Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FC SÜDTIROL LÄSST SICH SICHEREN SIEG IN DER 90. MINUTE ABNEHMEN

Tulli hat den FC Südtirol in der 25. Minute in Führung gebracht, eine Führung die nie wirklich gefährdet war. Erst in der 90. Minute nutzte Lumezzane die mehr oder weniger einzige Chance und konnte ausgleichen. Die Weißroten hingegen waren beim Erarbeiten der Chancen sehr erfolgreich, konnten aber keine verwerten.
 
Nach dem unbefriedigenden Remis in Meda gegen Renate, dem dritten sieglosen Spiel in Folge, hat der FC Südtirol im heimischen Drususstadion Lumezzane zu Gast, das mit 31 Punkten auf dem dreizehnten Platz in der Tabelle liegt.
Die Gäste haben derzeit einen sehr guten Lauf, wovon die drei Siege, zwei Unentschieden und die knappe 0:1 Niederlage gegen den Tabellenersten Cittadella in den letzten sechs Partien zeugen. Das war auch dringend nötig, denn dank der schlechten Resultate vor allem in der Hinrunde trennen Lumezzane nur zwei Punkte von der Playout Zone. Auswärts haben die Brescianer magere 11 ihrer 31 Punkte geholt.
Beim FCS hingegen schlagen die Heimerfolge mit 19 von 39 Punkten zu Buche, dank vier Siegen, sieben Unentschieden und drei Niederlagen und zwar gegen Bassano, Pordenone und Giana Erminio. Die Weißroten schießen schon seit drei Spielen keine Tore mehr und haben somit auch keine Siege vorzuweisen.  
Gegen Lumezzane muss Mister Stroppa immer noch auf den verletzten Gavazzi verzichten und setzt den zurückgekehrten Gliozzi anfangs auf die Reservebank. Die Mannschaft wird im System 3-5-2 auflaufen, mit Miori als Stammtorhüter und Tagliani als zentralem Verteidiger. Lima startet um Mittelfeld, während die Sturmspitze vom Duo Kirilov-Tulli gebildet wird.
Das Spiel
Gleich von Beginn an zeigt der FC Südtirol, dass er der Herr im Drususstadion ist und drängt die Gäste in deren Hälfte zurück.
Der erste Torschuss kommt aber von Lumezzane. Mantovani setzt einen Eckball auf Baldan ab, der präzise einköpfelt, aber von Miori durch eine großartige Aktion ausgespielt wird.
Die Antwort der Weißroten erfolgt nur zwei Minuten später durch Crovetto, der eine Flanke von links in die Abwehr spielt. Der Ball wird viel zu kurz zurückgestoßen, aber Tulli verschießt ihn hoch über die Latte.
Der FC Südtirol hat nun die Führung der Partie übernommen und setzt einen Angriff nach dem anderen ab. In der 9. Minute legt Crovetto einen Ball für Kirilov im Strafraum vor, dessen Schuss aber von Tormann Furlan abgewehrt wird.
In der 19. Minute löst sich Fink von seinen Bewachern und dringt gefährlich in den Strafraum ein. Nossa zieht die Notbremse und foult den Stürmer, doch der Schiedsrichter verweigert den klaren Elfmeter.
Durch dieses Geschenk schöpft Lumezzane Mut und kann etwas Boden gewinnen, auch wenn die Überlegenheit der Weißroten aufrecht bleibt. In der 25. Minute erlöst Tulli endlich seine Mannschaft und die Fans im Drussustadion und bringt den FC Südtirol 1:0 in Führung. Er setzt sich an der Strafraumgrenze klar gegen die Abwehrspieler durch und schießt vom Sechszehner aus unhaltbar ins Kreuzeck.
Die Weißroten setzen nun nach und schon in der 27. Minute geht der Ball schnell über das halbe Spielfeld zu Fink, der haarscharf über die Latte schießt.
Lumezzane braucht etwas länger, um sich von dem Tor zu erholen, schafft aber in der 33. Minute einen schnellen Angriff und Nossa verfehlt nur knapp einen Ball vor dem Tor von Miori.
Zum Ende der 1. Halbzeit nimmt der FC Südtirol viel Druck und Geschwindigkeit aus dem Spiel, so dass Lumezzane aktiver werden kann. Die 1:0 Führung zur Pause ist jedoch nicht gefährdet.
Nach dem Wiederanpfiff laufen beide Mannschaften ohne Änderungen auf. Der FCS übernimmt gleich wieder die Führungsrolle und kommt mit Tulli in der 50. Minute erneut zum Torschuss, den der Torhüter aber sicher halten kann.
Auch vier Minuten später fehlt Tulli das nötige Glück, denn den gut platzierten Ball kann Furlan durch einen beherzten Sprung zur Ecke ableiten.
In der 60. Minute holt sich Fink den Ball vom Gegner, sucht und findet die Lücke und bedient Crovetto, der aber mit dem linken Fuß am Tor vorbeischießt. Knapp darauf bringt Bandini den Stürmer Kirilov ins Spiel, der den direkten Gegner durch einen fingierten Rückzug verwirrt und sodann einen Diagonalschuss absetzt, der jedoch deutlich das Ziel verfehlt.
Bei den Weißroten folgt nun eine Chance der anderen, ohne dass der Ball dabei ins Tor geht. In der 69. Minute versucht Tulli nach einem Doppelpass mit Kirilov sein Glück, setzt aber zu hoch an und lenkt den Ball über die Latte.
In der 72. Minute nimmt Mister Stroppa einen doppelten Wechsel vor. Er bringt Girasole und Gliozzi für Fink und Kirilov, mit Erfolg, denn bereits in der 74. hat Gliozzi das 2:0 auf dem Fuß. Alleine vor dem Tormann verzieht er aber den Schuss und der Ball geht ins Toraus.
Solche vergebene Möglichkeiten schreien direkt nach Sühne und tatsächlich kann Cruz seinen Teamkollegen Bacioterracino im Strafraum freispielen. Dieser lupft den Ball ganz einfach über Miori, doch kann Tagliani auf der Linie retten.
In der 81. Minute erfolgt wieder eine Einzelaktion von Tulli, der es erneut schafft, alleine vors Tor zu gelangen, dabei aber den Tormann nicht überwinden kann. Zwei Minuten später erfolgt der Angriff durch Gliozzi und Furlan, die weiter zu Bandini spielen, der es jedoch wieder nicht schafft, den sicheren Ball ins Tor zu bringen.
In der 90. Minute zeigt Lumezzane den Weißroten was Chancenverwertung bedeutet, denn Sarao nützt eine der wirklich seltenen Möglichkeiten und versenkt das Leder zum 1:1 Ausgleichstreffer. Nach einem Eckball gelingt es den Weißroten nicht, den Ball aus dem Strafraum zu bringen, sondern im Gegenteil erhält Sarao Platz für seinen Schuss. 
Trotz der Bemühungen der Weißroten in der Nachspielzeit ändert sich nicht mehr und die Partie endet  1:1 unentschieden.

FC SÜDTIROL – LUMEZZANE 1:1 (1:0)
FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Bandini, Furlan, Lima, Fink (72. Girasole), Crovetto; Kirilov (72. Gliozzi), Tulli
Auf der Ersatzbank: Miori, Brugger, Sarzi, Bertoni, Tait, Cia, Spagnoli.
Trainer: Giovanni Stroppa
Lumezzane (4-3-3): Furlan; Rapisarda, Nossa, Baldan, Russu; Varas (68. Barbuti), Mantovani, Calamai; Bacioterracino, Sarao, Russini (54. Cruz)
Auf der Ersatzbank: Pasotti, Belotti, Magnani, Monticone, Mancosu, Tagliavacche, Valotti
Trainer: Antonio Filippini
Schiedsrichter: Nicolo' Sprezzola aus Mestre (Avalos-Spreafico) 
Gelbe Karten: 
Tore: 25. Tulli 1:0, 90. Sarao 1:1
Anmerkungen: sonniger Nachmittag mit frühsommerlichen Temperaturen. Zum Spiel gegen Lumezzane ist ein Großteil der 500 Gesellschafter des FC Südtirol gekommen. Zudem bestand ein starker Publikumszulauf.
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 22. Oktober 2017 - 14:30
 
"Città di Meda" Stadion - Renate
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.