Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FCS-Hellas unter dem Motto "Fair Play" - 900 Verona-Fans im Drususstadion

Nach den Vorfällen und Ereignissen im und außerhalb des Stadions in Salerno, blieb die Führung des FC Südtirol nicht tatenlos. Das Spiel gegen Hellas Verona an diesem Sonntag im Bozner Drususstadion wird unter dem Motto „Fair Play“ stattfinden.
 

Beim Betreten des Stadions – kurz vor dem Anpfiff – werden beide Mannschaften von zwei Jugendmannschaften begleitet werden. Hellas Verona wird an der Mittellinie – begleitet von Jugendspielern mit den Trikots des FC Südtirol – sich zur Begrüßung formieren. Ebenso werden dies Kiem & Co machen, die ebenfalls von einer Jugendmannschaft begleitet werden, die in den gelb-blauen Vereinsfarben von Hella Verona auflaufen wird. Beide Jugendmannschaften  werden im Anschluss ein Spruchband mit der Aufschrift „Fair Play“ ausbreiten, das sowohl die Spieler auf dem Feld, als auch die Zuschauer auf den Rängen zu einem fairen Umgang miteinander aufrufen soll.

Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen wurden anfänglich überhaupt nur 600 Karten für den Gästesektor im Bozner Drususstadion zugelassen. Diese waren in kürzester Zeit vergriffen. Vor kurzem wurden noch einmal 300 zusätzliche Karten genehmigt, die mittlerweile ebenfalls bereits an den Mann gebracht wurden. Somit werden insgesamt 900 Verona-Fans am Spiel am kommenden Sonntag im Drususstadion mit von der Partie sein.

In der Zwischenzeit gehen die Vorbereitungen für das Spiel gegen Verona in die heiße Phase. Verona wird in dieser Saison von Andrea Mandorlini trainiert, zudem sind mit Manuel Mancini und Giuseppe Le Noci auch zwei ehemalige FCS-Spieler in der Mannschaft zu finden. Auch der Sportdirektor von Verona Mauro Gibellini ist beim FC Südtirol kein Unbekannter, war er doch vor einigen Jahren in dieser Funktion beim FCS.

Trainer Alfredo Sebastiani muss im Spiel gegen Verona mit Sicherheit auf die Verletzten Pietro Cascone und Thomas Albanese verzichten. Tonino Sorrentino sollte zumindest auf der Bank Platz nehmen können. Nicht weniger als drei Spieler sind wegen Sperre nicht mit von der Partie: Das Sportgericht brummte Alfredo Mariano, wegen der Proteste gegenüber des Linienrichters im letzten Spiel gegen Salernitana, gleich zwei Spieltage Sperre auf, Roberto Mirri muss nach der roten Karte wegen Fouls als letzter Mann, für ein Spiel zuschauen. Zudem handelte sich in Salerno Andrea Burato die vierte gelbe Karte ein und ist deshalb für das Spiel gegen Verona ebenfalls nicht spielberechtigt. Für Burato ist die Sperre doppelt ärgerlich, denn das Spiel gegen Verona wäre für ihn ein Spiel gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber gewesen, bei dem er bis zur letzten Saison unter Vertrag stand.

Die U21- Auswahlspieler Denny Nazari und Manuel Fischnaller, die gestern in Barletta gegen die Gleichaltrigen der Gruppe B der 1. Division Lega Pro spielten, trafen erst im Laufe des heutigen Tages zum Training in Bozen ein. Marco Martin hingegen, der am letzten Spieltag seine Sperre wegen einer roten Karte gegen Gubbio absaß,  ist für das Spiel gegen Verona fraglich, da er sich einen grippalen Infekt einhandelte.

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Modena
 
 
So, 26. Februar 2017 - 14:30
 
Drususstadion Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.