Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FC Südtirol will auswärts ungeschlagen bleiben

Am Sonntag, 5. Oktober trifft der FC Südtirol am 6. Spieltag der Lega Pro, 2. Division auswärts auf Pro Vercelli. Die Weiß-Roten wollen im Piemont wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. „Nach den beiden bitteren Heimniederlagen gegen Itala San Marco und Pavia brauchen wir unbedingt ein positives Ergebnis. Auswärts haben wir heuer noch nie verloren, vielleicht klappt es auch am Sonntag in Vercelli“ hofft Trainer Maurizio D´Angelo. Pro Vercelli scheint der ideale Gegner zu sein, denn auch die Mannschaft von Gianluca Gaudenzi (früher Ivrea und Carpenedolo) steckt, wie der FCS, in einer Krise.
 
In der Tabelle hat Pro Vercelli erst drei Punkte aufzuweisen (drei 1:1-Unentschieden gegen Montichiari, Pizzighettone und Valenzana und zwei 0:1-Niederlagen gegen Rodengo Saiano und Canavese), einen weniger als die Weiß-Roten. Diese müssen jedoch am Sonntag auf die beiden Stürmer Christian Araboni (verletzt) und Nico De Lucia (gesperrt) verzichten. D´Angelo wird die Vierer-Abwehr von vergangener Woche mit Brugger, Vianello, Serao und Dalpiaz bestätigen. Im Mittelfeld spielt Michael Bacher mit Marino und Di Loreto, im Sturm Manuel Fischnaller mit Ghidini und Simonetta. Besonders interessant ist das Spiel für Lorenzo Di Loreto (im Bild), der im Vorjahr für Pro Vercelli drei Tore in 27 Spielen erzielt hat.

Pro Vercelli gilt als einer der ältesten Fußballvereine Italiens. Der Klub aus dem Piemont wurde 1892 gegründet und konnte bereits 1908 den ersten „Scudetto“ gewinnen. Dann folgten noch weitere sechs Titel, der letzte 1922. Am 1. Mai 1913 im Spiel Italien-Belgien standen sogar neun Spieler von Pro Vercelli in der Elf von Italien. Der bekannteste ehemalige Spieler von Pro Vercelli ist sicherlich Weltmeister Silvio Piola. Seit 15 Jahren spielt die Mannschaft in der C2. Im Vorjahr gewann Pro Vercelli zu Hause gegen den FCS mit 4:3 und verlor dann am letzten Spieltag im Drusus-Stadion mit 1:2. Mit diesem Sieg schaffte Südtirol den Klassenerhalt. 

 

Mögliche Aufstellungen (Vercelli, Sonntag, 5. Oktober 2008, 15.00 Uhr)

Pro Vercelli: Castagnone, Mariani, Bresciani, Ambrosoni, La Marca, Bandirali, Antonioni, Magrin, Barbieri, Didu, Chiaretti; Ersatz: Randazzo, Canino, Ciolli, Lo Bosco, Bettini, Tedoldi, Egbedi
Trainer: Gianluca Gaudenzi

FC Südtirol: Trini, Brugger, Dalpiaz, Marino, Vianello, Serao, M. Fischnaller Di Loreto, Simonetta, Bacher, Ghidini; Ersatz: Favaretto, Kiem, Rossi, Scavone, H. Fischaller, Pfitscher, Speziale
Trainer: Maurizio D’Angelo

Schiedsrichter: Enrico Zanichelli (Genua)
Assistenten: Francesco Lunardon (Busto Arsizio), Massimiliano Sirchia (Genua)
 

Lega Pro, 2. Division, Kreis A, 6. Spieltag (Sonntag, 5. Oktober 2008)

Pro Vercelli - FC Südtirol
Alghero - Como
Ivrea - Itala San Marco
Mezzocorona - Montichiari
Pavia - Rodengo Saiano
Pizzighettone - Carpenedolo
Sambonifacese - Canavese
Valenzana - Olbia
Varese - Alessandria


Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 5.Spieltag

1. Sambonifacese 13 Punkte
2. Rodengo Saiano 11
3. Alessandria 11
4. Ivrea 10
5. Canavese 10
6. Itala San Marco 8
7. Como 7
8. Valenzana 7
9. Mezzocorona 7
10. Olbia 6
11. Pavia 5
12. Pizzighettone 5
13. FC Südtirol 4
14. Carpenedolo 4
15. Montichiari 4
16. Alghero 4
17. Pro Vercelli 3
18. Varese 2

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend