alleingelassen an den Ball, sein Abschluss war aber zu schwach. Eine Minute später sah Campo die gelbe Karte, als er zu hart in einen Zweikampf einstieg. In der 22. Minute die Führung für den FCS: Traorè flankte von der rechten Seite in die Mitte, wo Marchi sich freistellte und den Ball dankbar einköpfte. Ab diesem Moment erhöhte Verona den Druck und versuchte vor allem durch die Mitte mit Direktzuspielen zum Torerfolg zu kommen. In der 33. Minute war es dann soweit, als Hallfredsson mit einem wuchtigen Schuss aus wenigen Metern Entfernung, Zomer keine Abwehrmöglichkeit ließ. In der 37. Minute hatte Marchi das 2:1 auf dem Fuß, doch von zwei Verteidigern bedrängt, konnte er seinen Abschluss nicht genau platzieren und sein Schuss ging Diagonal am Tor vorbei. Nach einer guten ersten Halbzeit von Seiten des FC Südtirol schickte Schiedsrichter Ceccarelli nach 45 Minuten beide Mannschaften in die Kabine.
Keiner der beiden Trainer sah sich nach 45 Minuten veranlasst, Wechsel durchzuführen. In der 49. Minute wird Hallfredsson im Mittelfeld nicht angegriffen und er lässt einen Weitschuss starten, der Zomer vor erheblichen Problemen stellt. Im Gegenzug hatte der FCS erneut die Möglichkeit auf 2:1 zu stellen. Furlan brachte den Ball von rechts in die Mitte, wo Campo frei zum Schuss kam. Der Ball berührte aber nur die Oberkante der Latte. In den folgenden Minuten erhöhte Verona erneut den Druck und der FCS kam ins schwitzen. Zuerst konnte Mancini eine Flanke von der linken Seite nicht verwerten, eine Minute später brachte Le Noci den Ball im FCS-Tor nicht unter.  In der 65. Minute drang El Kaddouri über links im Strafraum ein, seinen Schlenzer konnte ein Verteidiger mit dem Rücken in den Eckball ablenken. In der 77. Minute versuchte erneut Berrettoni mit einem schnellen Antritt die Abwehr zu knacken, doch seinen Schuss konnte Zomer sicher halten. In der 80. Minute führte auch Verona seinen letzten Wechsel durch. Für den Österreicher Pichlmann, kam Routinier Selva aufs Feld. In der 84. Minute holte sich Furlan noch eine gelbe Karte wegen Haltens ab. In der Schlussphase erhöhte Verona noch einmal den Druck, doch der FC Südtirol verteidigte sich geschickt und brachte einen wertvollen Punkt unter Dach und Fach.

Die Aufstellungen:
Verona (4-3-1-2): Rafael, Maietta, Ceccarelli, Hallfredsson, Esposito, Anderson, Cangi, Mancini (ab 66. Garzon), Le Noci (ab 66. Ferrari), Gerettoni, Pichlmann (ab 80. Selva). Ersatz: Caroppo, Russo, Martina Rini, Campagna. Trainer: Giuseppe Giannini.
FC Südtirol (4-3-2-1): Zomer, Traorè, Martin, Burato, Kiem, Cascone, Campo (ab 63. Mariano Romano), Furlan, Marchi (ab 64. Virdis), Alfredo Romano (ab 75. Manuel Fischnaller), El Kaddouri. Ersatz: Mair, Nazari, Brugger, Hannes Fischnaller, Manuel Fischnaller. Trainer: Alfredo Sebastiani.
Schiedsrichter: Ceccarelli (Terni)
Tor: 0:1 Marchi (24.), 1:1 Hallfredsson (33.)
Gelbe Karte: Berrettoni, Garzon bzw. Zomer, Furlan, Campo.
Zuschauer: 10690.


 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Bassano
 
 
So, 29. Januar 2017 - 14:30
 
Drususstadion Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.