Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

GEGEN REGGIANA WILL DER FCS WIEDER EINEN SIEG EINFAHREN

„Ich weiß nicht wie diese Saison enden wird. Sicher ist aber, dass die Mannschaft bewiesen hat reif für einen vorderen Tabellenplatz zu sein. Die Jungs können befreit aufspielen und die beiden Unentschieden haben den Enthusiasmus im Team nicht abebben lassen.“ Geschäftsführer Dietmar Pfeifer pusht die Mannschaft, an diesem Sonntag das dritte Mal binnen weniger Tage im Einsatz.
 
Am zehnten Spieltag der Rückrunde empfängt der FC Südtirol am Sonntag, 17. März um 14.30 Uhr im „Drusus“ Stadion von Bozen Reggiana. Der dritte gegen den Drittletzten. Auf den ersten Blick eine leichte Aufgabe, da das Team aus Emilia noch keine Begegnung auf fremden Grün gewinnen konnte. Doch die letzten beiden Begegnungen gegen Como und Cuneo haben gezeigt, dass in dieser Phase der Meisterschaft jeder Punkt hart erkämpft werden muss.
Am Sonntag wollen Thiam & Co. wieder auf die Siegerstraße zurückkehren und dabei auf den Heimfaktor „Drusus“ setzen. Das Stadion in der Trieststraße sah in dieser Saison noch keine Niederlage des Heimteams und die Weißroten konnten in den bisherigen Begegnungen 27 der insgesamt 42 Punkte erkämpfen.
Gegen Reggiana muss Trainer Stefano Vecchi auf den Gesperrten Playmaker Luca Bertoni und auf die Verletzten Hannes Kiem und Jonas Clementi verzichten. In der Startformation wird sich nicht viel tun. Die Verteidigung dürfte zum Match am Mittwoch gegen Cuneo unverändert bleiben, während im Mittelfeld Uliano anstelle von Bertoni die Spielmacherposition einnehmen wird. Die beiden Halbflügel werden Furlan rechts und Branca links sein. Im Sturm gibt es abermals Ungewissheit, ob Maritato oder Testardi die Neunerposition einnehmen wird. Dabei als Favorit ins Rennen gehen wird Ersterer, der als Ex – er lief in der vergangenen Saison im Trikot von Reggiana auf – kleine Vorteile genießt. Zudem erzielte der Stürmer aus Cetraro im Hinspiel ein sehenswertes Tor.

Nehmen wir unsere Gegner genauer unter die Lupe. Reggiana durchlebt eine sehr durchwachsene Saison und am Ende der Hinrunde wurde Lamberto Zauli als Coach entlassen. Auch Neutrainer Lugi Apolloni, früherer Verteidiger bei Parma und Nationalspieler unter Arrigo Sacchi (15 Einsätze & 1 Tor), hat noch nicht die erhoffte Wende gebracht. In den acht Rückrundenspielen hat Reggiana nur sieben Punkte geholt. Die letzten beiden Partien gingen verloren und auswärts haben die Dunkelroten mickrige zwei Punkte eingefahren. Nach Tritium, Treviso und Cuneo hat Reggiana mit 22 Treffern in 24 Spielen den durchschlagärmsten Sturm. Auch die Verteidigung ist mit 38 Gegentoren mehr als löchrig. Nur Tritium und Treviso haben mehr Treffer kassiert.
Am Sonntag kann Coach Apolloni nicht auf den gesperrten Verteidiger Aya und den Stürmer Paolo Rossi zurückgreifen. Der Angreifer riss sich im letzten Spiel gegen Cremonese das Kreuzband im linken Knie. Auch Gilioli ist nicht sicher mit von der Partie, während Parola wieder einsatzbereit ist.

Das Hinspiel. Ging am 4. November in Emilia über die Bühne und endete 2:2. Ein Spiel, welches der FC Südtirol – durch eine zweimalige Führung – auch gewinnen hätte können. Zuerst hatte Branca in der 16. Spielminute nach perfekter Vorlage von Iacoponi den FCS in Führung gebracht. Auf den Führungstreffer hatte Rossi per Elfmeter ausgeglichen, doch die Weißroten gingen kurz vor der Pause mit einem Super-Tor von Maritato in Führung. Nach zweier Pfostentreffer durch Thiam und Branca wurde Cappelletti wegen doppelter Verwarnung des Feldes verwiesen und in nummerischer Überlegenheit gelang Reggiana in der 76‘ das 2:2.

Die möglichen Aufstellungen.
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Uliano, Branca; Campo, Maritato (Testardi), Thiam.
Auf der Ersatzbank: Grandi, Tagliani, Panzeri, Bontà, Turchetta (Pasi), Fink, Testardi.
Trainer: Stefano Vecchi
Reggiana (3-5-1-1): Tomasig; Bani, Mei, Cossentino; Iraci, Bovi, Zanetti, Viapiana, Scappi (Panizzi); Alessi; Bonvissuto.
Auf der Ersatzbank: Bellucci, Scappi (Panizzi), Parola, Ardizzone, Arati, Matteini, Sprocati.
Trainer: Luigi Apolloni
Schiedsrichter: Vincenzo Soricaro aus Barletta (Maspero-Leali)

1. Division Lega Pro (Gruppe A) – 27. Spieltag – Sonntag 17.03.2013 (14.30 Uhr)
FeralpiSalò – Albinoleffe
Lumezzane – Virtus Entella
Pavia – Cuneo
Portogruaro – Lecce
San Marino – Treviso
FC Südtirol - Reggiana
Tritium - Trapani
Cremonese - Como (Montag, 18. März, 20.45 Uhr, live auf Rai Sport 1)
Spielfrei: Carpi

Die Tabelle.
Lecce 47 Pkt; Trapani 46; FC Südtirol 42; Virtus Entella 39; Carpi 38; San Marino 35; Pavia, Lumezzane, FeralpiSalò 34; Cremonese* 33; Albinoleffe* 32; Portogruaro* 28; Como* 25; Cuneo 24; Reggiana 22; Tritium 16; Treviso* 13
* Strafpunkte: Albinoleffe -6, Portogruaro -1, Cremonese -1, Como -1, Treviso -1

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 22. Oktober 2017 - 14:30
 
"Città di Meda" Stadion - Renate
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.