Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

IM SCHLAGERSPIEL GEGEN COMO FEHLT DEM FC SÜDTIROL NUR DAS TOR

Gegen den hochquotierten Gegner aus Como zeigten die Weißroten ein leidenschaftliches Spiel, mit schönen Kombinationen und sehenswerte Einzelleistungen. Trotz einer Unzahl an Chancen für den FCS blieb das Spiel torlos und der FCS zuhause in Bozen erneut ungeschlagen.
 
Am heutigen neunten Spieltag der Meisterschaft der Ersten Division der Lega Pro startet der FC Südtirol vom 4. Tabellenplatz aus und kann auf eine Miniserie von zwei Siegen zurückblicken. Mit dem Erfolg vom vergangenen Sonntag konnten die Weißroten in Treviso ihren ersten Auswärtssieg der Saison feiern. Heute ist einer der großen Favoriten und Anwärter auf die Playoff Runde im Drususstadion zu Gast, der FC Como, der am letzten Sonntag die erste Niederlage einstecken musste.
Bei Como treffen wir heute auf zwei unvergessene "Ex", nämlich auf den ehemaligen sportlichen Leiter der Weißroten Mauro Gibellini zur Zeit von Sannino und Tesser, und auf Michael Cia, den 24jährigen Stürmer aus Montan, der zum ersten als Gegner im Drususstadion auflaufen wird.
Das Match FC Südtirol gegen Como ist auch ein Spiel im Zeichen des Fair Play, wovon 22 Kinder zeugen, die im Dress beider Mannschaften mit einlaufen.
Mister Stefano Vecchi lässt zehn Elftel seiner Mannschaft der Spiele gegen Cuneo und Treviso unverändert antreten. Die einzige Veränderung stellt die Aufstellung von Bontà im Mittelfeld dar, der für Furlan zum Einsatz kommt, welcher wegen unerwarteter Muskelbeschwerden passen musste.
In Bozen wird von Anfang an mit Flutlicht gespielt. Der Nachmittag präsentiert sich kalt und regnerisch.
Der FCS startet sehr gut, beginnt sofort Druck aufzubauen und hat bereits nach zwei Minuten eine erste Torchance. Nach einem Eckball verfehlt Iacoponi mit seinem Köpfler das Tor. Der Ball geht jedoch zu Fink, der ebenfalls nicht richtig zum Schuss kommt. Dafür kommt Uliano ran, dessen Ball jedoch von Micai pariert wird. Der Druck des FC Südtirol hält an und in der 4. Minute kann Fink, der heute die Kapitänsschleife trägt, einen schönen Pass in den Lauf von Maritato bringen. Torhüter Micai kommt jedoch zuvor und hält den Ball fest.
Nach den ersten zehn gespielten Minuten hat die Vecchi Elf das Spiel nach wie vor fest in der Hand und stürmt weiter gegen Como an. Uliano wird in der 10. Minute gefoult und Bassoli pfeffert den Freistoß aus gut 20 Metern Entfernung Richtung Tor. Micai kann erneut retten und boxt mit Mühe den Ball weg.
Die Weißroten halten weiterhin das Tempo hoch und beherrschen weiterhin das Mittelfeld. Selten kann ein Gegner sich befreien und wird dann rasch von der weißroten Abwehr gestoppt.
Como findet einfach nicht in sein Spiel. Thiam nutzt in der 23. Minute die Gelegenheit sich im Strafraum freizuspielen und kommt mit links zum Schuss. Micai kann den Ball erneut nicht festhalten und muss ihn abprallen lassen, direkt vor die Füße von Maritato. Dieser zielt zu hoch und trifft nur die Querlatte.
Langsam verliert das Spiel an Tempo. Der FCS ist jedoch immer am Ball und lauert auf die Gelegenheit. In der 38. Minute kann Bontà erneut einen Eckball erobern, den Fink tritt. Thiam kommt ran, doch verliert sich sein Köpfler weit weg vom gegnerischen Tor. Einen letzten Höhepunkt erlebt die Partie kurz vor dem Pausenpfiff, als Maritato einen Rückpass von Benvenga abfängt, Schiavino ausspielt und leider unglücklich ausrutscht, bevor er seinen gewaltigen Schuss abfeuern kann.
Auch die zweite Halbzeit geht der FC Südtirol sehr entschieden an und kann bereits in der 47. Minute durch einen Eckball für Gefahr bei Como sorgen. In der 53. Minute kann Branca auf dem linken Flügel den Ball erobern und direkt in den Lauf von Thiam spielen, der den mitlaufenden Bontá in der Mitte sieht und auf diesen abspielt. Bontà pfeffert mit rechts eine gewaltige Rakete gegen das Tor, doch wieder kann Micai halten. Nun kann nach 54 Minuten auch Como einen Schuss gegen das Tor von Marcone loslassen. Cia wird von seinem Mittelfeld gut bedient, aber sein leichter Roller über den Rasen stellt keine Gefahr für den Schlussmann des FCS dar.
In der 63. Minute tritt der für Fink eingewechselte Campo einen seiner gefürchteten Eckbälle, direkt auf Bassoli, dessen Köpfler zu Cappelletti geht, der mit einem herrlichen Fallrückzieher den Ball über das gegnerische Tor schießt. In der 73. Minute kommt der FCS zu seinem 10. Eckball, den Campo direkt in das Tor von Micai befördern will. Der Ball geht zur Enttäuschung der 1.850 Zuschauer spektakulär ins Außennetz.
Nach einem Geplänkel in der 78. Minute im Mittelfeld mit Bassoli kann sich Tremolada befreien und in den Strafraum des FCS eindringen. Bedrängt von den Abwehrspielern schlägt sein Ball eine Bogenbahn von links nach rechts am Tor vorbei.
Como ist nun aufgewacht und nutzt den Raum, den die Weißroten immer mehr gewähren. Benvenga kann in der 81. Minute einen platzierten Schuss auf Scialpi setzen, der jedoch nicht präzise genug rankommt, um einzuköpfeln. Der Gegenstoß des FC Südtirol folgt auf dem Fuß. Campo gewinnt einen Freistoß und bedient damit Cappelletti, der jedoch aus freier Position das Tor nicht trifft. Nach dem Ausschluss von Benvenga wegen eines groben Fouls an Maritato beginnt ein wahres Feuerwerk an Angriffen und Torschüssen des FC Südtirol, die jedoch nicht mehr zum Erfolg führen. Das Spiel endet 0:0 unentschieden.

FC SÜDTIROL – COMO 0:0 (0:0)
FC Südtirol (4-3-3):
Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Bontà, Uliano, Branca; Fink (55. Campo), Maritato (77. Pasi), Thiam.
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Tagliani, Bertoni, Candido.
Trainer: Stefano Vecchi
Como (4-3-3): Micai; Benvenga, Schiavino, Luoni, Fautario; Verlardi (62. Torregrossa), Ardito, Giampà; Cia (90. Ambrosiani), Alfredo Donnarumma, Tremolada (71. Scialpi).
Auf der Ersatzbank: Perucchini, Del Pivo, Marchi, Daniele Donnarumma.
Trainer: Silvio Paolucci
Schiedsrichter: Diego Bruno aus Turin
Gelbe Karten: Giampá COM, Donnarumma A. COM, Schiavino COM, Iacoponi FCS
Rote Karte: Benvenga COM


 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Albinoleffe   FC Südtirol
 
 
Fr, 22. Dezember 2017 - 18:30
 
"Atleti Azzurri d'Italia" Stadion - Bergamo
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.