Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

HISTORISCHER SIEG UNTER DACH UND FACH

Mit einer sehr guten Leistung konnte der FC Südtirol mit einem 2:0 über Spezia den ersten und somit auch historischen Sieg in der 1. Division feiern. Nach einer torlosen ersten Halbzeit konnte zuerst Manuel Fischnaller (53.), nach Zuspiel von Martin auf 1:0 stellen, ehe Martin (59.) auf Zuspiel von Campo auf 2:0 erhöhte.
 
Gestärkt vom 1:1-Unentschieden und der guten Leistung im Auswärtsspiel gegen Verona, empfing am heutigen Sonntag, 19. September um 15.00 Uhr der FCS im Drususstadion Spezia. Die Mannschaft aus der Provinz Ligurien, ist wie der FCS ein Aufsteiger in die 1. Division. Bis zum Schluss mischte La Spezia an der Spitze mit, musste sich aber schlussendlich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Im Play-off wurde dann im Rückspiel ein 2:0-Sieg gegen Legnano gefeiert, der zum Aufstieg in die 1. Division reichte.
Die bisherigen Ergebnisse geben der Spezia-Führung und Trainer D’Adderio recht, denn nach zwei anfänglichen 1:1-Unentschieden – gegen Alessandria (zu Hause) und Reggiana (auswärts) - musste man sich zwar am dritten Spieltag gegen Pavia mit 1:2 geschlagen geben, am letzten Sonntag konnte La Spezia den ersten Sieg und den vor heimischem Publikum gegen Gubbio feiern. Die Treffer beim 2:0-Erfolg erzielten Marchini auf Elfmeter und Lazzaro.
Bei herrlichem Wetter, mit fast sommerlichen Temperaturen und nach einer Gedenkminute für den gefallenen Soldaten wird die Partie von Schiedsrichter Ripa angepfiffen. Im Gästesektor befanden sich ca. 100 Anhänger, die den Weg aus La Spezia nach Südtirol fanden.
Trainer Alfredo Sebastiani ließ vor Torhüter Zomer, die bereits eingespielte Viererkette mit Traoré auf rechts und Martin auf links, in der zentralen Abwehr mit Kiem und  Cascone spielen. Im Mittelfeld stellte Sebastiani Burato, Alfredo Romano und Furlan auf. Als einzige Sturmspitze spielte Marchi, der auf den Seiten von Campo (rechts) und Manuel Fischnaller (links) unterstützt wurde, bzw. bei Angriffen der Gegner sich ins Mittelfeld zurückfallen ließen.  
Zum Spiel. Beide Mannschaften verzichteten am Beginn des Spiels auf ein vorsichtiges Abtasten und spielten gleich nach vorne. In der achten Minute die erste gute Möglichkeit für die Gäste. Nach einer zu kurzen Abwehr von Kiem, knallte Capuano den Ball mit einem Direktschuss an die Querlatte. Den Abpraller setzte Colombo knapp neben den langen Pfosten. Im Gegenzug drang Manuel Fischnaller über links in den Strafraum ein, sein Versuch den Ball in den Rücken der Abwehr zu spielen, wurde von der Verteidigung unterbunden. In der 16. Minute versuchte Martin mit einem Weitschuss Aprea zu überraschen, Campo ging mit dem Kopf noch dazwischen: Abseits, wenngleich der Gäste-Torhüter den Ball auch gehalten hätte.  In der 21. Minute konnte Alfredo Romano einen Fehler im Mittelfeld von Spezia zu einem Antritt nutzen, seinen Schuss aus 25 Metern konnte Aprea nur mit Mühe abwehren. Nach einer Flanke von Martin riskierte Fissore mit einem gewagtem Abwehrversuch ein Eigentor, doch Aprea war auf dem Posten. Nur wenig später setzte sich Campo auf links durch, flankte vor das Tor, Aprea konnte jedoch mit den Fäusten abwehren. In der 31. Minute legte nach einem Freistoß Colombo per Kopf für Padoin auf, doch dessen Schuss halbrechts von der Strafraumgrenze, konnte Zomer ohne größeren Probleme abwehren. In der 35. Minute musste Traorè nach einem Kopfzusammenstoß mit einem Gegner mit der Bahre vom Platz getragen werden. Wenige Minuten später konnte Traorè mit einem großen Pflaster am Kopf wieder das Spielfeld betreten. Kurz vorher kam Marchi nach einem Lochpass einen Schritt zu spät und stieß mit dem Torhüter zusammen. Der Schiedsrichter entschied zu recht auf Foul auf den gegnerischen Torhüter. Nach 47 Minuten beendete Schiedsrichter Ripa die erste Halbzeit.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit schickte Trainer Sebastiani Mariano Romano anstatt Burato aufs Feld. In der 53. Minute die Führung für den FCS. Campo spielte auf die linke Seite zu Martin, der ließ seinen Gegenspieler stehen, spielte in die Mitte, wo Manuel Fischnaller den Ball nur mehr über die Linie zu drücken brauchte. 1:0. Nur sechs Minuten später das 2:0 für den FCS. Campo löste sich an der Eckfahne von seinem Gegner, spielte zu Martin diagonal in den Strafraum, der mit einem Schuss ins lange Eck Aprea keine Abwehrmöglichkeit ließ. Bei Spezia konnte man zwar eine Reaktion erkennen, doch der FCS spielte weiter nach vorne und lief bis dahin nur selten Gefahr einen Gegentreffer zu kassieren. In der 75. Minute - nach einem Freistoß – setzte Padoin zu einem Kopfball an, doch der Ball ging an Feind und Freund vorbei.  In der 79. Minute noch einmal Gefahr für den FCS. Nachdem die Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone schlagen konnte, knallte Cesarini den Ball an die Querlatte. Nur wenig später zwang Herzan Zomer zu einer Abwehr mit den Fäusten. In der 82. Minute musste Torschütze Martin nach Krämpfen in den Beinen vom Platz, für ihn kam Brugger. In der 86. Minute spazierte Furlan über rechts herunter, spielte auf Campo, dessen Schuss von der Abwehr abgeblockt wurde. Der folgende Eckball von Alfredo Romano auf die kurze Ecke zwang Aprea zu einer Glanzabwehr. Bis zum Schluss mühte sich Spezia zwar, zumindest den Anschlusstreffer zu erzielen, doch die Abwehr um Cascone stand sicher und hielt sich schadlos.


Die Aufstellungen:

FC Südtirol (4-3-2-1): Zomer, Traorè, Cascone, Kiem, Martin (ab 82. Brugger); Furlan, Burato (ab 46. Mariano Romano), Alfredo Romano; Campo, Manuel Fischnaller (ab 70. El Kaddouri); Marchi. Ersatz: Mair, Nazari, Hannes Fischnaller, Virdis. Trainer: Sebastiani
Spezia (4-4-2): Aprea; Padoin, Fissore, Scantamburlo, Pedrelli; Casoli (ab 57. Cesarini), Herzan, Musto (ab 73. Grieco), Capuano (ab 62. Ferrarese); Colombo, Lazzaro. Ersatz: Conti, Buscaroli, Enow, Marchini. Trainer: D’Adderio
Schiedsrichter: Ripa aus Nocera Inferiore
Tore: 1:0 Manuel Fischnaller (53.), 2:0 Martin (59.)
Gelbe Karten: Manuel Fischnaller bzw. Musto, Colombo.
Zuschauer: 1676 (davon 420 Dauerkartenbesitzer)
Anmerkungen: Wunderschöner Herbsttag, mit fast sommerlichen Temperaturen. Feld in katastrophalen Zustand.

 
 
HISTORISCHER SIEG UNTER DACH UND FACH
HISTORISCHER SIEG UNTER DACH UND FACH
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend