Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

HERBER RÜCKSCHLAG: VICENZA SCHLÄGT DEN FC SÜDTIROL 3:1

Bis zur Schlussminute der 1. Halbzeit war der FC Südtirol klar die überlegene Mannschaft und führte auch zu Recht mit 0:1, bevor Vicenza das Spiel drehen konnte und überraschend ausglich. In der 2. Halbzeit gelang dem FCS dann trotz großem Einsatz nichts mehr und Vicenza konnte begünstigt durch gleich zwei Gelb-Rote Karten das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.
 
Der  FC Südtirol steht für den 9. Spieltag der Meisterschaft noch ganz im Zeichen des herausragenden Sieges gegen Cremonese, der als Wendepunkt für den  neuen Trainer Claudio Rastelli gilt. Das heutige Spiel  wird zudem zum ersten wirklichen Härtetest, denn Vicenza hat in der letzten Saison in der Serie B gespielt und setzt alles daran, heuer wieder aufzusteigen. Zuhause ist das Team zudem noch ungeschlagen, mit zwei Siegen und zwei Unentschieden.
Die Weißroten haben heuer noch kein Auswärtsspiel gewonnen, sondern nur einen mageren Punkt im Unentschieden gegen Venedig erobert. Mit Mister D'Anna auf der Trainerbank gab es hingegen zwei Niederlagen, in Bergamo gegen Albinoleffe und in Como gegen die Ex-Spieler Schenetti und Le Noci.
Vicenza befindet sch derzeit in einer Erfolgsserie von vier Partien, auch wenn erst nach drei Unentschieden am letzten Sonntag in Bergamo gegen Albinoleffe der erste Sieg sich einstellte. Der Ex-FCS-Spieler Piergiuseppe Maritato konnte seine Mannschaft zum Erfolg führen.
Das Spiel: 
Die Weißroten zeigen gleich von Beginn an, dass sie heute auf Sieg spielen und geben den Ball nicht mehr her. In der 5. Minute flankt Martin das Leder in die Strafraummitte zu Dell'Agnello, dessen Köpfler knapp am Tor vorbeigeht. Den Ballgewinn aus dieser Aktion nützt Vicenza für einen schnellen Gegenstoß bis knapp zum Südtiroler Strafraum. Hier legt sich Mustacchio den Ball zurecht und feuert einen starken Weitschuss aufs Tor. Micai streckt den ganzen Körper und wehrt mit den Fäusten erfolgreich ab.
Nach einigem Hin und Her im Mittelfeld, nimmt Vasallo den Ball vor die Füße und überwindet viel Raum, bevor seine Aktion durch ein böses Foul unterbrochen wird. Er schafft es noch, den Ball zu Corazza zu spielen, der von der Strafraumgrenze einen misslungenen Weitschuss versucht.
Der FCS ist weiterhin gut aufgestellt und schafft es immer wieder, aus Einzelaktionen gefährliche Situationen aufzubauen. In der 20. Minute flankt Martin erneut in die Strafraummitte, diesmal auf Campo, der jedoch am Tor vorbei köpfelt.
Nun muss auch Vicenza reagieren und hat in Mustacchio den geeigneten Mann dafür. Er bedient Maritato im Strafraum mit einem schönen Pass, den dieser mit dem Absatz an Micai vorbei schwindeln will. Doch der Torhüter lässt sich nicht täuschen und entschärft die Gefahr.
Der Gegenstoß des FC Südtirol wird wieder einmal durch ein Foul gestoppt, wofür es einen Strafstoß gibt. Pederzoli versucht es mit  einem Weitschuss, doch geht dieser weit am Kasten vorbei.
Die Weißroten waren bisher das eindeutig bessere Team und erhöhen weiter den Druck, dem Vicenza immer mehr nachgeben muss. In der 30. Minute fällt das längst fällige und verdiente Tor für den FCS durch Simone Corazza. Er geht mit dem Ball in die Strafraummitte und zielt dort präzise in das Kreuzeck zum 0:1 Führungstreffer der Weißroten.
Vicenza ist durch den Rückstand unter starken Zugzwang geraten und versucht mehrere Angriffe. In der 36.  Minute köpfelt Maritato einen Eckball über die Latte. Obwohl die Weißroten sich bemühen, Vicenza unter Kontrolle zu halten, gelingt dies nur teilweise. In der 45. Spielminute kann Tulli eine gut platzierte Flanke auf Mustacchio spielen, der sich die Chance nicht entgehen lässt und zum Pausenpfiff zum 1:1 ausgleicht. 
Das unerwartete und höchst unverdiente Ende der 1. Halbzeit haben die Spieler von Mister Rastelli längst weggesteckt und greifen wieder an. In der 51. Minute entkommt Vassallo seinem Bewacher und gibt auf Dell'Agnello ab, der aus der Drehung heraus einen flachen Ball abschießt. Ravaglia stoppt das Leder am Boden.
Vicenza sucht sein Heil im Sturm und kann in der 55. Minute mit El Hasni einen herrlichen Torschuss abgeben, den Micai aber ebenso gekonnt abwehrt. Der Nachschuss landet zwar im Tor, welches aber wegen eines Fouls an Micai nicht gewertet wird.
Nach einem Foul von Bassoli, versucht Giacomelli den Strafstoß in der 60. Minute direkt zu verwandeln und schießt den Ball knapp über das Tor von Micai hinaus. 
In der 2. Halbzeit tritt Vicenza eindeutig stärker und wesentlich entschlossener auf, worauf die Weißroten mit kleineren und gröberen Fouls reagieren. In der 68. Minute rächt sich dies bitter, als nach einem Foul von Martin Vicenza den Freistoß zum 2:1 Führungstreffer verwandeln kann. Giacomelli bedient mit seinem Schuss Camisa, der mit dem Kopf Micai ausspielt und sicher trifft.
Damit hat das Spiel eine völlig unerwartete Wendung genommen. Zudem liegen bei beiden Mannschaften die Nerven blank. In der 84. Minute begeht der bereits verwarnte Cappelletti ein eher harmloses, aber absolut unnötiges Foul und wird mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Der FCS muss nun einem weiter drängenden Gegner die letzten fünf Minuten nur mehr zu zehnt widerstehen. 
Nur drei Minuten später geht es Martin gleich. Auch er, bereits verwarnt, spielt nach dem Pfiff des Schiedsrichters weiter,  sieht dafür erneut Gelb  und darf vorzeitig unter die Dusche.
Damit haben die Weißroten keine Chancen mehr. Vicenza versucht das Ergebnis zu verbessern und trotz heftiger Gegenwehr und einer starken Leistung von Micai kann Castiglia in der 92. Minute zum 3:1 Endstand einköpfeln.

VICENZA - FC SÜDTIROL 3:1 (1:1)
Vicenza (4-2-3-1): Ravaglia; Padalino (80. Giani), El Hasni, Camisa, D’Elia; Castiglia, Cinelli; Mustacchio, Giacomelli, Tulli (71. Jadid); Maritato. 
Auf der Ersatzbank: Alfonso, Di Matteo, Sbrissa, Corticchia, Tiribocchi.
Trainer: Giovanni Lopez
FC Südtirol (4-3-3): Micai; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Pederzoli (77. Turchetta), Vassallo (77. Ekuban); Campo, Dell’Agnello, Corazza (62. Branca). 
Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Tagliani, Kiem, Bastone.
Trainer: Claudio Rastelli
Schiedsrichter:  Alessandro Caso di Verona (Bertasi-Dal Borgo)
Tore: 30. Corazza  0:1;  45. Mustacchio 1:1; 68. Camisa 2:1; 93. Castiglia 3:1
Gelbe Karten: Pederzoli FCS, Cappelletti FCS, Bossoli FCS, Martin FCS, Padalino VIC
Gelb/Rote Karte: 84. Cappelletti (FCS) und 88. Martin (FCS) 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
  VS.
 
Auswahl Wipptal   FC Südtirol
 
 
Fr, 20. Juli 2018 - 18:30
 
Stange
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.