Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FCS SPIELT REMIS IN TERAMO UND HOLT 4. POSITIVES ERGEBNIS IN FOLGE

Viertes positives Ergebnis in Folge für den FC Südtirol, welcher in Teramo aber nicht zum Tor fand und sich mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben musste.

In Teramo konnte Trainer Viali aus den Vollen schöpfen, da nur die zwei Langzeitverletzten Baldan und Fortunato fehlten.
Im Mittelfeld rückten Obodo und Furlan zurück in die Startelf, mit Cia der im letzten Moment an der Stelle von Fink auflief, da sich dieser im Aufwärmtraining vor dem Spiel verletzt hatte. Im Angriff entschied sich Trainer Viali hingegen für Spagnoli, welcher zusammen mit Gliozzi und Tulli das Offensivtrio der Weißroten bildete.
 
Der Spielverlauf.
Das Match im „Gaetano Bonolis“ Stadion begann mit dem Anstoß der Hausherren, die mit dem klassischen weißroten Heimtrikot aufliefen. Der FCS ging hingegen mit dem komplett schwarzen Auswärtsdress ins Spiel.
Teramo startete recht entschlossen ins Match und wurde nach nur fünf Minuten zum ersten Mal brandgefährlich. Sansovini wurde mit einem langen Querpass im Strafraum der Südtiroler bedient und konnte zunächst einen Aufprall gegen Sarzi gewinnen. Der FCS Verteidiger schaffte es danach aber trotzdem noch im buchstäblich letzten Moment, als sich der Stürmer alleine vor Marcone befand, dazwischen zugehen und zu klären.
Der FC Südtirol tat sich schwer in die Partie zu kommen und ließ vor allem den Gegnern die Initiative. Dies bestätigte sich auch in der 12. Spielminute, als Petrella zentral durchbrach und mit einem wuchtigen und präzisen Schuss aus 20 Metern Tordistanz, an einem exzellenten Marcone scheiterte.
Obodo & Co. versuchten zu reagieren und erarbeiteten sich nur vier Minuten später eine Riesenchance. Tait setzte sich auf dem rechten Flügel durch und spielte eine tolle Flanke in den Strafraum auf Gliozzi, dessen Köpfler aber gehörig weit am Kasten der Gastgeber vorbei ging.
Nur wenig später waren wieder die Südtiroler vorne zu sehen. Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit startete die Aktion auf rechts bei Fabian Tait, der einen interessanten Ball in den Strafraum auf Gliozzi brachte, doch der Stürmer schaffte es nicht die Kugel zu kontrollieren und somit klärte die heimische Defensivabteilung.
Das Team um Trainer Viali kam immer mehr ins Rollen und zeigte eine ehrgeizige Reaktion nach dem eher holprigen Matchstart.
In der zweiten Phase der ersten Halbzeit war die Partie sehr ausgeglichen, Torchancen und tolle Spielzüge waren Mangelware.
Kurz vor dem Ende der ersten Spielzeit kam nochmals der FC Südtirol zu Wort. Obodo setzte sich zentral in den freien Raum ab und keilte einen wuchtigen Schuss aus 25 Metern Entfernung Richtung Narcios Kasten ab, der seinem Ziel sehr nahe kam.
Nur eine Minute später bedient Gliozzi mit einem schönen Pass Cia, der im Strafraum mit links den kurzen Pfosten anpeilte, doch Narciso schaffte es gerade noch abzuwehren.
Nach einer Minute Nachspielzeit schickte der Unparteiische beide Mannschaften zurück in die Kabinen.
Die zweite Spielzeit begann ohne Auswechslungen, mit den Weißroten, die sogleich vorne Druckspiel ausübten und sich zwei Eckstöße in den ersten zwei Minuten erkämpften. In der 10. Spielminute verwehrte der Schiedsrichter den Weißroten, wegen eines Foulspiels an Ettore Gliozzi, einen eigentlich eindeutigen Elfmeter.
Der FCS blieb weiter in der gegnerischen Spielhälfte und nur eine Minute nach der fragwürdigen Aktion im Strafraum, jagte Obodo aus der weiten Distanz einen strammen Schuss aufs Tor, der von Narciso aber in Ecke abgewehrt wurde.
Kurz darauf war es wieder Obodo der die Aktion startete und vom rechten Flügel aus einen interessanten Ball in die Strafraummitte auf Spagnoli spielte. Dieser kam recht unkoordiniert vor Camilleri an die Kugel und beförderte sie ins Toraus.
Teramo zog sich immer mehr in die eigene Hälfte zurück, mit den Südtirolern die kontinuierlich angriffen und immer größeren Druck auf die Gegner ausübten.
In der 31. Minute versuchten die Gäste einen weiteren Offensivvorstoß. Tait spielte den Ball auf Gliozzi, welcher das Leder mit einer Körpertäuschung vorbei auf Cia ließ, der mit seinem zentralen Abschluss aber nicht richtig gefährlich wurde und Narciso eine einfache Parade ermöglichte.
Trainer Viali brachte in der Schlussphase mit Lupoli und Rantier zwar noch zwei frische Offensivkräfte aufs Feld, doch es nützte alles nichts und so ging das Match nach drei Minuten Nachspielzeit mit dem 0:0 zu Ende.

TERAMO - FC SÜDTIROL 0:0
Teramo (4-2-3-1): Narciso; Imparato, Camilleri (71. Caidi), Speranza, Sales; Ilari, Amadio; Petrella (77. Barbuti), Carraro (55. Baccolo), Di Paolantonio; Sansovini
Ersatzbank: Carlore, Altobelli, Karkalis, Masocco, Scipioni, Fratangelo, Mantini, Cesarini, Tempesti
Trainer: Guido Ugolotti
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Tait, Di Nunzio, Bassoli, Sarzi; Furlan, Obodo, Cia; Spagnoli (77. Lupoli), Tulli (86. Rantier), Gliozzi
Ersatzbank: Montaperto, Riccardi, Lomolino, Beroni, Broh, Torregrossa
Trainer: William Viali
Schiedsrichter: Andrea Tursi aus Valdarno (Sartori-Zampese)
Gelbe Karten: Tait (FCS), Sales (T)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vicenza Calcio
 
 
So, 29. Oktober 2017 - 14:30
 
Drusus-Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.