Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FC Südtirol will gegen Itala San Marco ersten Heimsieg feiern

Nachdem der FC Südtirol am vergangenen Sonntag in Olbia nach 19 Monaten endlich seinen ersten Auswärtserfolg feiern konnte, peilt die Mannschaft von Maurizio D’Angelo morgen, Samstag (20. September) gegen Aufsteiger Itala San Marco auch den ersten Heimsieg der Saison an. Beim Debüt im Bozner Drusus-Stadion gab es vor zwei Wochen gegen Carpenedolo eine bittere 0:1-Niederlage, die morgen wieder gut gemacht werden soll. Es war dies übrigens bislang die einzige Niederlage der Weiß-Roten in sieben offiziellen Punktespielen (drei Meisterschafts-Begegnungen, vier Italienpokal-Spiele).
 
Itala San Marco ist aber ein unangenehmer Gegner. Die Mannschaft aus Gradisca d'Isonzo in der Provinz Gorizia (Görz), bei der Präsident Franco Bonanno und Trainer Giuliano Zoratti das Sagen haben, gewann im Vorjahr den Kreis C der Serie D und stieg erstmals in der Vereinsgeschichte in eine Profi-Liga auf. In der Meisterschaft ist das Team aus dem Friaul noch ungeschlagen und liegt mit fünf Zählern auf den 6. Tabellenplatz. Itala gewann zu Hause gegen Como mit 2:0 und erreichte gegen Varese (1:1 zu Hause) und Alghero (2:2 in Sardinien) zwei Unentscheiden. Star des Teams ist der 29-jährige brasilianische Stürmer Leonidas de Souza Neto Pereira, der heuer schon drei Treffer erzielt hat. Er spielt seit neun Jahren bei Itala und brachte es in 213 Meisterschaftsspielen auf 94 Tore.

D’Angelo muss morgen auf den gesperrten Verteidiger Vianello und die verletzten Veronese, Speziale und Pitillino verzichten. Dafür kehrt Stürmer Simonetta zurück. Der Trainer des FCS will gegen Itala San Marco sehr offensiv spielen und könnte heuer erstmals von Beginn an die drei Stürmer Christian Araboni (im Bild), De Lucia und Manuel Fischnaller gleichzeitig aufbieten.

 

Mögliche Aufstellungen (Drusus-Stadion Bozen, Samstag, 20. September 2008, 15.00 Uhr)

FC Südtirol: Trini, Brugger, Dalpiaz, Marino, Kiem, Serao, Rossi, Scavone, De Lucia, Araboni, M. Fischnaller; Ersatz: Favaretto, F. Mayr, Di Loreto, Bacher, D. Mair, Ghidini, Simonetta
Trainer: Maurizio D’Angelo

Itala San Marco: Marcon; Conchione, Teso, Visintin, Colavetta; Piovesan; Furlan, Petris, Moras, Neto Pereira, Cristofoli; Ersatz: Bon, Lestani, Fabris, Furlanetto, Roveretto, Peron
Trainer: Giuliano Zoratti


Lega Pro, 2. Division, Kreis A, 4. Spieltag (Sonntag, 21. September 2008)

FC Südtirol - Itala San Marco (am Samstag, 20. September in Bozen)
Alessandria - Mezzocorona
Alghero - Montichiari
Como - Canavese
Ivrea - Olbia
Pavia - Carpenedolo
Pro Vercelli - Valenzana
Sambonifacese - Pizzighettone
Varese - Rodengo Saiano


Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 3.Spieltag

1. Sambonifacese 9 Punkte
2. Alessandria 7
3. Rodengo Saiano 7
4. Canavese 6
5. Mezzocorona 6
6. Itala San Marco 5
7. Valenzana 5
8. Ivrea 4
9. FC Südtirol 4
10. Montichiari 4
11. Como 3
12. Carpenedolo 3
13. Olbia 3
14. Pro Vercelli 2
15. Pizzighettone 2
16. Pavia 1
17. Alghero 1
18. Varese 1

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Bologna   FC Südtirol
 
 
Sa, 22. Juli 2017 - 17:00
 
Kastelruth - Laranz
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.