Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FCS ZU GAST IN GUBBIO

Am Sonntag, 1. Oktober trifft der FC Südtirol auswärts auf Gubbio. Um 14.30 Uhr geht`s los für Kapitän Fink & Co. Nach der bitteren Heimniederlage gegen Bassano vom vergangenen Wochenende wollen unsere Jungs einen Auswärtsdreier einfahren. Gubbio ist alles andere als gut in die Meisterschaft gestartet. Nach nur einem Punkt aus fünf Spielen musste Coach Giovanni Cornacchini seinen Posten räumen. Nun leitet Dino Pagliari die Mannschaft, welche vor heimischem Publikum sei es gegen Santarcangelo (1:2) wie auch gegen Sambenedettese (0:2) den Kürzeren gezogen hat.

Im Feld.
Fehlen wird an diesem Sonntag einzig der Mittelfeldspieler Jeremie Broh, der weiterhin an einer muskulären Verletzung am Sprunggelenk leidet. Nicht mit dabei ist auch Kevin Vinetot. Der Abwehrspieler leidet an muskulären Problemen und wird deshalb geschont. Das erste Mal einberufen ist hingegen der Mittelfeldspieler Serge Cess. Die Liste der einberufenen Spieler wird morgen am späten Nachmittag auf unserer Homepage - www.fc-suedtirol.com - veröffentlicht.

Unsere Gegner unter der Lupe.
Gubbio ist die erste Mannschaft der Gruppe B, welche den Trainer entlassen hat. Im Anschluss an die Niederlage in Bergamo gegen Albinoleffe, die vierte in fünf Spielen, musste Coach Giovanni Cornacchini seinen Posten räumen. Die Leitung der Mannschaft aus Umbrien wurde Dino Pagliari anvertraut, der im vergangenen Jahr mit Viterbese einen ausgezeichneten achten Tabellenplatz erreichte und sich somit für die Play off-Spiele qualifizierte.
Ebenfalls bei den Play offs mit dabei war auch Gubbio. Unter der Leitung von Coach Giuseppe Magi – er trainiert in diesem Jahr Bassano - erreichte Gubbio im Vorjahr den sechsten Tabellenplatz, verlor hingegen das erste Ko-Spiel gegen Sambenedettese.
Auch wenn es die Resultate zu Meisterschaftsstart vermuten lassen, so hat Gubbio seinen Kader keineswegs re-dimensioniert. Unter den neuen Spielern stechen der Verteidiger Daniele Pedrelli, er spielte bei Olhanense in der Serie A Portugals, bei Treviso und Cesena in der Serie B und bei Spezia, Carrarese, Pisa, Virtus Entella, Ancona und Reggiana in der Serie C; die Mittelfeldspieler Gianluca Sanpietro (vorher bei Taranto, Pisa und Ancona in der Serie C), Umberto Cazzola (vorher bei Bari und Varese in der Serie B sowie bei Vis Pesaro, Ravenna, Ancona, Taranto, Spal, Perugia, Fano und Ancona in der Serie C) und die Stürmer Elio De Silvestro, er spielte bei Lanciano und Pro Vercelli in der Serie B, im Vorjahr bei Ancona und Siracusa in der Serie C, sowie Ettore Marchi (31 Tore in der Serie B, über 50 in der Serie C) hervor.
Neu-Coach Pagliari könnte in einem 4-3-3 oder 3-4-3 System spielen lassen.

Die Ex-Spieler.
Es gibt zwei Spieler, die bereits das Trikot von beiden Mannschaften übergezogen haben. Die Augen in Gubbio werden vor allem auf den Linksaußen Andrea Zanchi gerichtet werden sein. Der Defensivspieler stieß in diesem Sommer zum FC Südtirol, nachdem er im vergangenen Jahr bei Gubbio einen Treffer, sechs Torvorlagen und äußerst positive Leistungen gezeigt hatte. Bei Gubbio im Kader steht hingegen Lorenzo Burzigotti. Der großgewachsene Innenverteidiger spielte im zarten Alter von 20 Jahren beim FC Südtirol, kam neben Einsätzen in der Berretti-Mannschaft auch zu 3 Spielen in der Serie C2 (2007/08).

Die bisherigen Aufeinandertreffen.
Der FC Südtirol wartet immer noch auf den ersten Sieg gegen Gubbio. In sechs Aufeinandertreffen zog der FCS vier Mal den Kürzeren. Die letzten beiden Matches fanden in der vergangenen Saison statt. Das Hinspiel gewann Gubbio mit 1:0, dank eines Treffers von Candellone. Im Rückspiel schien alles bereit für den ersten Sieg des FCS gegen Gubbio. Doch durch einen Doppelschlag in den letzten Spielminuten, Tore durch Candellone und Rinaldi, holte Gubbio am Ende einen Punkt. Der FCS war durch Tore von Spagnoli und Gliozzi in Führung gegangen.

Das Schiedsrichtergespann.
Schiedsrichter ist Daniele Rutella aus der Sektion Enna. Die Linienrichter sind Lalomia aus Agrigento und Bovini aus Ragusa.

6. Spieltag, Serie C, Gruppe B: Sonntag, 1. Oktober 2017
BASSANO - ALBINOLEFFE (14.30 Uhr)
GUBBIO - FC SÜDTIROL (14.30 Uhr)
TERAMO - FERMANA (14.30 Uhr)
TRIESTINA - RENATE (14.30 Uhr)
FANO - RAVENNA (18.30 Uhr)
MODENA - MESTRE (18.30 Uhr)
PADOVA - SANTARCANGELO (18.30 Uhr)
REGGIANA – SAMBENEDETTESE (Samstag, 30. September, 16.30 Uhr)
FERALPISALO’ - PORDENONE (Montag, 2. Oktober, 20.45 Uhr)
SPIELFREI: VICENZA

Die Tabelle.
Pordenone 13 Punkte; Renate 12; Vicenza 11; Fermana, Bassano 10; Sambenedettese, Albinoleffe 9; Mestre 8; FeralpiSalò, Padova 7; Ravenna 6; Triestina, FC Südtirol 5; Teramo, Reggiana 4; Fano, Santarcangelo 3; Gubbio 1; Modena 0



 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vis Pesaro
 
 
So, 18. November 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.