Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

FREUNDSCHAFTSSPIEL: FC SÜDTIROL - AL AHLI CLUB DUBAI 1:1

Ein stark aufspielender FC Südtirol gleicht im Freundschaftsspiel gegen den Al Ahli Club aus Dubai in der letzten Minute aus. Im arabischen Team spielten mit dem früheren Interstar Luis Jimenez und dem Brasilianer Grafite, ehemals Wolfsburg, zwei Stars des europäischen Fußballs mit.
 
Das Spiel
Zwei Wochen vor Beginn der Meisterschaft der Ersten Division Lega Pro, testet der FC Südtirol erneut in einem Freundschaftsspiel seine Verfassung. Zu Gast im Rungghof ist der Al Ahli Club aus Dubai, eine  der bekanntesten Formationen aus dem arabischen Raum, die sich derzeit im Trainingslager in Seefeld aufhält. Im Team von Dubai läuft von Anfang an der Chilene Luis Jimenez auf, während der zweite Ex-Interstar Ricardo Quaresma nicht am Spiel teilnimmt. Auf der Ersatzbank hat der Brasilianer Grafite, ehemals Wolfsburg Platz genommen. Der Trainerassistent Fabio Cannavaro, Weltmeister 2006 in Deutschland und Gewinner des Goldenen Fußballs wird ebenfalls erst später zur Mannschaft stoßen.
Auch in den Reihen des FC Südtirol fehlen mehrere Stammspieler, so Martin, Bassoli, Esposito, Bastone und Turchetta.
Das Spiel startet gut für die Araber, die ihr Feld behaupten und erst in der 7. Minute den Ball an die Weißroten abgeben müssen, die mit Branca auch eine erste Chance erhalten. Der Stürmer kann den Ball von hinten annehmen und in den Strafraum zu  Campo schneiden, der jedoch nur um Haaresbreite verfehlt. Diese Aktion hat eine kleine Kehrtwende eingeleitet, denn der FC Südtirol kann nicht nur die Vorstöße  des Gegners rechtzeitig abfangen, sondern auch schrittweise Boden gewinnen.
In der 17. Minute versemmelt die Dubaier Abwehr  einen Pass ins Mittelfeld, der stattdessen direkt bei Campo landet. Sein Weitschuss von außerhalb des Strafraumes geht jedoch am Tor vorbei. Die  Weißroten lassen nun erst recht nicht locker und wollen das Tor sehen. Ekuban erobert in der 21. Minute auf dem rechten Flügel viel Raum und spielt im richtigen Moment auf den herbeieilenden Furlan ab, dessen Schuss leider zu zentral ist und damit für Torhüter Nasser kein Problem darstellt.
Der Erstligist aus Dubai hatte zwar bisher mehr vom Spiel, kommt aber erst in der 24. Minute zu seinem  ersten Schuss in Richtung Tor. Ekuban verliert den Ball, worauf Hugo Viana aus gut 25 Metern Entfernung einen potenten Raketenschuss knapp am Pfosten vorbeiknallt.
Unbeirrt von dieser Großchance beherrscht der FCS seinen Gegner weiterhin gut und startet immer wieder neue Angriffe. In der 35. Minute dringen Furlan und Branca im Wechselspiel bis zum Strafraum vor. Der Abschluss ist Furlan vorbehalten, der jedoch nur einen schwachen Ball in die Mitte des Tores bringt. Auch Ekuban hat nicht mehr Glück, obwohl er sich in einem geschickten Lauf in die Strafraum bringt. Dort gelingt es dem Italo-Ganesen jedoch nicht, das Leder richtig zu treffen.
Der Schiedsrichter beendet sodann die 1. Halbzeit beim Stand von 0:0. Beim Wiederanpfiff nimmt Mister D’Anna fünf Wechsel vor, in dem er Cappelletti, Innocenti, Molinelli, Ahmedi und Corazza auflaufen lässt, mit Erfolg, denn in der 51. Minute gibt Furlan rechts auf Iacoponi ab, der seinerseits eine halbhohe Flanke zu Corazza bringt. Dieser verfehlt aber den Köpfler.
Der FC Südtirol bleibt weiter drängend und in der 58. Minute gelingt Corazza auf dem linken Flügel ein blitzschneller Vorstoß bis in den Strafraum, wo er dann jedoch nur den Torhüter gerade anspielt.
Effizienter ist dagegen Al Ahli, das die erste wirkliche Torchance auch verwertet. Jimenez und Khalil spielen sich im Strafraum den Ball zu, um dann den freistehenden Abdullaziz Hussain zu bedienen. Micai hat gegen den Spitzler direkt unter die Latte keine Chance und die Araber gehen 0:1 in Führung.
Die Weißroten geben sich mit diesem Ergebnis nicht zufrieden, da es auch keinesfalls dem Spielverlauf entspricht. In der Nachspielzeit kann nach einem Durcheinander vor dem gegnerischen Tor Corazza den Ball annehmen und zum verdienten 1:1 Ausgleichstreffer verwandeln.
Nicht nur das versöhnliche Unentschieden, sondern das ganze Testspiel  hat gezeigt, dass der FC Südtirol sich auf einem guten Weg befindet und als Mannschaft bereits jetzt stark dasteht.

FC SÜDTIROL - AL AHLI CLUB DUBAI 1:1 (0:0)
FC Südtirol (3-5-2)
: Tonozzi (46. Micai); Kiem, Tagliani (46. Cappelletti), Rubin; Iacoponi, Furlan (72. Melchiori), Fink (46. Molinelli), Campo (46. Innocenti), Branca (46. Ahmedi); Ekuban (46. Corazza), Dell’Agnello (85. Cremonini).
Trainer: Lorenzo D’Anna
Al Ahli Club Dubai (4-4-2): Nasser; Abdulaziz Hussain, Saad, Basheer, Sanquoor; Hugo Viana, Mubarek, Hamadi, Ciel; Jimenez, Khail.
In der 2. Halbzeit: Saif, Khalifa, Salmin, Majid Hussain, Adnan Hussain, Homaid Abass, Josef Alsayed, Darwaish, Rashid, Saeed, Grafite, Khalib Nasib, Whalid Hussen.
Trainer: Cosmin Olaroiu
Schiedsrichter: Caso von der Sektion Verona
Tore: 64. Abdulaziz Hussain (0:1), 90. Corazza (1:1)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
  VS.
 
Auswahl Wipptal   FC Südtirol
 
 
Fr, 20. Juli 2018 - 18:30
 
Stange
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.