Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FCS PRÄSENTIERT SICH DEN MEDIEN UND DEN FANS

Eingebettet in die atemberaubende Landschaft am Karerpass, zu Füßen von Rosengarten und Latemar hat der FCS heute im Sporthotel Alpenrose das Team für die kommende Saison vorgestellt. Ein weiterer Neuzugang auf dem Weg nach Südtirol: der 19jährige Mittelstürmer Matteo Chinellato.
 

Der Schleier der Unsicherheit, der derzeit noch die Kategorie verbirgt, in der der FC Südtirol in der Saison 2011/2012 spielt, wird sich in den nächsten Tagen lüften. Die Wahrscheinlichkeit in der 1. Division der Lega Pro zu spielen ist jedoch sehr hoch, da der FC Südtirol zum einen rechtzeitig um den „ripescaggio“, um die außertourliche Wiederaufnahme angesucht hat und dafür über sämtliche Voraussetzungen verfügt. Zum anderen hat der FCS auch um die Richtigstellung der Tabellen der Saison 2010/2011 ersucht, da man als Geschädigter des Wettskandals auch hier durchaus Chancen sieht, regulär nach vorne gereiht zu werden,

Unbeschwert von diesen Vorgängen ging man an den Aufbau einer neuen Mannschaft. Der neue FC Südtirol ist eine junge Mannschaft, weist jedoch eine ganze Reihe von erfahrenen Spielern auf, wie etwa Pietro Cascone, Luca Franchini, Hannes Kiem, Marco Martin, Alessandro Furlan, Hannes Fink, Alessandro Campo, Thomas Albanese und den erst 20jährigen Manuel Fischnaller.

Die Zahl der Neuzugänge ist heute am Nachmittag auf sieben angestiegen. Beginnend beim Tormann Alessandro Iacobucci und dem  Abwehrspieler Alessio Grea, über die Mittelfeldspieler Luca Santonocito und Francesco Uliano, zu den Stürmern Nicola Ferrari und Andrea Schenetti hat sich heute noch der Mittelstürmer Matteo Chinellato hinzugesellt. Er wurde am 02.09.1991 in Treviso geboren und hat in der vergangenen Saison beim Gegner des FC Südtirol, bei Reggiana gespielt. Er war in 19 Spielen für insgesamt 626 Minuten auf dem Feld und hat 1 Tore geschossen. Der 1,86 m große und 85 Kilo schwere Stürmer wird am Montag zum FC Südtirol stoßen. Chinellato kommt als Leihgabe von Genoa und Milan, die zu gleichen Teilen die Anrechte besitzen.

Im Rahmen der Pressekonferenz gab sich der Präsident Walter Baumgartner überzeugt davon, dass die neue Mannschaft die richtige Antwort auf die unglücklichen Vorgänge der letzten Saison und den unverdienten Abstieg geben wird, nicht mit Worten, sondern auf dem Fussballplatz. Besonders stolz zeigte sich der Präsident von der wirtschaftlichen Situation. „Der FC Südtirol ist ein gesunder Club, der seine Konten in Ordnung hat und es sich daher mehr als verdient, zur 1. Divison zugelassen zu werden“.

Für den Geschäftsführer Dietmar Pfeifer ist es derzeit besonders wichtig, dass sich die sportlichen Ziele durch die bitteren Ergebnisse am Saisonsende nicht reduziert haben, sondern dass die Gesellschafter und Sponsoren einstimmig und einheitlich dem Projekt weiter ihr volles Vertrauen ausgesprochen haben. Mit diesem Vertrauen und dieser Sicherheit im Rücken, kann der FC Südtirol beruhigt die weiteren Schritte nach vorne machen.

Ebenso begeistert war auch der neue Trainer Giovanni Stroppa: „Ich habe mich sofort wohl gefühlt in diesem Verein, der sich besonders wegen seiner Seriosität und der Klarheit der Konzepte auszeichnet. Ich bedanke mich auch bei den Spielern, die mich mit offenen Armen empfangen haben“,  erklärte Mister Stroppa sichtlich zufrieden, „Wir haben eine Mannschaft, die den Anforderungen gerecht wird, auch wenn wir die Reihen der Spieler noch vervollständigen müssen.“ Stroppa denkt hierbei daran, für jede Position über ausreichende Alternativen zu verfügen. Er vertraut dabei  jedoch ganz dem sportlichen Leiter Luca Piazza, der ihm diese Auswahl schon bringen wird. 

Luca Piazzi seinerseits hat bestätigt, dass die Mannschaft in den nächsten Tagen die noch bestehenden Lücken schließen wird.

Die offiziellen Grüße und Glückwünsche überbrachte der Bürgermeister von Welschnofen Markus Dejori, der bereits zum 5. Mal das Sommertraining des FC Südtirol in seiner Gemeinde beherbergen konnte.

Das Sommerlager wird offiziell am Sonntag  Vormittag beendet und den Spielern wird ein Tag Ruhepause gegönnt. Bereits am Montag wird das Training in Bozen wieder aufgenommen. Morgen jedoch geht es zu einem weiteren Freundschaftsspiel ins Stadion nach Kirchbichl in Nordtirol, wo um 17.00 Uhr die B-Mannschaft des FC Bayern München den FC Südtirol erwartet.

 
 
FCS PRÄSENTIERT SICH DEN MEDIEN UND DEN FANS
FCS PRÄSENTIERT SICH DEN MEDIEN UND DEN FANS
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Gubbio   FC Südtirol
 
 
So, 21. Oktober 2018 - 14:30
 
Gubbio
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.