Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FC SÜDTIROL SCHLÄGT SAVONA VERDIENT DURCH EIN LAST MINUTE TOR 1:0

Durch den 4. Sieg in Folge hat sich der FC Südtirol beeindruckend zurückgemeldet und kann nun nach der Absicherung der Teilnahme an den Playoff Spielen für die Serie B gelassen eine Platzierung ganz vorne anstreben. Schon jetzt bedeutet der Sieg den 4. Tabellenplatz und damit eine privilegierte Ausgangsposition für die Playoffs.
 
Nach vierzehn Tagen Pause setzt der FC Südtirol in der Meisterschaft der Ersten Division Lega Pro zum Endspurt an. Im Drususstadion ist Savona zu Gast, mit dem sich der FCS  punktegleich den fünften Platz teilt. Im direkten Duell geht es darum, wer sich  tatsächlich behaupten kann und sich dadurch eine günstige Voraussetzung für den Start in die Playoffs  verschafft. Der FC Südtirol ist mit drei Siegen in Folge in die Pause gegangen und zwar gegen Vicenza, Feralpisalò und Carrarese. Die Erfolgsserie schließt aber auch ein Unentschieden gegen Cremonese ein.
Im Match gegen Savona muss Mister Rastelli auf die verletzten Tagliani und Dell'Agnello verzichten. In der Abwehr kehrt Martin auf dem  linken Flügel zurück, mit Kiem und Bassoli als zentrale Verteidiger und Cappelletti rechts. Das Mittelfeld wird im Block bestätigt, mit Pederzoli als Spielmacher, der Fink und Furlan an seiner Seite hat. Im Angriff schenkt Rastelli weiterhin sein Vertrauen Verratti. Corazza hat seinen Nasenbruch überwunden, startet aber von der Bank in die erste Halbzeit.
Das Spiel
Der FC Südtirol startet sicher und angriffslustig in das Spiel und übernimmt rasch die Initiative. Er profitiert von der offensichtlich ganz auf  Verteidigung eingestellten Strategie von Savona, das gleich mit fünf Abwehrspielern auftritt. Daher dauert es bis zur 10. Minute, bevor sich eine nennenswerte Aktion ergibt. Fink spielt Veratti mit einem  Pass an, der auf dem Weg in den Strafraum jedoch nicht mehr an den Ball kommt.
Auf der Gegenseite versucht es Gentile in der 14. Minute mit einem Weitschuss, der jedoch das Tor beträchtlich verfehlt.
Nach einer festgefahrenen Phase des Spiels, sorgt Cappelletti in der 19. Minute für eine Beschleunigung. Er bringt das Leder von der Seite in die Mitte des Strafraums, direkt zu Fink, der jedoch knapp vorbeiköpfelt.
In der 21. Minute gewinnt der FCS einen Eckball, den Minesso derart präzise tritt, dass er direkt aufs Tor geht. Schlussmann Aresti ist zur Abwehr mit den Fäusten gezwungen.
Nur zwei Minuten später passt Minesso zu Turchetta, dessen Schuss aber zu schwach und ungenau ist.
Turchetta lässt nicht locker und schießt erneut direkt auf das Tor. Der Ball wird aber von Altobello zur Ecke abgefälscht.
In dieser guten Phase des Spiels für die Weißroten kommt Turchetta nach einem Körperkontakt mit Altobello zu Fall. Der Schiedsrichter sieht darin eine Schwalbe und zeigt Turchetta die Gelbe Karte.
In der 31. Minute gibt es für den FCS einen Freistoß aus guter Position auf der linken Seite. Minesso tritt das Leder, das in einer  schönen Parabel ins Zentrum des Tores in die Arme von Schlussmann Aresti fliegt.
In der 32. Minute hat Savona erstmals einen halben Torschuss versucht. Dies lassen die Weißroten nicht ungestraft und stehen in der 35. Minute erneut vor dem Tor von Aresti. Minesso bedient Fink, der mitten im Strafraum den Ball zwar annehmen, aber nicht verwerten kann. Die gegnerische Abwehr ist zwischenzeitlich aufgerückt und hindert Fink am freien Schuss.
Kurz vor dem Ende der 1. Halbzeit kommt Savona langsam in Schwung und setzt mit Giuliatto einen kräftigen Freistoß am Pfosten vorbei.
Der Ball wechselt nun sehr schnell zwischen den Toren hin und her. Minesso flankt in der 42. Minute zu Veratti, der aus der Drehung heraus im Strafraum leider nur schwach trifft, so dass Aresti das Leder mühelos aufnehmen kann.
Auch nach dem Seitenwechsel behält  der FC Südtirol seine offensive Ausrichtung bei und setzt das Angriffsspiel fort. In der 49. Minute findet Fink für sein Zuspiel Turchetta in Strafraum, dessen Schuss aber von Aresti sicher gehalten wird.
Nur vier Minuten später erfolgt der nächste Schuss der Weißroten. Diesmal wird Turchetta geschickt von Branca bedient, der es schafft, den Pass an den eng stehenden Verteidigern vorbeizubringen. Doch erneut scheitert der Abschluss.
In der 55. Minute kommt Minesso im Strafraum zum Schuss. Wieder kann Aresti mit den Fäusten abwehren.
Dieses Power Play können die Weißroten auf Dauern nicht durchhalten, sodass das Spiel in eine sehr langsame Phase eintritt. Beide Mannschaften nehmen Wechsel vor.
Erst in der 80. Minute steigt die Geschwindigkeit wieder an. Cesarini sieht für Simualtion die zweite Gelbe und muss mit Rot vom Platz. Dem FCS bleiben gute zehn Minuten, um die  numerische Überlegenheit auszuspielen.
Noch sieht es jedoch nicht danach aus, denn Savona gewinnt einen Eckball, den Gentile weiter köpfelt.  Der Ball durchquert den 5-Meter Raum, um direkt vor die Füße von Marconi zu gelangen. Dieser bringt in ins Zentrum zurück. Gentile verfehlt mit seinem Fallrückzieher das Tor nur knapp. Darauf reagieren die Weißroten sofort und drücken Savona endgültig in die selbstgewählte Verteidigung. In der 90. Minute erfolgt sodann der verdiente Führungstreffer für die Weißroten durch Turchetta. Vassallo hat einen direkten Angriff eingeleitet und den Ball zu Corazza gespielt, der den freistehenden Turchetta sieht und sofort weiterpasst. Für Turchetta ist es nun ein leichtes, das Leder an Aresti vorbei zum 1:0 einzunetzen.
Auch die nun folgende überlange Nachspielzeit von vier Minuten ändert nichts ,mehr am Ergebnis. Der FC Südtirol gewinnt verdient mit 1:0 gegen Savona und sichert sich somit eine gute Startposition für die Playoffspiele.

FC SÜDTIROL – SAVONA 1:0 (0:0)
FC Südtirol (4-3-3): Facchin; Cappelletti, Kiem, Bassoli, Martin; Fink (73. Furlan), Pederzoli, Branca (77. Vassallo); Minesso (76. Cocuzza), Veratti, Turchetta. 
Auf der Ersatzbank: Micai, Peverelli, Traore, Corazza.
Trainer: Claudio Rastelli 
Savona (5-4-1): Aresti; Quintavalla, Marconi, Altobello, Maccarone, Giuliatto; Cesarini, Agazzi, Gentile, De Martis (58. Simoncelli); Virdis (70. Serao).
Auf der Ersatzbank: Boerchio, Marchetti, Cannoni, Cattaneo, Grandolfo.  
Trainer: Ninni Corda
Schiedsrichter: Rosario Abisso aus Palermo (Baccini-Galetto)
Tor: 89. Turchetta (1-0) 
Gelbe Karten: Ivan Marconi SAV, Turchetta FCS, Martin FCS, Quintavalla SAV, Pederzoli FCS, Cesarini SAV, Maccarone SAV. 
Gelb/Rote Karte:  Cesarini SAV
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 22. Oktober 2017 - 14:30
 
"Città di Meda" Stadion - Renate
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.