Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FCS SCHLIESST MIT EINER NIEDERLAGE IN MANTUA DIE MEISTERSCHAFT AB

Der FC Südtirol verlor auswärts gegen Mantova das letzte Spiel der laufenden Lega Pro Meisterschaft mit 3:1. Der FCS, welcher ohne fünf Stammspieler nach Mantua startete, ging zwar mit Gliozzi in Führung, jedoch konnten die Hausherren danach drei Tore schießen und das Match somit für sich entscheiden.

In Mantova konnte Trainer Colombo nicht auf die Verletzten Fink, Sarzi, Di Nunzio, Obodo und Bassoli zählen und setzte deswegen das 3:5:2 Spielsystem ein. In der Verteidigung spielten Brugger Baldan und Riccardi, im Sturm agierten Lupoli und Gliozzi.
 
Der Spielverlauf

Das Match im Martelli begann mit dem Anstoß der Weißroten. Der FCS startete sehr gut ins Spiel und konnte sich nach nur 5 Minuten in Führung bringen. Gliozzi nahm einen langen Querpass an, profitierte dabei von einem gravierenden Fehler eines Gegenspielers der den Ball durchließ, startete Richtung gegnerisches Tor und beförderte die Kugel mit einem tollen Lupfer ins Netz.
Für den Offensivmann der Südtiroler war es der 15. Treffer in der laufenden Lega Pro Meisterschaft.
Mantova versuchte zu reagieren und hatte in der 15. Minute eine große Chance. Eine Ecke landete auf Marchi, der den Ball ins Tor köpfte, doch der Schiedsrichter annullierte den Treffer.
Nur drei Minuten später glichen die Hausherren aus. Caridi setzte sich auf der linken Seite durch und bediente dann Regoli in der Mitte des Sechnzehners, der keine Probleme hatte und den Ball sicher im Tor versenkte.
In der 23. Spielminute war wieder Mantova vorne zu sehen. Donnarummas lange Hereingabe wurde von Siniscalchi aufs Außennetz gejagt.
Kurz darauf konnten sich die Hausherren in Führung bringen. Di Santantonio fand den Freiraum für den Schuss und jagte den Ball danach mit sehenswerter Präzision an Fortunato vorbei ins Tor.
10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff waren die Hausherren ganz nahe am dritten Treffer dran. Nochmals war es Caridi der den Freiraum auf dem linken Flügel geschickt ausnützen konnte und dann Di Santantonio im Zentrum des Strafraums anspielte. Dieser konnte sich mit einem tollen Schlenker von seinem Gegner befreien und kickte den Ball ins Toraus.
Nach 45 Minuten schickte der Unparteiische beide Mannschaften zum 2:1 Pausenstand zurück in die Kabinen.
Die zweite Halbzeit begann ohne Auswechslungen auf beiden Seiten mit den Gastgebern im Ballbesitz. Nach nur fünf Minuten schaffte es Mantova den dritten Treffer des Spiels zu schießen. Riccardi leistete sich einen Patzer und ließ sich an der Strafraumgrenze den Ball von Caridi abnehmen. Dieser drang in den Sechzehner ein und netzte sicher zum 3:1 für Mantova ein.
Danach passierte nichts mehr und so ging die Partie nach vier Minuten Nachspielzeit mit dem 3:1 für Mantova zu Ende.

MANTOVA - FC SÜDTIROL 3:1 (2:1)
Mantova (3-4-2-1): Bonato; Vinetot, Cristini, Siniscalchi (67. Diaby); Regoli (82. Renny), Salifu, Raggio Garibaldi, Donnarumma; Di Santantonio, Caridi (54. Cittadino); Marchi
Ersatzbank: Maniero, Tonti, Bandini, Haouhache, Ciccone, Boniperti, Gargiulo, Sodinha, Guazzo
Trainer: Gabriele Graziani
FC Südtirol (3-5-2): Fortunato; Brugger, Riccardi, Baldan; Tait, Furlan, Bertoni, Broh, Cia (82.Lomolino); Gliozzi (57. Spagnoli), Lupoli (70. Rantier)
Ersatzbank: Marcone, Montaperto, Forti, Bassoli, Tulli, Betteto, Torregrossa, Carella
Trainer: Alberto Colombo
Schiedsrichter: Francesco Raciti aus Acireale (Selicato-Fantino)
Tore: 5. Gliozzi (0:1), 19. Regoli (1:1), 24. Di Santantonio (2:1), 51. Caridi (3:1)
Gelbe Karten: Regoli (M), Riccardi (FCS)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend