Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

GEGEN MESTRE ANGRIFF AUF PLATZ 2

Am Sonntag, 6. Mai empfängt der FC Südtirol im Rahmen des letzten Spieltages der Serie C Gruppe B vor heimischem Publikum im Drusus-Stadion den Achtplatzierten Mestre. Dank zweier Siege in Folge (drei in den letzten vier Spielen) befindet sich der FC Südtirol punktegleich mit Sambenedettese und Reggiana auf dem zweiten Tabellenplatz. Mit einem Sieg im letzten Match der Meisterschaft – die Partie im Drusus-Stadion beginnt um 17:30 Uhr – ist der FC Südtirol mit Sicherheit Dritter. Und schon das wäre eine hervorragende Sache, denn somit würde das Team von Coach Paolo Zanetti die 1. und 2. Runde überspringen und im Achtelfinale (Hinspiel 20. Mai und Rückspiel 23. Mai) antreten. Doch die Hoffnung auf Platz zwei sie lebt. Denn mit einem Heimsieg gegen Mestre und einer Niederlage oder Remis von Reggiana beim Tabellenvorletzten Teramo, würde der FCS sich Rang zwei sichern und direkt in das Viertelfinale der Play offs vorstoßen. Die Aufstiegsspiele um die Serie B würden für den FCS dann am 30. Mai beginnen. Das Rückspiel wäre am 3. Juni vorgesehen.
Aktuell befinden sich die Samb, Reggiana und der FCS punktegleich auf Rang 2. Die Weißroten sind das einzige der drei Teams die zu Hause ran dürfen. Sambenedettese spielt im Nereo Rocco-Stadion von Triest, während Reggiana auswärts auf Teramo trifft.
Bei Punktegleichheit zwischen dem FCS und Sambenedettese ist der FC Südtirol aufgrund der direkten Duelle (1:0 Sieg in San Benedetto und 0:0 im Drusus) Zweiter. Im Vergleich mit Reggiana, also bei Punktegleichheit zwischen dem FCS und den Dunkelroten, hat das Team aus der Reggio Emilia die Nase vorne (1:1 im Drusus, 2:1 Sieg im Mapei Stadium).
Eine dritte Möglichkeit wäre jene, dass alle drei Teams gewinnen und somit Punktgleichheit zwischen dem FCS, Reggiana und Sambenedettese herrscht. Hierbei zählen zuerst die direkten Duelle, wo Gleichheit herrscht (5 Punkte holten alle drei Mannschaften). Das Regelwerk sieht in Folge die Tordifferenz in den Spielen zwischen den drei Teams vor. Hier hat Sambenedettese die Nase vorne, Südtirol liegt auf Platz 2, Reggiana auf Platz 3.

IM FELD. Mister Zanetti kann bis auf die Ausnahme des verletzten Marco Baldan aus dem Vollen schöpfen. Die Liste der einberufenen Spieler wird am morgigen Samstag auf der Facebook-Seite des FCS bekanntgegeben.

UNSERE GEGNER.
Am vergangenen Sonntag konnte sich Mestre – obwohl mit 4:0 gegen Santarcangelo unter die Räder gekommen – mathematisch die Teilnahme an den Play offs holen. Doch aufgrund zweiter Strafpunkte, welche Mestre im Laufe der Woche von der Covisoc aufgebrummt wurden befindet sich Mestre nun mit 44 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Zwei Zähler haben die Orangen Vorsprung auf Triestina und Ravenna die dahinter lauern.
Auf dem Feld hat Mestre die letzten beiden Spiele verloren. Sie haben jedoch den fünftbesten Sturm – 40 Tore in 33 Spielen. Der beste Torschütze ist Sario Sottovia mit 11 Treffern. Dahinter folgt der frühere FCS Spieler Alberto Spagnoli mit 6 Toren und Neto Pereira sowie Beccaro mit 5 Toren.

DIE EX DES SPIELS.
Tragen beide das Trikot von Mestre und sind der 23-jährige Stürmer Alberto Spagnoli, der in den Jahren 2015-2017 im Dress der Weißroten agierte und in 46 Spielen 5 Tore erzielte und der 34-jährige Mittelfeldspieler Gianpietro Zecchin. Er kickte in den Jahren 2001-2003 beim FCS und kam auf 63 Einsätze und 12 Tore.

DIE BISHERIGEN AUFEINANDERTREFFEN.
Sieben Mal spielten der FCS und Mestre gegeneinander. Drei Mal gewann Mestre, zwei Mal gewann der FCS und zwei Mal endete das Match Remis.

DAS HINSPIEL.
Im Mecchia-Stadion von Portogruaro gewann am vergangenen 16. Dezember der FC Südtirol mit 1:0. Das Siegtor erzielte Rocco Costantino, der mit 14-Treffern Toptorschütze der Weißroten ist.

DER SCHIEDSRICHTER.
Das Spiel leitet Nicolò Cipriani der Sektion Empoli. Die Assistenten sind Rondino und Lenza.

DIE TABELLE.
Padova 60 Punkte; Sambenedettese, FC Südtirol, Reggiana 52; FeralpiSalò 49; Bassano 48; Renate 47; Albinoleffe 46; Pordenone 45; Mestre 44; Triestina, Ravenna 42; Fermana 38; Santarcangelo, Gubbio 36; Fano 35; Teramo 34; Vicenza 31
STRAFPUNKTE
Vicenza -4
Mestre -2
Santarcangelo -1


 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Gubbio   FC Südtirol
 
 
So, 21. Oktober 2018 - 14:30
 
Gubbio
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.