Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

GUTES SPIEL VOM FC SÜDTIROL, ABER KEINEN PUNKT GEGEN SPITZENREITER

Nichts wurde es für den FC Südtirol mit einem Punktgewinn beim Spitzenreiter in Sorrent. Der FCS brachte sich mit Campo bereits nach wenigen Minuten in Führung und ging mit einem 1:1-Ausgleich - Paulinho traf vom Elfmeterpunkt - in die Kabine. Vorher wurde Mirri aber noch des Feldes verwiesen und der FCS musste die gesamte zweite Halbzeit mit 10 Mann auskommen. Nach einem schnellen Rückstand zu Beginn der zweiten Halbzeit, konnte Marchi mit einem sehenswerten Treffer zum 2:2 ausgleichen, ehe Paulino mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag der entscheidende Treffer zum 3:2 für Sorrento gelang.
 

Am 14. Spieltag der 1. Division Lega Pro stieg der FC Südtirol in Sorrent im Stadion „Italia“ – dieses ist mit einem Kunstrasenplatz versehen – ab. Sorrento führte vor dem Spiel gegen den FCS mit 23 Punkten, zusammen mit Spal, die Tabelle an. Sorrento hat aber ein Spiel weniger ausgetragen, da das Punktetreffen gegen Verona erst am 01. Dezember ausgetragen wird.

Sorrento wies vor dem FCS-Spiel eine Serie von acht Spielen ohne Niederlage auf. Dabei konnte man fünf Siege und drei Unentschieden einheimsen. Vor heimischem Publikum holte der Spitzenreiter bis dato fünf Siege (gegen Reggiana, Ravenna, Como, Spal und Paganese) und zwei Unentscheiden (gegen Salernitana im ersten Meisterschaftsspiel und gegen Pavia im letzten Heimspiel vor zwei Wochen).

Aber auch der FC Südtirol kann mit einigen positiven Zahlen aufwarten: Siebter in der Tabelle, mit zwei Punkten Rückstand auf das Play-off und vier Punkten auf die Tabellenspitze. Zudem wies die Mannschaft zwei Siege aus den letzten beiden Spielen auf. Auswärts konnte Monza und zu Hause Pergocrema bezwungen werden. In diesen beiden Spielen traf der FCS insgesamt sechs Mal. Vier Treffer davon schenkte man Monza ein, gegen Pergocrema reichten zwei Treffer für die drei Punkte. Aber nicht nur: Auswärts musste sich die Mannschaft von Trainer Alfredo Sebastiani bis dato nur einmal geschlagen geben und zwar am 29. August in Gubbio (0:4) im ersten Auswärtsspiel der Saison. Danach konnte der FCS zwei Auswärtssiege (in Ravenna und Monza) und drei Unentschieden (gegen Verona, Cremonese und Como) einfahren.

Zum Spiel: Vor Torhüter Davide Zomer stellte Trainer Alfredo Sebastiani im Zentrum der Verteidigung Roberto Mirri und Hannes Kiem auf. Auf den Seiten das selbe Bild wie bereits seit einigen Spieltagen: Auf rechts verteidigte Kapitän Hans Rudi Brugger, auf links Marco Martin. Vor der Abwehr versuchten Mariano Romano und Andrea Burato für Ordnung zu sorgen. Im Mittelfeld spielte Alfredo Romano auf links, Alessandro Campo auf rechts und im Zentrum Omar El Kaddouri. Als alleinige Sturmspitze agierte Mattia Marchi.

Bereits nach fünf Minuten die Führung für den FCS. Nach einem Einwurf von Brugger kam der Ball in die Mitte zu Campo, der an der Strafraumgrenze stehend sich den Ball zurecht richten konnte und mit einem satten Schuss Rossi im Sorrento-Tor keine Abwehrmöglichkeit ließ. Nur zwei Minuten später folgte die Reaktion der Hausherren. Eine Flanke von rechts von Erpen, erreichte Manco am zweiten Pfosten, sein Kopfball ging aber knapp am FCS-Tor vorbei. In der 11. Minute bot sich Omar El Kaddouri eine gute Möglichkeit mit einem Direktfreistoß, den Rossi im Sorrento-Tor aber mit Mühe entschärfte. In der 17. Minute zeigte Sorrento seine Gefährlichkeit auf. Lo Monaco spielte von der Mittellinie aus mit dem Kopf auf Manco, dessen scharfe Hereingabe in den Rücken der FCS-Abwehr Alfredo Romano im letzten Moment aus der Gefahrenzone schlagen konnte. In der 23. Minute drang Erpen in den Strafraum ein und wurde von Roberto Mirri regelwidrig zu Fall gebracht. Die Folge war Elfmeter für Sorrento, den Paulinho sicher zum Ausgleich verwandelte. In der 33. Minute setzte sich Erpen im Mittelfeld durch, wurde von den FCS-Spielern nicht energisch genug angegriffen, sein Schuss konnte jedoch in den Eckball abgelenkt werden. In der 39. Minute Freistoß von rechts von Erpen in die Mitte - der Ball landet im Tor - doch Schiedsrichter Cafari Panico erkannte den Treffer nicht an, da Paulinho den Ball mit der Hand ins Tor lenkte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (42. Minute) sah Innenverteidiger Roberto Mirri nach einem Foul an der Mittellinie die zweite gelbe Karte und musste das Spielfeld verlassen. Nach zwei Minuten Nachspielzeit und einem nicht mehr gegebenen Eckball, schickte Schiedsrichter Cafari Panico beide Mannschaften in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Trainer Alfredo Sebastiani für Andrea Burato Denny Nazari ein, der in der Abwehr den Platz von Roberto Mirri einnahm. Das Spiel war in der zweiten Halbzeit noch keine 30 Sekunden alt und Sorrento führte mit 2:1. Carlini kam im Strafraum an den Ball und ließ mit einem Flachschuss ins lange Eck, Zomer keine Abwehrmöglichkeit.

In der 52. Minute eine gute Ausgleichsmöglichkeit für den FCS. Campo spielte rechts auf El Kaddouri, der den Ball bereits an Rossi vorbeigespielt hatte, doch Terra konnte den Ball von der Linie kratzen. Nur drei Minuten später der Ausgleich für den FCS. El Kaddouri spielte den Ball in den Lauf von Mattia Marchi, der im Strafraum mit einem wunderschönen Direktschuss ins lange Eck Rossi im Sorrento keine Chance ließ. Nach genau einer Stunde Spielzeit, drang Vanin über rechts in den Strafraum ein, lief alleine auf Zomer zu, doch der kann den Schuss von Vanin mit den Fäusten entschärfen. Nur eine Minute später die erneute Führung für die Hausherren. Nach einem Eckball, der zunächst zu lange ausfiel, spielte Vanin den Ball wieder in die Mitte, wo Paulinho den Ball mit dem Kopf ins kurze Eck drückte. In der 64. Minute drang Erpen in den Strafraum ein, sein Schuss erreichte aber Manco auf der anderen Seite des Strafraums, dessen Schuss Zomer über die Latte lenken konnte. Sorrento versuchte dem FCS den Gnadenstoss zu geben, doch der FCS blieb mit Kontern immer wieder gefährlich. So auch in der 79. Minute: Furlan flankte von rechts in den Strafraum, wo Campo mit einem Fallrückzieher Pech hat und das Tor knapp verfehlte. In den letzten Minute suchte der FC Südtirol noch mit allen Mitteln den dritten Treffer, doch mehr als ein Eckball schaute nicht mehr heraus. Den von der Abwehr nur sehr schlampig entfernte Ball, jagte Mariano Romano über den Zaun.

Die Aufstellungen:

Sorrento - FC Südtirol

Sorrento: Rossi Vanin, Angeli, Armellino, Lo Monaco, Terra, Erpen (ab 90. Di Nunzio), Togni, Carlini (ab 75. Pignalosa), Paulinho, Manco (ab 84. Corsetti).

Ersatz: Mancinelli, Di Nunzio, De Giosa, Nicodemo, Corsetti, Vaccaro.

Trainer: Simonelli

FC Südtirol: Zomer, Brugger, Martin, Burato (ab 46 Nazari), Kiem, Mirri, Campo, Mariano Romano, Marchi (ab 76. Virdis), Alfredo Romano, El Kaddouri (ab 65. Furlan).

Ersatz: Mair, Fink Baccolo, Sorrentino

Trainer: Sebastiani

Schiedsrichter: Cafari Panico aus Cassino

Tore: 0:1 Campo (5.), 1:1 Foulelfmeter Paulinho (25.), 1:2 Carlini (46.), 2:2 Marchi (55.), 3:2 Paulinho (61.)

Gelbe Karte: Paulinho, Corsetti bzw. Mirri, Campo.

Rote Karte: Mirri (42.)

Zuschauer: 1250

 
 
GUTES SPIEL VOM FC SÜDTIROL, ABER KEINEN PUNKT GEGEN SPITZENREITER
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 22. Oktober 2017 - 14:30
 
"Città di Meda" Stadion - Renate
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.