Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

IM DRUSUSSTADION SETZT DER FCS DAS FEST FORT UND SIEGT 1:0

Im heimischen Drususstadion bestätigt sich der FC Südtirol als wahrer Schrecken eines jeden Gastes. Das bekam auch eine Mannschaft wie Cremonese zu spüren, die durch ein fantastisches Tor von Campo bezwungen wurde. Der FCS sprngt dadurch in der Tabelle vom 5. auf den 3. Platz vor, direkt hinter Lecce und Carpi.
 
Am heutigen 13. Spieltag der Meisterschaft der Leg Pro bestreitet der FC Südtirol sein 2. Heimspiel innerhalb von vier Tagen, nach dem am Mittwoch das Nachtragsspiel gegen Feralpisalo' überlegen gewonnen wurde. Dieser 3:0 Sieg hat die Weißroten umgehend wieder in die Playoffzone befördert. Da passt ein starker Gegner wie Cremonese gut ins Konzept, obwohl dieser Favorit heuer weit hinter den Erwartungen zurück geblieben ist. Es liegt auch am Verletzungspech der Mannschaft, dass diese im hinteren Mittelfeld der Tabelle stecken geblieben ist.
Die Weißroten bestreiten zudem das dritte Pflichtspiel innerhalb dieser Woche, sind konditionell jedoch gut vorbereitet. Zudem können Campo & Co. auf das Gesetz der Serie zählen, haben sie im Drususstadion ja schon seit 10 Monaten kein Spiel mehr verloren. In der laufenden Meisterschaft konnten sie zuhause fünf Siege und ein Unentschieden erreichen.
Mister Vecchi kann heute wieder auf Marcone im Tor zählen, muss dafür in der Verteidigung auf den gesperrten Iacoponi verzichten. Cappelletti muss ihn auf dem rechten Flügel ersetzen, mit Kiem der seinen Stammplatz in der zentralen Verteidigung wieder gewonnen hat. Im Mittelfeld und im Angriff ruhen sich heute Branca und Maritato aus, für die Bontà und Pasi auflaufen.
Gleich in der 1. Spielminute kann sich Cremonese, das den Anstoß hat, einen Eckball erobern. Buchel tritt an der Eckfahne an und bringt den Ball direkt auf den Kopf von Degeri, der jedoch in die sicheren Arme von Marcone köpfelt.
Cremonese baut seine Attacken meist auf Ballverluste des FCS im Mittelfeld auf, während die Weißroten klar auf Sturm spielen. In der 12. Minute bricht Thiam durch, überwindet Moi und bremst erst im Strafraum nach einem Handspiel ab. Da der Schiedsrichter nicht pfeift, nimmt er den Ball wieder an und gibt auf Pasi ab, dessen starker Schuss jedoch direkt bei Torhüter Grillo endet.
Cremonese sieht nun seine Chance gegeben und bringt den Ball nach vorne zu Marotta, der seitlich in den Strafraum eindringt und Bassaoli einfach überspielt. Darauf setzt er eine Flanke gefährlich über den Torraum hinweg, den die weißrote Abwehr nur mit Mühe entschärfen kann.
Der FC Südtirol hat Mühe, seine Aktionen mit Kontinuität und dem nötigen Nachdruck durchzuführen. Das nützen die Profis von Cremonese eiskalt aus und setzen den FCS gehörig unter Druck, worunter vor allem die Abwehr leidet. Erst ein Gegenstoß in der 27. Minute durch einen langen Pass von Bassoli bringt Entlastung. Leider verfehlt Thiam den Ball im Strafraum nur knapp.
Doch Cremonese lässt sich nicht abschütteln und beherrscht einen großen Teil des gegnerischen Spielfeldes, wo sich das Spiel festbeißt. Erst Campo kann in der 40. Minute mit einem der raren Angriffe einen Strafstoß an der Strafraumgrenze gewinnen. Mit einer Finte überrascht er dabei den Gegner und bringt den Ball auf Kiem, der am Tor vorbei köpfelt.
Zu Beginn der 2. Halbzeit bringt Vecchi für den schwachen Bontá den seit mehreren Spielen verletzten Furlan. Das Spiel geht auch in der 2. Halbzeit schleppend weiter. Erst in der 11. Minute führt ein unglaublicher Fehlpass von Cremonese zu einer ersten Chance. Pasi bekommt den Ball direkt vor seine Füße, kann ihn aber fast freistehend nicht verwerten und schießt grandios am Tor vorbei.
Mister Vecchi nimmt einen strategischen Wechsel vor, indem er Pasi durch Maritato ersetzt, was umgehend Wirkung zeigt. Campo kann bereits in der 28. Minute Maritato im Strafraum bedienen, der jedoch nicht zum Schuss kommt.
Die Gäste beherrschen immer noch gut zwei Drittel des Spielfeldes und versuchen mit Nachdruck endlich das Tor zu erzielen.
Cremonese jedoch hat die Rechnung ohne Campo gemacht, der in der 65. Minute im Mittelfeld an den Ball kommt, ihn an den Gegnern vorbei nach vorne etwas in die Mitte bringt und aus 20 Metern Entfernung auf das Tor schießt. Der Ball trifft den linken Innenpfosten und geht am Torhüter Grillo vorbei unhaltbar ins Tor. Endlich der Führungstreffer für den FC Südtirol zum 1:0.
Cremonese hat aber noch lange nicht aufgegeben und drückt weiter nach vorne. Zudem erfolgt eine Reihe von unschönen und sinnlosen Fouls zu Lasten des FC Südtirol. In der 79. Minute zeigt der souveräne Schiedsrichter Ripa für ein grobes Foul Cangi die Rote Karte. Damit spielt Cremonese nur mehr zu zehnt und zeigt Nerven. Die Abwehrfestung aus Moi und Grillo kommt ins Wanken und in einem Missverständnis lassen sie den Ball zu Thiam durch, der in der 83. Minute das Tor jedoch um einen Hauch verfehlt.
Die Fouls durch Cremonese gehen weiter und in der 88. Minute sieht Djuric seine 2. Gelbe Karte, gefolgt von der Roten. Obwohl Cremonese nur mehr mit acht Mann im Spiel steht, versuchen sie sehr kämpferisch, doch noch den Ausgleich zu finden, bleiben brandgefährlich und sorgen für Aufregung bis zum Abpfiff. Das Spiel endet dank eines furiosen letzten Drittels verdient mit einem 1:0 Sieg für den FC Südtirol, der seine Position im oberen Tabellenbereich ausbaut und sich auf den 3. Platz vorgeschoben hat.

FC SÜDTIROL – CREMONESE 1:0 (0:0)
FC Südtirol (4-3-3):
Marcone; Cappelletti, Kiem, Bassoli, Martin; Bontà (46. Furlan), Bertoni, Uliano; Campo (83.Fink), Thiam, Pasi (51. Maritato).
Auf der Ersatzbank: Grandi, Rubin, Tagliani, Branca.
Trainer: Stefano Vecchi
Cremonese (3-5-2): Grillo; Cremonesi, Moi, Sales; Cangi, Baiocco, Degeri, Buchel (51. Magallanes), Visconti (71.Armenise); Djuric, Marotta (71. Bonvissuto).
Auf der Ersatzbank: Quaini, Tedeschi, Previtali, Magallanes, Martinez.
Trainer: Giuseppe Scienza
Schiedsrichter: Vincenzo Ripa aus Nocera Inferiore
Tor: 67. Campo 1:0.
Gelbe Karten: Buchel CRE, Sales CRE, Maritato, Djuric CRE, Cremonesi CRE, Convissuto CRE, Moi CRE.
Gelb-Rote Karte: Djuric
Rote Karte: Cangi
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend