Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FCS GEHT AUCH IN PADOVA LEER AUS, DAS MATCH ENDET 2:0

Nach der Niederlage gegen Parma am vergangenen Donnerstag verlor der FCS zum zweiten Mal binnen vier Tagen. Das Match im „Euganeo“ endete mit dem 2:0 für Padova. Die Weißroten hatten in der Schlussphase der Partie zwar noch die Möglichkeit zu verkürzen, jedoch kam die Reaktion zu spät und änderte nichts mehr an der Niederlage.

Gegen das Team des ehemaligen Weißroten Cappelletti musste Trainer Viali auf die Verletzten Packer, Baldan, Fortunato und Lomolino verzichten.
In der Verteidigung ar Sarzi nach der abgesessenen Sperre gegen Parma wiederzufinden, im Mittelfeld spielten Furlan und Fink hinter Obodo und im Sturm agierte das Trio Cia-Gliozzi-Tulli.
 
Der Spielverlauf
Das Match im „Euganeo“ begann mit dem Anstoß von Padova. Guter und energischer Spielbeginn der Hausherren die nach wenigen Sekunden durch den Vorstoß des ehemaligen Weißroten Cappelletti gleich einen gefährlichen Schuss abgaben.
In der sechsten Minute gab es die Antwort des FCS mit Obodo, der aus 35 Metern Entfernung einen Schuss aufs gegnerische Tor absetzte. Torwart Bindi hatte aber keine großen Probleme und blockierte sicher.
Keine der beiden Mannschaften schaffte es in dieser Anfangsphase den Spielverlauf an sich zu reißen und richtig gefährlich in den letzten Metern vorm Tor zu werden.
In der 13. Spielminute war es nochmals der FCS der sich mit Obodo eine Chance erarbeitete, doch sein Freistoß aus dreißig Metern Entfernung war leichte Beute für den Schlussmann der Gastgeber.
Die Angriffsmanöver von Padua waren sehr geordnet, der FC Südtirol hingegen nutzte vor allem Kontermöglichkeiten um anzugreifen.
In der 22. Minute setzten die Gastgeber ihren zweiten offensiven Akzent im Spiel. Mazzocco nahm den Ball im Strafraum an, überlegte gut und spielte ihn dann zurück auf Altinier, dessen strammer Schuss aus 25 Metern Distanz beachtlich am Kasten von Marcone vorbeiging.
Wieder waren es die Weißroten aus Padua, die in der 30. Minute gefährlich wurden. Langer Ball in den Strafraum den Tait beim Klärungsversuch unabsichtlich auf die Füße von Mazzocco beförderte. Dieser spielte sich von Fink frei und jagte einen kräftigen Linksschuss nur ganz knapp am Tor der Gäste vorbei.
Nur zwei Minuten später konnte sich Padova in Führung bringen. Der Schiedsrichter pfiff ein fragwürdiges Foul an Altinier an der Strafraumgrenze, Emerson nutzte diese Möglichkeit geschickt aus und beförderte den Freistoß mit sehenswerter Präzision an Marcone vorbei ins Netzt. 
Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit musste Tulli verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn wurde Patrick Ciurria aufs Spielfeld geschickt.
In den letzten Minuten passierte nichts mehr und so schickte der Schiedsrichter beide Mannschaften nach einer Minute Nachspielzeit zurück in die Kabinen.
Die zweite Hälfte begann ohne Auswechslungen auf beiden Seiten mit dem FC Südtirol in Ballbesitz. .
Nach wenigen Spielminuten gab es den ersten Vorstoß von Padova in dieser zweiten Spielzeit. Dettori spielte einen interessanten Freistoß in den Strafraum auf Russo, der es aber nicht schaffte den Ball Richtung Tor zu lenken.
Trainer Viali versuchte auf den Rückstand zu reagieren und schickte Stürmer Spagnoli für Ettore Gliozzi aufs Spielfeld.
In der 17. Spielminute konnte Padova auf das 2:0 erhöhen. Emerson setzte einen Eckball direkt auf den Kopf von Altinier ab, der die Kugel aus kurzer Distanz in den Kasten jagte.
Nach dem zweiten Tor der Hausherren wollte der FCS alles riskieren und wechselte Furlan mit Offensivmann Sparacello aus.
In der 32. Minute hatte der FC Südtirol die große Chance wieder ins Match zu kommen. Sarzi schaffte sich Freiraum auf dem linken Flügel und bediente Sparacello im Strafraum, der mit einem Köpfler an Torwart Bindi scheiterte.
Nur drei Minuten später war der FCS ganz nahe dran den 2:1 Treffer zu erzielen. Emerson mauerte einen Schuss von Di Nunzio ab, der Ball blieb aber im Besitz der Weißroten mit Spagnoli der die innere Seite des Pfostens traf.
In der Schlussphase passierte nichts mehr und so ging das Match nach vier Minuten Nachspielzeit mit dem 2:0 für Padova zu Ende. Für die Weißroten war es das vierte Mal in den letzten sechs Ligaspielen ohne eigenen Torerfolg.

PADOVA - FC SÜDTIROL 2:0 (1:0)
Padova (3-5-2): Bindi; Cappelletti, Emerson, Russo; Madonna, Mazzocco, Mandorlini (84. Filipe), Dettori, Favalli; Altinier (88. Germinale), Neto Pereira (83. Alfageme)
Ersatzspieler: Favaro, Tentardini, Sbraga, Monteleone, Gaiola, Boniotti, Marcandella
Trainer: Oscar Brevi
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Tait, Di Nunzio, Bassoli, Sarzi; Furlan (72. Sparacello), Obodo, Fink; Cia, Gliozzi (57. Spagnoli), Tulli (41. Ciurria)
Ersatzspieler: Piz, Martinelli, Brugger, Vasco, Torregrossa
Trainer: William Viali
Schiedsrichter: Edoardo Paolini aus Ascoli Piceno (Bologna-Graziano)
Tore: 33. Emerson (1:0), 62. Altinier (2:0)
Gelbe Karten: Fink (FCS), Sarzi (FCS), Emerson (P), Obodo (FCS), Mazzocco (P)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Cremonese   B-Jugend National
 
 
So, 28. Mai 2017 - 16:00
 
Cremona
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.
 
C-Jugend   Brixen
 
 
Sa, 27. Mai 2017 - 16:30
 
Sportcity
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
  VS.
 
Leifers Branzoll   D-Jugend
 
 
Di, 30. Mai 2017 - 18:00
 
Leifers
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.