Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FCS - CUNEO: ALLER GUTEN DINGE SIND DREI

Mister Vecchi weiß, woran es lag, dass der FCS aus San Marino mit leeren Händen heimkehrte: „Ich will eine mental stärkerere Mannschaft, die während der gesamten 90 Minuten kämpferisch präsenter ist. Bis jetzt haben wir noch nie unser volles Potential ausschöpfen können, denn in jeder Partie gab es Momente, in denen wir nicht voll konzentriert zur Sache gingen. Diese oft nur kurzen Unachtsamkeiten wurden vom Gegner eiskalt bestraft. Zur Niederlage in San Marino kam es vor allem aufgrund unserer schwachen mentalen Leistung und deshalb erwarte ich mir eine entscheidende Reaktion in dieser Hinsicht.“
 
Am siebten Spieltag der 1.Division der Lega Pro kehrt der FCS, nach der 2:1 Auswärtsniederlage von San Marino, ins heimische „Drusus“ Stadion zurück. Am kommenden Sonntag, 14. Oktober treffen Kapitän Kiem & Co. um 15.00 Uhr auf den Aufsteiger Cuneo und die Weißroten sind darauf erpicht, vor heimischem Publikum zum dritten Mal in Folge einen Heimsieg zu bejubeln.
Das Team von Ezio Rossi kann 5 Zähler auf ihrem Konto vorweisen: 3 Niederlagen stehen 2 Remis und einem Sieg, zum Auftakt gegen Treviso am 2. September, gegenüber. Am vergangenen Sonntag holten die Piemonteser zu Hause gegen die „Topmannschaft“ aus Cremonese einen guten Punkt.
Der FCS liegt hingegen mit 7 Punkten in 5 Spielen auf dem achten Tabellenplatz. Die Weißroten gewannen ihre beiden Heimspiele gegen Pavia und Carpi, spielten in Bergamo gegen Albinoleffe unentschieden und verloren gegen Lumezzane und wie angesprochen gegen San Marino am vergangenen Wochenende.
So negativ die Bilanz auf fremden „Grün“ auch ist, der FCS ist auswärts seit fast sieben Monaten sieglos, so positiv sind die Resultate auf heimischem Boden. Im „Drusus“ Stadion von Bozen konnte der FC Südtirol in dieser Saison beide bisherigen Heimspiele gewinnen und ist seit über 8 Monaten ungeschlagen. Die letzte Heimschlappe setzte es gegen Pergocrema, welche die Weißroten 1:0 bezwangen.
Zur Aufstellung des FCS kommend, deutet einiges darauf hin, dass es Änderungen in der Startelf geben wird. In der Innenverteidigung dürfte Alessandro Bassoli sein Debüt in der Meisterschaft geben, an seiner Seite muss sich Stefano Vecchi zwischen Hannes Kiem und Daniel Cappelletti entscheiden. Sicher ist die Bestätigung von Richard Gabriel Marcone im Kasten des FC Südtirol, obwohl Matteo Grandi vollkommen von seiner Schulterverletzung genesen ist. Während im Mittelfeld alles so bleiben wird wie bisher, dürfte Hannes Fink in die Startelf zurückkehren und neben Mame Baba Thiam, Toptorschütze mit 3 Treffern und Alessandro Campo auf Torejagd gehen. Nicht mit dabei sind die Langzeitverletzten Jonas Clementi und Riccardo Bocalon, während Matteo Tagliani, Luca Bertoni und auch Matteo Timpone sich vollkommen von ihren Verletzungen erholt haben. Ein Fragezeichen steht noch hinter der taktischen Spielweise die Coach Vecchi den Zuschauern im Drusus Stadion bieten wird. Vecchi alternierte bisher das „4-3-3“ mit dem „4-2-3-1“ System.

Nehmen wir unseren Gegner genauer unter die Lupe.
Cuneo wird von Ezio Rossi, einem erfahrenen Coach trainiert. Er leitete bereits Mannschaften in der Serie A (Treviso) und in der Serie B (Triestina, Treviso, Grossetto und Gallipoli). In der vergangenen Saison schaffte man dank des Sieges im Playoff-Finale gegen Virtus Entella, später „ripescata“, den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse Italiens. Die Mannschaft aus dem Piemont behielt den Großteil des Kaders der Saison 2011/2012 bei und tätigte einige interessante Transfers. Acht neue Spieler wurden verpflichtet, die Verteidiger Gianluca Carfora (Juventus), Giovanni di Lorenzo (Reggina), Alessandro Ruggeri (Reggina), Filippo Scaglia (Virtus Bassano) und Simone Serino (Poggibonsi), den Mittelfeldspieler Marco Civilleri (Lecco) sowie die Stürmer Marco Martini (Pro Vercelli über Alessandria) und Gianluca Leonardi („Primavera“ Roma). Der wohl bekannteste Akteur in Reihen von Cuneo ist der 36-jährige Enrico Fantini. Nach einigen Jahren in der Serie A bei Juventus und Cremonese (45 Einsätze & 1 Treffer), in der Serie B mit Chievo, Venezia, Fiorentina, Torino, Bologna und Modena (247 Einsätze & 32 Treffer) und in der Serie C bei Livorno, Cittadella, Alessandria und Cuneo (155 Einsätze & 28 Treffer) kehrte er vor drei Jahren zurück in seine Heimatstadt. Cheftrainer Rossi muss in Bozen mit Sicherheit auf die beiden gesperrten Spieler Luca Carretto (Verteidigung) und Marco Cristini (Mittelfeld) verzichten. Zudem könnten auch der Innenverteidiger Alessandro Ruggeri und der Stürmer Gianluca Leonardi fehlen, während Luca Ferri in die Startelf zurückkehren könnte.

Die bisherigen Begegnungen dieser Saison: Der FCS und Cuneo trafen in dieser Saison bereits im Italienpokal / Tim Cup aufeinander. Am 5.August gewann die Mannschaft von Trainer Vecchi in der ersten Runde des Tim Cups mit 5:4 im Elfmeterschießen, nachdem die reguläre Spielzeit mit 1:1 endete. Alessandro Campo hatte die Weißroten per Elfmeter in Führung gebracht (85. Minute), Sentinelli (88‘) hatte kurz vor Schluss zum 1:1 Ausgleich eingenetzt. Die Nachspielzeit, welche der FCS in doppelter nummerischer Unterlegenheit bestreiten musste, nachdem Alessandro Campo und Massimiliano Tagliani vorzeitig des Spielfeldes verwiesen wurden, endete torlos. Das Elfmeterschießen entschied Marcone, der den fünften und somit letzten Elfmeter der Gäste entschärfte, Matteo Timpone verwandelte daraufhin sicher zum 5:4 Entstand.

Die möglichen Aufstellungen:
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Kiem (Cappelletti), Bassoli, Martin; Furlan, Uliano, Branca; Campo, Thiam, Fink (Pasi).
Auf der Ersatzbank: Grandi, Rubin, Cappelletti (Kiem), Bontà (Bertoni), Candido (Timpone), Pasi (Fink), Maritato.
Trainer: Stefano Vecchi
Cuneo (5-3-2): F. Rossi; Carfora, Sentinelli, Ferri, Di Lorenzo, Dionida; Di Quinzio, Longhi, Garavelli; Fantini, Martini.
Auf der Ersatzbank: Negretti, Passerò, Arcari, Serino, Scaglia, Lodi, Ferrario.
Trainer: Ezio Rossi
Schiedsrichter: Luca Albertini der Sektion Ascoli Piceno (Sgheiz-Defina)

1. Division Lega Pro (Gruppe A) – 7. Spieltag – Sonntag 14.10.2012 (15.00 Uhr)
Albinoleffe – San Marino
Cremonese - Treviso
FeralpiSalò - Como
Lecce – Virtus Entella
Lumezzane – Trapani
Pavia – Carpi
Portogruaro - Tritium
FC Südtirol - Cuneo
Spielfrei: Reggiana

Die Tabelle.
Lecce 16 Punkte; V. Entella 13; Carpi 10; Trapani, Portogruaro, Lumezzane 9; Como* 8; FC Südtirol 7; Cremonese*, Pavia, San Marino, FearlpiSalò, Reggiana 6; Cuneo 5; Tritium 2; Treviso* -1; Albinoleffe* -3
* Strafpunkte: Albinoleffe -10; Cremonese -1, Como -1, Treviso -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Gubbio   FC Südtirol
 
 
So, 21. Oktober 2018 - 14:30
 
Gubbio
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.