Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

GEGEN PORDENONE DAS JAHR GUT AUSKLINGEN LASSEN

Im Rahmen des 21. Spieltages der Serie C, Gruppe B gastiert am morgigen Freitag, 29. Dezember um 14.30 Uhr Pordenone im Drusus-Stadion von Bozen. Es handelt sich dabei um das letzte Match der Weißroten vor der Winterpause, welche drei Wochen lang andauern wird. Der FCS musste zuletzt zwei Mal auswärts antreten, konnte nach den Spielen gegen Mestre und Albinoleffe jedoch mit guten vier Punkten die Heimreise antreten. In den letzten elf Spielen hat der FC Südtirol 10 Mal nicht verloren; fünf Mal holten die Jungs von Coach Zanetti einen Dreier. Die einzige Niederlage setzte es auswärts in Salò. Nun die Rückkehr nach Bozen, wo dem FCS mit Pordenone ein starkes Team einen Besuch abstatten wird. Im Tim Cup lief es für Pordenone ausgezeichnet, schied gegen Inter erst im Elfmeterschießen aus, nachdem man Cagliari ausgeschaltet hatte. Doch die Strapazen der Cup Spiele haben Pordenone Kraft gekostet. In der Meisterschaft läuft es für die Mannschaft aus dem Friaul bescheiden. Mit 25 Punkten befinden sich die Grünschwarzen zwar punktegleich mit Triestina und dem FC Südtirol auf dem siebten Tabellenplatz, doch in den letzten beiden Begegnungen holte Pordenone keinen einzigen Punkt. Auswärts konnte Pordenone nur die ersten beiden Partien (gegen Santarcangelo und Fano) gewinnen. Seit dem 10. September wartet Pordenone auf einen Auswärtssieg.
Zu beachten gilt morgen der Zustand des Rasens im Drusus-Stadion. Nach den starken Schneefällen der letzten Tage und der niedrigen Temperaturen wird das Spielfeld mit Sicherheit nicht leicht bespielbar sein.

IM FELD. Nicht fit beim FC Südtirol ist nur der Abwehrspieler Alessandro Roma. Mit dabei ist nach seiner viralen Erkrankung Andrea Zanchi, der in Bergamo passen musste. Die Liste der einberufenen Spieler wird heute Nachmittag auf unserer Facebook und Instagram-Seite veröffentlicht.

UNSERE GEGNER UNTER DER LUPE. Pordenone hat seit drei Spielen nicht mehr gewonnen, konnte in diesen einen einzigen Punkt holen. Die letzten beiden Begegnungen gingen jeweils mit 1:0 verloren. Nach einem starken Start in die Meisterschaft hat das Team um Coach Colucci einen kleinen Hänger. Das beweist auch die Tatsache, dass die Grünschwarzen in den letzten 10 Spielen nur ein Match für sich entscheiden konnten.
Doch das die Mannschaft aus dem Friaul für eine Spitzenplatzierung gut ist, bewiesenen sie im Tim Cup. Zuerst wurde Cagliari ausgeschaltet; erst im Elfmeterschießen konnte Inter Mailand das „David gegen Goliath“-Spiel für sich entscheiden. In den letzten beiden Jahren platzierte sich Pordenone – unter Coach Tedino - auf dem 2. bzw. 3. Tabellenplatz. Die Zeit von Bruno Tedino, der übrigens auch den FCS trainiert hatte, ist vorbei – er wechselte in die Serie B zu Palermo – doch die Ambitionen bleiben bestehen. Auch in diesem Jahr will Pordenone aufsteigen. Die Leitung der Mannschaft wurde Leonardo Colucci übertragen, die Mannschaft wurde ebenfalls erneuert. Die abgewanderten Spieler Ingegneri (Palermo), Cattaneo (Brescia), Suciu (Venezia), Arma (Triestina) und Semenzato (Catania) wurden mit ebenfalls starken Spielern ersetzt. Unter Vertrag nahm der Verein um Präsident Lovisa die beiden Ex-Südtiroler Patrick Ciurria und Alessandro Bassoli, sowie die Mittelfeldspieler Lulli (Sambenedettese) und Danza (Pro Vercelli), den linken Außenverteidiger Nunzella (von Parma), den Tormann Perilli (von Reggiana), den Rechtsverteidiger Formiconi (Bassano) und den Außenstürmer Maza (von Foggia). Auch Stürmer Gerardi ist neu im Team. Er wechselte von Feralpisalò zu Pordenone, kann bereits Einsätze in der Serie B bei Cittadella, Reggina, Ascoli, Grosseto und Salernitana vorweisen. Nach Triestina (28) hat Pordenone mit 25 Treffern den zweitbesten Sturm der Liga. Top Scorer sind Federico Gerardi und Patrick Ciurria mit 5 Treffern. Simone Magnaghi konnte vier Treffer erzielen.
Im Drusus-Stadion wird mit Sicherheit Gerardi fehlen. Auch Formiconi könnte verletzungsbedingt ausfallen.

DIE EX-SPIELER. Fünf Spieler zogen bereits das Trikot von beiden Mannschaften über. Bei Pordenone sind dies der Abwehrspieler Alessandro Bassoli, der in den Saisonen 2012-2014 und 2015-2017 beim FCS unter Vertrag stand und insgesamt 130 Einsätze und 7 Treffer erzielte. Er ist somit auch Mitglied im Club 100, dem elitären Club aller Spieler mit über hundert Einsätzen im Dress des FC Südtirol. Der Zweite ist Patrick Ciurria. Der Außenstürmer kickte in der Hinrunde der vergangenen Saison beim FCS; spielte 19 Mal. Beim FC Südtirol finden wir hingegen drei Akteure, welche bereits bei Pordenone agierten. Jeremie Broh, 9 Einsätze in der Hinrunde des vergangenen Jahres; Marco Berardi, 16 Spiele in der Saison 2015/16 und Alessandro Gatto, 6 Spiele in der Saison 2014/15.

DIE BISHERIGEN AUFEINANDERTREFFEN. Pordenone und FC Südtirol trafen zum ersten Mal im fehrnen Jahr 1998 aufeinander; genauer gesagt in der Gruppe C der Serie D. Insgesamt trafen die beiden Teams 13-Mal aufeinander; 8-Mal im Profibereich. Die Bilanz steht zu Gunsten von Pordenone (5 Siege).

DAS HINSPIEL. Gewann Pordenone im „Bottecchia-Stadion mit 3:1 Toren. Cia hatte den FCS in Führung gebracht, doch die Tore von Gerardi und Martignano in der ersten Halbzeit, sowie Ciurria in der zweiten Halbzeit ließen Pordenone jubeln.

DAS SCHIEDSRICHTERGESPANN. Schiedsrichter ist Cristian Cudini aus der Sektion Fermo. Vitaloni und Sartori werden dem Schiedsrichter zur Seite stehen.

DER SPIELPLAN DES 21. SPIELTAGES DER SERIE C (GRUPPE B)
FREITAG, 29. DEZEMBER 2017
MESTRE - ALNBINOLEFFE (14.30 Uhr)
SANTARCANGELO – GUBBIO (14.30 Uhr)
FC SÜDTIROL - PORDENONE (14.30 Uhr, live auf Sportitalia)
FANO - PADOVA (14.30 Uhr)
RAVENNA - BASSANO (16.30 Uhr)
REGGIANA - TRIESTINA (18.30 Uhr)
RENATE - FERALPISALO' (18.30 Uhr)
SAMBENEDETTESE - FERMANA (20.45 Uhr)
RIPOSANO: TERAMO, VICENZA

DIE TABELLE.
Padova 37 Punkte; Renate 30; Sambenedettese, FeralpiSalò 29; Reggiana, Albinoleffe 26; Triestina, Pordenone, FC Südtirol 25; Fermana 23; Gubbio, Bassano 22; Teramo, Mestre, Ravenna, Vicenza 21; Santarcangelo 16; Fano 13
 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Pordenone   A-Jugend National
 
 
So, 27. Mai 2018 - 15:00
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.
 
Neustift   C-Jugend
 
 
Sa, 26. Mai 2018 - 14:30
 
Vahrn
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.