Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FC Südtirol verliert knapp 1:2 in Castellammare

Eine knappe 1:2-Auswärtsniederlage gegen Juve Stabia kassierte der FC Südtirol im ersten Spiel des Dreierturniers um den Supercup der Lega Pro. Die Hausherren entschieden die Begegnung bereits in den ersten 25. Minuten mit zwei Treffern von Variale und Tarantino. Zu Beginn der zweiten Hälfte verkürzte zwar Hannes Fischnaller (im Bild) auf 1:2, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. Am kommenden Sonntag, 23. Mai, beenden somit die Weiß-Roten ihre Meisterschaft im Bozner Drusus-Stadion gegen Lucchese.
 
Trainer Sebastiani verzichtete in Castellamare di Stabia auf Großteil seiner Stammelf und setzte jene Spieler ein, die während der Meisterschaft weniger zum Einsatz gekommen waren. In den ersten Spielminuten dominierten die Hausherren die Begegnung. In der 11. Minute verwandelte Vincenzo Variale mit dem Kopf eine Flanke von Amore zur 1:0-Führung. Nur zehn Minuten später spielte Peluso glänzend Nazzareno Tarantino frei, der zum zweiten Mal Simon Mair bezwang. Der 20-jährige Torhüter, der heute sein Debüt in einer Profi-Liga feierte, zeichnete sich anschließend auf einen Schuss von Peluso aus, während der FCS nur einmal mit Kapitän Hans Rudi Brugger gefährlich wurde.

In der zweiten Hälfte gelang den Weiß-Roten ein Traumstart. Nach nur zwei Minuten verkürzte Hannes Fischnaller mit einem Distanzschuss auf 1:2. Für den 20-jährigen Mittelfeldspieler war es das erste Tor bei den Profis. Nach diesem Treffer übernahm der FCS das Kommando, blieb aber im Sturm harmlos. Juve Stabia hatte hingegen noch zwei gute Torchancen mit Tarantino, der das Tor von Mair knapp verfehlte und Peluso, der am Schlussmann der Weiß-Roten scheiterte. Zu verzeichnen bleibt auch noch die Auswechslung von Raffaele Ametrano zehn Minuten vor Spielende mit Bocchetti: der Verteidiger hängt nach 19 Saisonen seine Fussballschuhe an den Nagel und wurde von seinen Fans unter tobenden Beifall verabschiedet.


Juve Stabia - FC Sudtirol 2:1 (2:0)

Juve Stabia: D'Oriano, Ametrano (80. Bocchetti), Pezzella, Acoglanis, Maury, Fabbro, Tarantino, Cinelli (59. Ruscio), Varriale (70. De Angelis), Peluso, Amore; Ersatz: Panico, Gritti, Ottobre, Pelagian
Trainer: Massimo Rastelli

FC Sudtirol: Mair, Brugger, Artuso, Bacher (59. Clementi), Zullo, Mirri (63. Cascone), Polito (77. Bigeschi), Ortolan, Marchi, Fischnaller, Martin; Ersatz: Zomer, Scavone, Campo, Fink
Trainer: Alfredo Sebastiani

Schiedsrichter: Massimiliano De Benedictis (Bari)
Assistenten: Nicolò Calò (Molfetta), Fabio Delle Foglie (Bari)

Tore: 1:0 Vincenzo Varriale (11.), 2:0 Nazzareno Tarantino (21.), Hannes Fischnaller (47.)

Ecken: Juve Stabia 6 - FC Südtirol 2

Nachspielzeit: 1’ - 3’

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend