Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

IM AUFTAKTSPIEL DER 1. DIVISION GEHT ES GEGEN PIACENZA

“Die Meisterschaft wird sicherlich schwierig, mit vielen starken und bestens gerüsteten Gegnern. Aber auch wir haben den Sommer genützt, eine leistungsfähige und ebenbürtige Mannschaft aufzubauen. Ich denke, das ist uns gelungen und ich bin sehr zuversichtlich.“
 

So äußerte sich der Präsident Walter Baumgartner aufmunternd zum Auftaktspiel gegen Piacenza.

Die Spielsaison in der 1. Division der Lega Pro beginnt am Sonntag, 4. September. Der neue FC Südtirol unter Trainer Giovanni Stroppa bestreitet sein Eröffnungsspiel um 15.00 Uhr zuhause gegen Piacenza, einen starken Gegner. Piacenza ist in der letzten Saison von der Serie B abgestiegen, in dem es im Playout zweimal gegen Albinoleffe verloren hat. Zudem wurde es für die neue Meisterschaft mit einem Abzug von vier Punkten bestraft, weil es Verwicklungen in den Wettskandal „Clacioscomesse“ gegeben hat. Der FC Südtirol hingegen verdankt seine Teilnahme in der 1. Division einem „ripescaggio“, einer außerordentlichen Wiederaufnahme, nachdem er unberechtigt und völlig unverdient abgestiegen war. 

Der FCS hat diese Niederlagen inzwischen aber hinter sich gelassen und sich bestens darauf vorbereitet, seine Erfolge auf dem Spielfeld zu erzielen. Der Trainer Giovanni Stroppa (im Bild), in den neunziger Jahren selbst Spieler von Piacenza (63 Spiele und 3 Tore), kann weder auf den langzeitverletzten Alessandro Campo zurückgreifen, noch auf die beiden gesperrten Spieler Simone Iacoponi und Thomas Albanese. Auch der Einsatz der letzten Neuerwerbung, Amedeo Calliari ist noch sehr fraglich. Der 23jährige Mittelfeldspieler aus Mori wurde erst am späten Mittwoch Nachmittag unter Vertrag genommen, so dass die Freigabe des Transfers durch die Lega wohl nicht mehr rechtzeitig erfolgen wird.

Somit ergibt sich für den FC Südtirol die wahrscheinliche Startelf mit Alessandro Iacobucci im Tor und Pietro Cascone, Luca Franchini und Marco Martin in der Abwehr. Die Nominierung für den rechten Verteidiger ist noch offen und wird zwischen Alessio Grea und Hannes Kiem entschieden.

Im Mittelfeld wird Uliano als Spielmacher fungieren, mit Alessandro Furlan und Michael Bacher an seiner Seite. Im Angriff  schließlich dürfte Nicola Ferrari die einzige Sturmspitze bilden, mit Manuel Fischnaller auf der rechten Flanke und Andrea Schenetti links, der den gesperrten Albanese ersetzt.

Für Piacenza war der vergangene Sommer eine schwierige Zeit, besonders wegen der Auswirkungen des Wettskandals, aber auch wegen des Wechsels an der Vereinsspitze und eines Stillstandes auf dem Transfermarkt. So hat der neue Trainer Francesco Monaco erst vor zehn Tagen die Mannschaft übernommen, und der neue sportliche Leiter, der ehemalige Verteidiger von Roma und Sampdoria, Marco Lanna konnte erst drei Tage vor Ende des Transfermarktes in das Geschehen eingreifen.

Trotzdem ist es Piacenza in extremis noch gelungen, seine Mannschaft zu komplettieren und mit neun neuen Spielern zu verstärken, so mit den Verteidigern Di Bella (von Livorno), Melucci (ex Cittadella, Grosseto und Ascoli), den Mittelfeldspielern Parola (ex Novara), Pani (von Triestina), Esposito (von Inter), Curcio (von Grosseto) und den Stürmern Volpi (Livorno) und Zdrincu (Ardea, Rumänien). Von diesen Neuerwerbungen werden sicherlich gegen den FC Südtirol Di Bella, Melucci, Pani, Parola und Volpe antreten, während die anderen wie auf der Südtiroler Seite Amedeo Calliari, auf die Bestätigung des Transfers durch die Lega warten.

Unter den wiederbestätigten Stammspielern von Piacenza stechen besonders hervor der Tormann Mario Cassano, der 10 Einsätze in der Serie A und 164 in der Serie B vorweisen kann und der Stürmer Andres Guzman mit 34 Toren in der Serie B mit Ternana, Messina, Crotone, Spezia und Piacenza. Guzman hat in der Serie A ein Tor für Siena geschossen.


Die wahrscheinlichen Aufstellungen:

FC Südtirol (4-3-3): Iacobucci; Grea (Kiem), Cascone, Franchini, Martin; Furlan, Uliano, Bacher; Schenetti, Ferrari, Fischnaller. Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Kiem (Grea), Ciaghi, Santonocito, Chiavarini, Fink, Chinellato.

Trainer: Giovanni Stroppa

FC Piacenza (4-3-1-2): Cassano; Avogadri, Melucci, Di Bella, Calderoni; Marchi, Pani, Parola; Guzman; Volpe, Guerra. Auf der Ersatzbank: Stocchi, Baraldo, Bini, Silva, Foglia, Angarano, Lussardi.

Trainer: Francesco Monaco

Trainer: Bindoni aus Venedig

 

1. Division Lega Pro – 1. Spieltag – Sonntag,  04. September 2011 (15.00 Uhr)

Barletta – Frosinone

Bassano Virtus – Virtus Lanciano


Cremonese – Carrarese

Latina – Siracusa

Portogruaro – Pergocrema

Spezia – Andria

FC Südtirol  - Piacenza

Trapani – Prato

Triestina – Feralpi Salò

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Cremonese   B-Jugend National
 
 
So, 28. Mai 2017 - 16:00
 
Cremona
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.
 
C-Jugend   Brixen
 
 
Sa, 27. Mai 2017 - 16:30
 
Sportcity
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
  VS.
 
Leifers Branzoll   D-Jugend
 
 
Di, 30. Mai 2017 - 18:00
 
Leifers
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.