Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

GEGEN SAN MARINO DEN ZWEITEN PLATZ IM VISIER

„Im Kampf um den ersten Tabellenplatz sind Trapani und Lecce zweifelsohne die Favoriten. Ich bin mir noch nicht sicher, ob wir der lachende Dritte sein können. Fakt ist, dass wir gezeigt haben, zu Recht die aktuelle Tabellenposition einzunehmen. Wir müssen versuchen so lange wie möglich im Spitzenbereich zu bleiben. Das Erreichen der Playoffspiele wäre eine Sensation, doch in diesem Moment will ich meiner Mannschaft keine Grenzen setzen.“ Trainer Stefano Vecchi ist angesichts der Tabellensituation motiviert, am Sonntag im Schlagerspiel gegen San Marino drei Punkte zu holen.
 
Am sechsten Spieltag der 1.Division der Lega Pro Meisterschaft empfängt der FC Südtirol am Sonntag, 17. Februar um 14.30 Uhr im „Drusus“ Stadion von Bozen den Fünftplatzierten San Marino. Ein wahres Spitzenspiel, denn San Marino und der FCS sind zwei Teams die sich in Topform befinden. Die Weißroten, gestärkt durch zwei Siege in Folge gegen Lumezzane und Carpi, liegen auf Rang drei und könnten mit einem „Dreier“ gegen San Marino Trapani einholen. Die Süditaliener pausieren nämlich aufgrund der ungeraden Anzahl an Mannschaften.
Auf der Gegenseite werden die vielen Fans am Sonntag im Bozner Fußballstadion die Hellblauen aus San Marino auflaufen sehen. Die „Titanen“ befinden sich zwei Punkte hinter dem FCS und sind die Mannschaft der Stunde. Beweis dafür sind die fünf Siege in Folge und satte sieben Spiele ohne Niederlage. Ein Match um die Playoffplätze, bei welchem der Faktor Drusus eine entscheidende Rolle spielen könnte. Die Weißroten sind im heimischen Stadion seit über einem Jahr ohne Niederlage und konnten 23 der insgesamt 36 Punkte vor dem heimischen Südtiroler Publikum holen.
Gegen San Marino muss Stefano Vecchi nur auf den Stürmer Jonas Clementi verzichten. Der Coach aus Bergamo wird voraussichtlich der 11 vertrauen, die am vergangenen Wochenende Carpi mit 2:0 vom Platz fegte. Im Sturmzentrum wird Piergiuseppe Maritato auflaufen, während Neueinkauf Testardi anfänglich noch mit der Ersatzbank vorlieb nehmen muss. Der Sturmtank aus Rom ist noch nicht 100% fit, nachdem er mit Lanciano längere Zeit kein Pflichtspiel bestritten hat.

Nehmen wir unsere Gegner genauer unter die Lupe.
San Marino kehrte in dieser Saison in die dritthöchste Liga Italiens zurück, nachdem man fünf Jahre in der 2.Division agierte. Anfänglich taten sich die Hellblauen schwer und in den ersten fünf Spielen setzte es vier Niederlagen. Ein unglücklicher Start, der in der Entlassung von Coach Mario Petrone gipfelte, welcher durch Leonardo Acori, letztes Jahr ohne Team, ersetzt wurde. Acori führte Rimini von der damaligen Serie C2 in die Serie B, hatte dann aber als Cheftrainer bei Livorno, Benevento und Cremonese weniger Glück. Der Club aus Serravalle erreichte mit Acori 31 Punkte in 16 Spielen. Fast 2 Punkte pro Spiel und nicht nur deshalb ist San Marino die Mannschaft der Stunde. Seit sieben Spielen ungeschlagen und mit fünf Siegen in Folge befinden sich die Hellblauen in der Playoffzone. Nach Trapani (41) und Lecce (35) hat San Marino mit 34 Toren den drittbesten Sturm. Topscorer der Mannschaft ist Massimo Coda mit 9 Treffern.
Auswärts erzielten die Hellblauen 14 der insgesamt 34 Punkte. 4 Siege stehen 2 Remis und 4 Niederlagen gegenüber. Am Sonntag gesperrt fehlen wird Mittelfeldspieler Simone Calvano, während Fogacci und Farina angeschlagen sind.

Das Hinspiel: Die Partie wurde am 7. Oktober ausgetragen und an deren Enden konnte San Marino einen 2:1 Heimsieg bejubeln. Den Sieg brachten Casolla mit einem Tor nach 30 Minuten und Mella in der zweiten Halbzeit unter Dach und Fach. Der Anschlusstreffer von Maritato in der 91. Spielminute war nur mehr Ergebniskosmetik.

Die bisherigen Begegnungen: Drei Mal spielten die Weißroten gegen San Marino und die Statistik liegt bei einem Unentschieden und jeweils einem Sieg pro Team. Das letzte Mal trafen die beiden Mannschaften in der Saison 2001/2002 aufeinander. Das Hinspielmatch endete 0:0, während sich der FCS im Rückrundenspiel mit 2:1 durchsetzte.

Die möglichen Aufstellungen.
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Bertoni, Uliano; Campo, Maritato, Thiam.   
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Tagliani, Bontà, Branca, Fink, Testardi.
Trainer: Stefano Vecchi
San Marino (4-3-3): Migani; Pelagatti, Ferrero, Galuppo, Mannini; Capellini, Lunardini, Pacciardi; Doumbia, Coda, Poletti.
Auf der Ersatzbank: Benedettini, Crivello, Pigini, Casolla, Ferrari, Defendi, Chiaretti.
Trainer: Leonardo Acori
Schiedsrichter: Enrico Lazzeri aus Arezzo (Gori-Tamburini)

1. Divisione Lega Pro (Gruppe A) – 23. Spieltag – Sonntag 17.02.2013 (14.30 Uhr)
Albinoleffe - Carpi
Cremonese – Cuneo
FeralpiSalò – Lumezzane
Pavia – Tritium
Portogruaro – Treviso
Reggiana – Virtus Entella
FC Südtirol – San Marino
Lecce – Como (Montag, 18. Februar, 20.45 Uhr, live auf Rai Sport 1)
Spielfrei: Trapani

Die Tabelle.
Lecce 40 Punkte; Trapani 39; FC Südtirol 36; Virtus Entella, San Marino 34; Lumezzane 32; Carpi 31; Pavia 29; FeralpiSalò 27; Cremonese* 25; Como*, Cuneo 24; Albinoleffe* 23; Portogruaro* 21; Reggiana 19; Treviso* 11; Tritium 9
* Strafpunkte: Albinoleffe -6, Portogruaro -1, Cremonese -1, Como -1, Treviso -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Triestina
 
 
So, 20. August 2017 - 18:00
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.