Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Gegen Pizzighettone müssen drei Punkte her

Am Sonntag, 5. April trifft der FC Südtirol am 28. Spieltag der Lega Pro, 2. Division, auswärts auf den Tabellen-Vorletzten und direkten Abstiegskonkurrenten Pizzighettone. „Nach dem 1:0-Heimsieg in Alessandria wollen wir endlich einmal zwei Spiele hintereinander gewinnen. Das ist uns heuer noch nie gelungen. Außerdem ist diese Begegnung für uns ein Sechs-Punkte-Spiel“, gibt Trainer Marco Alessandrini die Richtung vor.
 
In der Tabelle stehen die Weiß-Roten mit 28 Zählern auf dem 15. Platz, nur zwei Punkte vor Pizzighettone. Am vergangenen Sonntag gewann der FCS zu Hause gegen Alessandria, während Pizzighettone bei Itala San Marco 0:1 unterlag. Es war dies nach vier Unentschieden die erste Meisterschaftsniederlage des neuen Trainers Massimo Storgato, der den erfolglosen Settimo Lucci ersetzt hat. Kurios ist, dass das Hinspiel im Bozner Drusus-Stadion auch das letzte von Maurizio D’Angelo als FCS-Trainer war. Nach dem unglaublichen 2:2 (der FCS führte bis zur 87. Minuten mit 2:0-Toren) wurde er entlassen und von Marco Alessandrini ersetzt.

Pizzighettone steckt derzeit in einer tiefen Krise und hat die letzten neun Meisterschaftsrunden nie gewonnen. Zu Hause hat der Tabellen-Vorletzte in 14 Spielen überhaupt erst drei Tore erzielt, bei 15 Gegentreffer. Besser lief es bislang auswärts, mit 16 geschossenen Toren. Am Sonntag kann Trainer Storgato aus den Vollen schöpfen, während beim FCS die Mittelfeldspieler Andrea Briglia (gesperrt) und Michael Bacher (verletzt) fehlen. Alessandrini wird im zentralen Mittelfeld auf Manuel Scavone und Luca Lomi setzen, während auf den Außenbahnen Andrea Ghidini und Alessandro Campo zum Einsatz kommen dürften. Alessandro Simonetta, Matteo Di Piazza und Manuel Fischnaller kämpfen um die zwei freien Plätze im Sturm, in der Abwehr sind die beiden Südtiroler Hans Rudi Brugger und Hannes Kiem gesetzt. Thomas Veronese und der angeschlagene Mauro Belotti vervollständigen die Viererkette.

Pizzighettone ist eine Gemeinde mit 6.845 Einwohnern in der Provinz Cremona. Der Fussball-Klub wurde vor genau 45 Jahren gegründet und hat lange in den Amateurligen gespielt. Erst im Jahre 2003 stieg die Mannschaft in die Serie C2 auf. Im ersten Profijahr belegte Pizzighettone in der C2 den guten 5. Platz und qualifizierte sich fürs Play-off, wo im Halbfinale gegen Cremonese Endstation war. 2005 schaffte der Klub nach zwei Play-off-Siegen gegen Sassuolo (1:0 und 0:0) und Valanzana (2:0, 2:2) den Sprung in die C1. In der Saison 2005/06 rettete sich Pizzighettone mit einem 11. Platz, das Jahr darauf beendet die Mannschaft die Saison an drittletzter Stelle und stieg nach zwei Unentschieden im Play-out gegen Sangiovannese wieder in die Serie C2 ab. Im Vorjahr belegte Pizzighettone in der C2 den letzten Platz und hätte eigentlich in der Serie D spielen sollen, durfte sich dann aber im Sommer wieder in der 2. Division einschreiben. Bei Pizzighettone sind bekannte Spieler wie Nationalstürmer Gianluca Vialli, früher Juventus und Chelsea, aufgewachsen. Heute spielt noch in dieser Mannschaft der 40-jährige Sergio Porrini (im Bild mit Giovanni Serao und Manuel Fischnaller), zweifacher Italienmeister mit Juventus und zweifacher schottischer Meister mit Glasgow Rangers. Im Vorjahr kehrte der FC Südtirol in der Hinrunde mit einem torlosen Unentschieden aus Pizzighettone zurück und gewann dann das Rückspiel im Bozner Drusus-Stadion mit einem Elfmeter-Tor von Davide Carfora 1:0. Heuer endete das Hinspiel in Bozen 2:2. Die beiden FCS-Treffer erzielten Bacher und Serao.

Unterdessen wurden Pavia fünf Punkte abgezogen, da die Mannschaft den gesperrten Menicozzo 20 Spieltage lang eingesetzt hatte.


So werden sie spielen (Stadio Comunale Pizzighettone, Sonntag, 5. April 2009, 15.00 Uhr)

Pizzighettone: Razzetti, Bruscagin, Di Giorgio, Bettega, Porrini, Malacarne, Scietti, Fumasoli, Steinhaus, Russo, Zerbini, Ersatz: Quaini, Ondei, Zanoletti, Tacchinardi, Maccoppi, Ghezzi, Graziano
Trainer: Massimo Storgato

FC Südtirol: Trini, Brugger, Veronese, Lomi, Belotti, Kiem, Campo, Scavone, Di Piazza, Simonetta, Ghidini; Ersatz: Favaretto, Serao, Vianello, Dalpiaz, Hannes Fischnaller, Manuel Fischnaller, Ferretti
Trainer: Marco Alessandrini

Schiedsrichter: Gianluca Benassi (Bologna)
Assistenten: Francesco Lunardon (Busto Arsizio), Riccardo Vitali (Ferrara)

 

Lega Pro, 2. Division, Kreis A, 28. Spieltag (Sonntag, 5. April 2009) 

Pizzighettone - FC Südtirol
Alessandria - Alghero
Ivrea - Pro Vercelli
Mezzocorona - Canavese
Montichiari - Carpenedolo
Olbia - Como
Pavia - Itala San Marco
Rodengo Saiano - Valenzana
Sambonifacese - Varese

 

Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 27. Spieltag
 
1. Varese 49 Punkte
2. Rodengo Saiano 45
3. Sambonifacese 45
4. Alessandria 44
5. Olbia 44
6. Como 44
7. Itala San Marco 39
8. Canavese 38
9. Ivrea 34
10. Mezzocorona 33
11. Pavia 32 (5 Punkte Abzug)
12. Montichiari 31
13. Pro Vercelli 30
14. Valenzana 28
15. FC Südtirol 28
16. Carpenedolo 26
17. Pizzighettone 25
18. Alghero 24

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
C-Jugend   Brixen
 
 
Sa, 27. Mai 2017 - 16:30
 
Sportcity
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.
 
D-Jugend   Bozner
 
 
Di, 23. Mai 2017 - 18:00
 
Sportcity
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.